ssanni
weiblich
daheim
Mitglied seit: 30.11.-0001
Homepage

Ich bin nicht klebrig. Nein, nein. An mir haftet weder Bitterkeit noch Zucker.

Vom Leben gelernt

Ausgetretende Pfade sind ein Grund, querfeldein zu laufen. Man weiß immer erst hinterher, dass man einer Illusion erlegen ist. Weglaufen ist keine Option sondern kindisch. Wunder macht der Mensch sich selbst. Keine Tränen für Unabänderliches. "Es gibt nichts zu sehen, bitte treten Sie näher." 'Irgendwann' ist ein Synonym für 'niemals'. Versuche zu bekommen, was du liebst. Sonst bist Du gezwungen, zu lieben, was Du bekommst. Freunde machen den Unterschied zwischen Alleinsein und Einsamkeit. "Das war nicht meine Absicht." ist keine angemessene Antwort auf eine Liebeserklärung.

Ssannis Gruppen







2265 Antworten

Gästebuch

  • abschicken
  • 0

    hallo, meine schöne ;)

    22.06.2010, 09:46 von King-Lube-III
  • 0

    geht es dir gut?

    23.09.2009, 13:13 von King-Lube-III
  • 0

    hallo, schnelldurchlaufende ;)

    23.09.2009, 13:09 von King-Lube-III
  • 0

    rein, rauf, runter, raus...

    22.09.2009, 19:35 von King-Lube-III
  • 0

    Zu Beginn der Geschichte ist Coraline mit ihren Eltern in eine neue Wohnung gezogen. Coralines Eltern sind stets mit ihrer Arbeit beschäftigt und haben wenig Zeit für ihre Tochter. In ihrer Langeweile geht Coraline auf Entdeckungsreise und trifft die anderen Bewohner des Hauses: Fräulein Miriam Forcible und Fräulein April Spink, zwei ältliche Schauspielerinnen im Ruhestand von der Bühne, und einen alten Herrn, der vorgibt, einen Mäusezirkus zu trainieren, den man aber nie sieht. In der Wohnung gibt es eine verschlossene Tür, allerdings, mit einem Schlüssel geöffnet, ist der Durchgang dahinter vermauert. Am nächsten Tag als beide Eltern abwesend sind, öffnet sie die Tür und findet einen dunklen Flur, der zu einer Wohnung führt, die genauso aussieht wie ihre, sie empfindet gar nicht, die Wohnung verlassen zu haben. Diese alternative Welt wird von ihrer "anderen Mutter" und ihrem "anderen Vater", "die jeder hat", bewohnt, die mit ihren Eltern viele Ähnlichkeiten haben, außer den Knopfaugen. Diese anderen Eltern erscheinen zunächst aufgeschlossener, an ihr interessierter und interessanter als ihre eigenen. Am Ende des Tages bietet die "andere Mutter" Coraline an, in ihrer Welt für immer zu bleiben, wenn sie sich nur Knöpfe an die Augen nähen lässt, es täte nicht weh. Coraline entscheidet aber, dass sie lieber wieder nach Hause geht, sehr zur Enttäuschung der anderen Mutter. Nachdem sie in ihrer wirklichen Wohnung ankommt, sind ihre Eltern verschwunden. Sie kommen auch am nächsten Tag nicht wieder, und Coraline, die entdeckt, dass sie von der anderen Mutter gekidnappt worden sind, entschließt sich trotz ihrer Angst, wieder in diese Parallelwelt zurückzukehren. Dort verärgert sie die andere Mutter, indem sie ihre Geschenke und Liebe komplett ablehnt, worauf sie hinter einem Spiegel eingeschlossen wird. An diesem Ort trifft sie drei seelenlose Kinder aus verschiedenen Zeitaltern, die der anderen Mutter nicht entkommen sind, nach und nach ihre Seelen verloren haben und schließlich eingesperrt worden sind. Die andere Mutter nahm nach einiger Zeit Coraline aus der Kammer hinter dem Spiegel, und Coraline fordert die andere Mutter zu einem Spiel heraus, die drei Seelen und ihre Eltern in der anderen Welt zu finden oder im Verlustfall für immer zu bleiben.....

    31.08.2009, 13:24 von King-Lube-III
  • 0

    mahlzeit. ich habe am wochenende den stop-motion film coraline. sehr nett ;)

    31.08.2009, 12:41 von King-Lube-III
  • 0

    Zerrissene Umarmungen will ich mir auch ansehen. Gut?

    28.08.2009, 17:21 von King-Lube-III
  • 0

    *lach* und du nutzt jetzt deine zeit gut, indem du dich abmeldest ; ) schön.

    28.08.2009, 15:24 von King-Lube-III
  • 0

    ja, leider. ich bin leider ein meister in zeitverschwendung :(

    28.08.2009, 15:20 von King-Lube-III
  • 0

    bist ja ganz schön kreativ im moment ;)

    28.08.2009, 15:11 von King-Lube-III
Seite: 1 2 3 4 5 ... 227
Seite: 1 2 3 4 5 ... 30
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6