frankorgel
44 Jahre, männlich
Berlin
Mitglied seit: 18.02.2004
Homepage

Ich bin ganz unschlüssig, mehr denn jemals, wo was hinführen soll
Ich bin nicht imstande, dazu was Aussagekräftezehrendes zu sagen

Früher dachte ich You must see it's time that you went.
Heute weiß ich , welchen Ritt man sich fürs eigene Galasein aufsparen muss

Dieses Land braucht total viel Mundtotheit
Dieses Land braucht nicht arrogant zu sein

Das Gute am Erwachsenwerden ist der Mitbewohner präsentiert einem in plötzlicher Wucht Leute, die man schon immer hätte geliebt haben müssen, aber nicht kannte, oder konnte
Das Schlechte am Erwachsenwerden ist dass man sich windet und dann noch ein bisschen rumdruckst, und am Ende wieder mit leerem Eimer heimwankt

Was ich morgen mache Noch mal dran denken, denn das war denkwürdig. Und dann nachfragen. Vielleicht eine Fortsetzung andenken, vielleicht auch nicht.
Wohin es gehen muss Ach, wichtet das doch wenig, als machte eine Richtung eine Art von Direktion. Nein, nein.
Guter Zeitvertreib richtig dolle in den Zwischenräumen wuseln. Sich amüsieren, wo andere sich wundern. Mimiken goutieren (oh ja, vor allem dies)

Vom Leben gelernt

Ich bin total verwirrt "Mehr Licht" kann man am Ende immer gut sagen Das Glück kommt immer schlagwendig und dann weiß man nicht mehr, meint es mich? Wer kennt sich schon? Ja. Und Duschhauben! / die meiner Gegenwart / vorauseilt // Melancholie ist einen Deut wert Das Tolle ist: man kann sich selber zustimmen






312 Antworten

Gästebuch

  • abschicken
  • 0

    herr orgel!

    29.11.2012, 12:12 von kaiserin
  • 0

    Berlin - diese Stadt polarisiert! Sie hassen Berlin? Sie lieben Berlin? Mitwirkende gesucht! Im offenen Atelier nimmt die Künstlerin Noa Jordan Ihren "Gesichtsausdruck" durch einen Öldruck (Babyöl aufs Gesicht - abdrucken - fertig). So entsteht ein positiv und ein negativ dokumentiertes Publikum - Installationen für den öffentlichen Raum. Ähnlich der Fluxusbewegung der 60er lebt dieses Projekt durch die direkte Einbeziehung des Publikums in den Schaffensprozess. Die Methode des Körperdrucks ist ein unmittelbares Medium, eine Art der Artikulation die für jeden Menschen machbar ist. Eine Methode, die sich der Oberflächenästhetik verweigert, Emotionen und Haltungen offen legt - immer mehr zeigt, als das dargestellte Selbst. 19.-21. Januar 2007, 14-18:00 Uhr Immanuelkirchstraße 25, 2. OG Berlin, Prenzlberg vom Alex>Tram M4, Haltestelle: Greifswalder/Hufeland post@noajordan.de www.noajordan.de

    18.01.2007, 20:13 von noa_jordan
  • 0

    Danke. Aber was heißt das französische? Freund verloren augenscheinlich?

    29.09.2006, 14:30 von veit
  • 0

    wer will schon ankommen ?

    26.09.2006, 14:07 von kaiserin
  • 0

    BERLIN ? treffpunkt spreeufer ? zum sprung ?

    12.09.2006, 16:32 von kaiserin
  • 0

    ob man zeit in beton giesen kann ? giesen, giessen ? ich hab heute unter meine tapete geschaut, und unglaubliches endeckt.

    07.05.2006, 00:18 von kaiserin
  • 0

    ich lese gerade schall und rauch, wo omas auf hunde treten, ausversehen. natürlich.

    29.03.2006, 21:37 von kaiserin
  • 0

    manN dankt für die Grüße...

    18.02.2006, 16:11 von Saschase
  • 0

    habik, und nüscht auf dem konto. aber den spanier zu hause, somit mittelmeer unter der decke. nachts also niemals minusgrade. essen sie nichts was sie nicht kennen, und legen sie sich einmal mit einer spanierin an, temperamentvolle mädels. ja,ja.

    14.02.2006, 14:22 von kaiserin
  • 0

    getroffene hund bellen, oder?! aber das ist in ordnung, ich kann das getrost ueberlesen, man soll ja keine menschen, die am boden sind treten. vielleicht haettest du doch ein bisschen aufpassen sollen in der schule und mehr auf deine mutter hoeren sollen. das haette bestimmt geholfen. >ohh du siehst aber süüß aus, >undd denkk drann: "dass", so es Konjunktion sei, schreibt >sich so wies sich gehört

    17.01.2006, 16:35 von Quaelgeist
Seite: 1 2 3 4 5 ... 32

Frankorgels Freunde