sonnenheldin
2019 Jahre, weiblich
Berlin
Mitglied seit: 30.11.-0001
Homepage

Ich bin umgezogen und jetzt ne dorfpomeranze, trotzdem immernoch rockstarfreundin, (manchmal zu) spontan, aufgeschlossen, kreativ, unpünktlich aber verlässlich, unverbesserliche romantikerin und optimistin. Glücklich?
Ich bin nicht klein. alle anderen sind bloß groß. --- /// die ameise /// klein?/ ich?/ nichts da./ ich bin gerade groß genug./ fülle mich selber aus/ und zwar in allen richtungen/ von oben bis unten./ bist du etwa größer/ als du selber?

Früher dachte ich man müsste in der schule denken.
Heute weiß ich nix da. gedacht wird wenn dann nach der schule.

Dieses Land braucht kinder die noch draußen spielen
Dieses Land braucht nicht lakritz, chemieunterricht und rechtsradikale Parteien

Das Gute am Erwachsenwerden ist dass zumindest die hoffnung besteht, irgendwann ausziehen zu können um in einer kleinen berliner wohnung mit dachterasse (ganz wichtig!) zu leben
Das Schlechte am Erwachsenwerden ist „wer bin ich hier, was mach ich hier und wofür?“ (virginia jetzt!, das ganz normale leben)

wunderbar ?... Es war einmal eine kleine Frau, die den staubigen Feldweg entlang kam. Sie war wohl schon recht alt, doch ihr Gang war leicht, und ihr Lächeln hatte den frischen Glanz eines unbekümmerten Mädchens. Bei der zusammengekauerten Gestalt blieb sie stehen und sah hinunter. Sie konnte nicht viel erkennen. Das Wesen, das da im Staub des Weges saß, schien fast körperlos. Es erinnerte an eine graue Flanelldecke mit menschlichen Konturen. Die kleine Frau bückte sich ein wenig und fragte: Wer bist du? Zwei fast leblose Augen blickten müde auf. Ich? Ich bin die Traurigkeit, flüsterte die Stimme stockend und so leise, dass sie kaum zu hören war. Ach, die Traurigkeit! rief die kleine Frau erfreut aus, als würde sie eine alte Bekannte begrüßen. Du kennst mich? fragte die Traurigkeit misstrauisch. - Natürlich kenne ich dich! Immer wieder einmal hast du mich ein Stück des Weges begleitet. - Ja, aber..., argwöhnte die Traurigkeit, warum flüchtest du dann nicht vor mir? Hast du denn keine Angst? - Warum sollte ich vor dir davonlaufen, meine Liebe? Du weißt doch selbst nur zu gut, dass du jeden Flüchtigen einholst. Aber, was ich dich fragen will: Warum siehst du so mutlos aus? - Ich... ich bin traurig, antwortete die graue Gestalt mit brüchiger Stimme. Die kleine, alte Frau setzte sich zu ihr. Traurig bist du also, sagte sie und nickte verständnisvoll mit dem Kopf. Erzähl mir doch, was dich so bedrückt. Die Traurigkeit seufzte tief. Sollte ihr diesmal wirklich jemand zuhören wollen? Wie oft hatte sie sich das schon gewünscht. Ach, weißt du, begann sie zögernd und äußerst verwundert, es ist so, dass mich einfach niemand mag. Es ist nun mal meine Bestimmung, unter die Menschen zu gehen und für eine gewisse Zeit bei ihnen zu verweilen. Aber wenn ich zu ihnen komme, schrecken sie zurück. Sie fürchten sich vor mir und meiden mich wie die Pest. Die Traurigkeit schluckte schwer. Sie haben Sätze erfunden, mit denen sie mich bannen wollen. Sie sagen: Papperlapapp, das Leben ist heiter. - Und ihr falsches Lachen führt zu Magenkrämpfen und Atemnot. Sie sagen: Gelobt sei, was hart macht. - Und dann bekommen sie Herzschmerzen. Sie sagen: Man muss sich nur zusammenreißen. - Und sie spüren das Reißen in den Schultern und im Rücken. Sie sagen: Nur Schwächlinge weinen. - Und die aufgestauten Tränen sprengen fast ihre Köpfe. Oder aber sie betäuben sich mit Alkohol und Drogen, damit sie mich nicht fühlen müssen. Oh ja, bestätigte die alte Frau, solche Menschen sind mir schon oft begegnet. Die Traurigkeit sank noch ein wenig mehr in sich zusammen. Und dabei will ich den Menschen doch nur helfen. Wenn ich ganz nah bei ihnen bin, können sie sich selbst begegnen. Ich helfe ihnen, ein Nest zu bauen, um ihre Wunden zu pflegen. Wer traurig ist, hat eine besonders dünne Haut. Manches Leid bricht wieder auf wie eine schlecht verheilte Wunde, und das tut sehr weh. Aber nur, wer die Trauer zulässt und all die ungeweinten Tränen weint, kann seine Wunden wirklich heilen. Doch die Menschen wollen gar nicht, dass ich ihnen dabei helfe. Statt dessen schminken sie sich ein grelles Lachen über ihre Narben. Oder sie legen sich einen dicken Panzer aus Bitterkeit zu. Die Traurigkeit schwieg. Ihr Weinen war erst schwach, dann stärker und schließlich ganz verzweifelt. Die kleine, alte Frau nahm die zusammengesunkene Gestalt tröstend in ihre Arme. Wie weich und sanft sie sich anfühlt, dachte sie und streichelte zärtlich das zitternde Bündel. Weine nur, Traurigkeit, flüsterte sie liebevoll, ruh dich aus, damit du wieder Kraft sammeln kannst. Du sollst von nun an nicht mehr alleine wandern. Ich werde dich begleiten, damit die Mutlosigkeit nicht noch mehr an Macht gewinnt. Die Traurigkeit hörte auf zu weinen. Sie richtete sich auf und betrachtete erstaunt ihre neue Gefährtin: Aber... aber- wer bist eigentlich du? Ich? sagte die kleine alte Frau schmunzelnd, und dann lächelte sie wieder so unbekümmert wie ein kleines Mädchen. Ich bin die Hoffnung ...?
was ich gerne lernen würde schlagzeug, bass, querflöte, surfen, fliegen, kickboxen, ballett und wie man diesen verdammten husten weg bekommt...
Ich verehre den kleinen goldenen schrottjungen bzw. the little drumerboy, lukas, meine freunde - die tollsten der welt, ikea, wir sind helden, kashmir und portishead, zimt, KEKSE!, marc-de-champagne-trüffel von rausch, meine gitarre lotti, dänemark, berlin natürlich, jostein gaarder für das orangenmädchen, cornelia funke, den tagesspiegel (besonders freitags), erich fried

