abeona
35 Jahre, weiblich
Mitglied seit: 11.10.2005

Ich bin glücklich traurig mutig feige wach müde schön hässlich klug dumm frei gefangen still laut liebend hassend ganz halb hungrig satt klein groß anziehend abstoßend lachend weinend zufrieden enttäuscht aktiv passiv gut böse heiß kalt verträumt aufgeweckt sanft aggressiv optimistisch pessimistisch gutgläubig misstrauisch berauscht nüchtern stark schwach einfach kompliziert verständnisvoll uneinsichtig ehrgeizig faul feinfühlig unsensibel introvertiert zugänglich anspruchslos wählerisch gebend nehmend lebend tot

Früher dachte ich das Leben wird einfacher
Heute weiß ich dass das gar nicht stimmt. Dass vielleicht sogar das genaue Gegenteil wahr ist.

R.E.M. * if you're on your own in this life, the days and nights are long, when you think you've had too much of this life to hang on well, everybody hurts sometimes, everybody cries * So groß, so magisch, so sentimental, so zum Weinen schön...
Schmetterlinge Ich bin ja der festen Überzeugung, dass Schmetterlinge in unserem Bauch wohnen. Wenn man gerade nicht verliebt ist schlafen sie. Sie kuscheln sich irgendwo in einer gemütlichen Ecke im Bauch zusammen und warten auf die nächste Gelegenheit herumzufliegen. Wenn wir "ihn" oder "sie" dann treffen, wachen sie auf. Zuerst einmal nur ein paar Flügelschläge. Lächelt er oder sie, fliegen sie schneller, wirbeln herum, das ist dieses unbeschreibliche Kribbeln im Bauch. Die ersten Worte, der erste Kuss, all das lässt die Schmetterlinge durchdrehen. Und ist man richtig verliebt, bis über beide Ohren, dann kommen die Schmetterlinge überhaupt nicht mehr zur Ruhe. Sie flattern wie verrückt auf und ab, ganz dumm vor Glück, dass eine so wundervolle Person in unser Leben getreten ist. Und Liebe – das ist der Gleitflug der Schmetterlinge. Sie sind dann immer in sanfter Bewegung, langsam, aber jederzeit bereit für wilde Flügelschläge, wenn er mal überraschend früher von der Arbeit kommt und ihren Lieblingsfilm mitbringt oder sie mir ihm zu diesem furchtbar langweiligen Eishockeymatch geht weil ihm das so viel bedeutet. Aber Schmetterlinge haben zarte, zerbrechliche Flügel... Als ich das erste Mal enttäuscht wurde – "Der Sex ist gut, aber mehr ist nicht" – wurden einige dahingerafft. "Jede Form von regelmäßiger Intimität überfordert mich" – besser als der erste Satz, aber für Schmetterlinge trotzdem tödlich. Ihn sehen wie er seine Ex-Freundin küsst – Gift für meine kleinen Flatterdinger. Ja, Liebeskummer fühlt sich doch auch an wie ein Schlag in die Magengrube, so etwas überleben Schmetterlinge eben nur schwer. Und wenn, dann mit gebrochenen Flügeln... Ein paar sind übrig... Wie lange noch?
Liebe "Have you ever been in love? Horrible, isn't it? It makes you so vulnerable. It opens your chest and it opens your heart and it means someone can get inside you and mess you up. You build up all these defenses. You build up this whole armor, for years, so nothing can hurt you. Then one stupid person, no different from any other stupid person, wanders into your stupid life. You give them a piece of you. They don't ask for it. They do something dumb one day like kissing you, or smiling at you, and then your life isn't your own anymore. Love takes hostages. It gets inside you. It eats you out and leaves you crying in the darkness, so a simple phrase like "maybe we should just be friends" or "how very perceptive" turns into a glass splinter working its way into your heart. It hurts. Not just in the imagination. Not just in the mind. It's a soul-hurt, a body-hurt, a real gets-inside-you-and-rips-you-apart pain. I hate love." (Neil Gaiman)

Vom Leben gelernt

Abeona hat noch nichts vom Leben gelernt







12 Antworten

Gästebuch

  • abschicken
  • 0

    Einen schönen guten Abend. Wo bzw. wie taucht dieses ehrliche und recht pessimistische Zitat von Neil Gaiman über die Liebe denn auf?

    25.10.2008, 00:26 von Luh-Cooldude
  • 0

    weiß nicht, ob du meine mail gekriegt hast, daher nochmal: bist du gerade in lyon? ich war da von september 04 bis januar 05. super stadt, oder?

    04.12.2005, 15:28 von Marie-Sophie
  • 0

    Black black heart von David Usher und Cold wind blowing von Maximilian Hecker können aber mithalten. Traurigere Lieder fallen mir im Moment keine ein. Von Bush noch Letting the cables sleep. Das ist wohl mein traurigstes.

    24.10.2005, 13:43 von MainStream
  • 0

    wow, das ist eine frage die ich gar nicht so leicht beantworten kann. aber ich werde mir darüber gedanken machen. aber everybody hurts ist wirklich ganz ganz weit oben...

    23.10.2005, 23:05 von MainStream
  • 0

    Ein wunderschönes Lied. So wunderschön und so schrecklich wahr.

    23.10.2005, 22:12 von MainStream
  • 0

    hi, wieder mal so spät wach? lg eser

    18.10.2005, 01:05 von Eser
  • 0

    hey,ist das als spott zu lesen?

    17.10.2005, 19:57 von candide
  • 0

    Ja.Bin´s eigentlich immer noch...... mit ironischer Distanz natürlich....

    17.10.2005, 15:43 von candide
  • 0

    hallo :-)

    16.10.2005, 23:42 von Eser
  • 0

    Vielleicht sollte er mal wieder ein neues Buch schreiben, welches eine absichtliche Mehrfachnennung rechtfertigen würde. So bleibt es erst mal Versehen statt Würdigung.Es gibt doch nur "vielleicht lieber morgen",oder?

    16.10.2005, 13:37 von candide
Seite: 1 2