Vom Leben gelernt

Wer mit beiden Beinen auf dem Boden steht, steht still. fest der liebe, ruhige jahreszeit? das nennt man STRESS! Erwerben reizt mehr als besitzen. manchmal ist gut die steigerung von besser. ohne freunde geht ja mal gar nix. aber meine sind einfach die coolsten. kein mensch hat je mehr von der welt gesehen als ihre spiegelung durch seiner selbst. Vom Leben gelernt? Das Kinder einfach mal das Tollste sind.






550 Antworten

Gästebuch

  • abschicken
  • 0

    ich stimme dem Spruch: Erwerben reizt mehr als besitzen kann ich gut sehen wenn ich bei ebay einkaufe.... so lange ich beim bieten bin, bin ich heiß auf den Artikel, sobald ich ihn besitze und ich ihn in Händen halte, ist das nicht mehr so stark der Fall :-(

    04.11.2007, 00:50 von Kiivi
  • 0

    ja, scusa, bin raus greys anatomy schauen.

    26.06.2007, 22:09 von Schwarzlicht
  • 0

    HAHA MEHR ODER MINDER AUCH, JA, DER upps, der hat wen neues. nicht so prickelnd.

    26.06.2007, 22:03 von Schwarzlicht
  • 0

    ohja, solala et toi?! ca va?!

    26.06.2007, 21:56 von Schwarzlicht
  • 0

    na madame

    26.06.2007, 21:47 von Schwarzlicht
  • 0

    auf bald und gute n8 ruhe...

    13.06.2007, 00:42 von Schwarzlicht
  • 0

    schmunzel.danke schön...komisch ich musste auch an französisch denken bei dir, ja, mach das paris ;-)! und dann sprechen und dann studieren, sehr supi

    13.06.2007, 00:03 von Schwarzlicht
  • 0

    sorry, hatte gezeichnet...da bin ich versunken...ja, christian, gut aufgepasst, 3 jahre nun...kann ich gut nachvollziehen mit den hochzeiten tanzen, was wolltest du nochmal machen?!

    12.06.2007, 23:56 von Schwarzlicht
  • 0

    grade nichts, an den typen aus hh denken, immernoch ;-) grad schwierig. ich weiß nicht, ob alles vorbei ist, aber en traum von mir deutet daraufhin... zeichne nebenher und hör musik und genieße das offene fenster., bist du dann immer bei deinem freund oder wo?! am 15 august krieg ich bescheid, ob die 14 von 18 punkte in der eignungsprüfung in potsdam gereicht haben für kommunikationsdesign.

    12.06.2007, 23:32 von Schwarzlicht
  • 0

    hey, wie gehts dir? alles schön? was hast gemacht?!

    12.06.2007, 23:24 von Schwarzlicht
Seite: 1 2 3 4 5 ... 55