Interpret.-Demokrat
2019 Jahre, männlich
Briesengart
Mitglied seit: 30.11.-0001
Homepage

Ich bin ID, die andere ID und ein Smiley, der trotz verbundener Augen lacht. ID
Ich bin nicht Herr P., sondern ein Bierhase.

Früher dachte ich Demokratie wäre eine Staatsform.
Heute weiß ich Demokratie ist eine Einstellung.

Dieses Land braucht Interpretationsdemokratie und Agrarpunk.
Dieses Land braucht nicht Autokratie.

Das Gute am Erwachsenwerden ist Demokratisierung - wenn sie denn stattfindet.
Das Schlechte am Erwachsenwerden ist Das Kennenlernen autokratischer Verhältnisse.

Vom Leben gelernt

Die Demokratisierung wird fälschlicherweise als etwas rein Äußerliches betrachtet. Dabei fängt sie im Menschen selbst an. Grundlage eines demokratischen Verständnisses ist eine grundlegende Akzeptanz von Pluralität. Das Volk (demos) ist keine Masse, sondern ein Verbund von Einzelwesen. Ein Verständnis dafür ist der erste Schritt zur Interpretationsdemokratie. Demokatie ist also ein Verbund von Freien.


Interpret.-Demokrats Galerien





90 Antworten

Gästebuch

  • abschicken
  • 0

    101

    06.08.2007, 20:36 von Freezer
  • 0

    Ja, das hab ich ja gelesen, ich hatte ja das Abo in meinem Postfach und da war der lange Text.

    11.06.2007, 22:17 von odradek
  • 0

    Stimmt, ja, da sind immer nur die drei Sätze, ich habs vorher gar nicht angeklickt, dachte es wäre die lange Kritik. Kein Ahnung wo du das findest...

    11.06.2007, 22:06 von odradek
  • 0

    Ich geh auch schlafen, hab schon den ganzen Tag Kopfschmerzen, hoffentlich sind die morgen wieder weg. Gute Nacht.

    21.05.2007, 23:22 von odradek
  • 0

    Ja, das war mein wöchentliches hier reinschauen. Mir geht's ganz unbeschreiblich fantastisch, um das mal so zu sagen. :-) Ich hoffe Dir geht es ebenso! Beste Grüße vom eifrigen Verfechter der Konsensfindungskosten (schreib mal drüber!), veit

    06.04.2007, 17:44 von veit
  • 0

    Danke für deine Antwort! Tja, ich glaube es hat einen Grund warum sie sich hauptsächlich Ausländer gegriffen haben. Ich bin Deutscher, wohne in Norwegen und wurde in Dänemark verhaftet. Außerdem habe ich keine Kohle für einen Anwalt. Den Ermittlungsausschuss, der eigentlich für solche dinge zuständig ist, wurde geräumt. du hasst Recht, man sollte etwas unternehmen, und man nimmt es sich jede Minute im Knast vor. In dem Moment, in dem man draußen ist, ist man jedoch nur noch froh draußen zu sein. Es würde sehr viel Energie kosten, und die Judikative spielt ziemlich mit in dem Spiel. Die Botschaft darf sich außerdem auch nicht in innere Angelegeheiten einmischen. Man darf sie zwar anrufen (theoretisch), aber alles was sie machen darf ist deine Familie zu informieren und dir evtl. einen Anwalt besorgen.

    23.03.2007, 12:45 von abstorz
  • 0

    Okay, war mal wieder blind. 'Tschuldige. Trotzdem noch schönen Abend. Debbie. P.S. Auf die Texte bin ich gespannt. ID

    22.03.2007, 23:20 von bibliophile
  • 0

    Lou? Womöglich bist du eingeschlafen, wenn nicht, so besteht die Gefahr, dass ich es werde. Übrigens: Stellst du auch hier wieder so schön böse Bilder in der Galerie wie bei LM aus? Will den Rechner ausmachen, somit sage ich "Adé" und "Auf bald." und verschwinde. Einen reizenden Freitag und ein noch besseres Wochenende. (Gehst du eigentlich auf DIE Messe in Leipzig?) Debbie.

    22.03.2007, 23:17 von bibliophile
  • 0

    Entzaubert. Treffend geschrieben, Lou. Eine Brieffreundschaft bestand dank dieser Weigerung (oder aufgrund fehlender Idde vordergründig), im Internet oder sonstwo zu suchen. Denn der "Gegenüber" befand/befindet sich in einer forensischen Psychatrie (wie ich nach einem Jahr erfuhr). Schlußendlich googelte ich dann doch, aber weiter nichts. Warum auch. Stimmt, jetzt nach genauerem Lesen deines Kommentares sehe ich, dass du es doch anders schriebst, als ich las/verstand. Verwendung von Infos. Deutllich kann man das in der Werbeindustrie beobachten. Man gebe eine nicht vollständig korrekte, doch eindeutige Adresse bei einem angeblichen seriösen Partner an, und warte dann auf Werbepost mit dieser eindeutigen Adresse, nicht lange und sie kommt. Was jedoch sehr viel schlimmer erscheint, meiner Meinung nach, ist, dass die Ehrlichkeit und der nötig Mut abnimmt. Es kommt ja nicht mehr zu Aussprachen, vieles wird über drei Ecken weitererzählt, bis es endlich zum Betreffenden kommt, der dann ein unnötiges Szenario veranstaltet, was man eigentlich friedlich in einem "face-to-face-meeting" hätte klären können. Hm.

    22.03.2007, 23:00 von bibliophile
  • 0

    Als ich auf der "Anwesenheitsliste" I-D entdeckte, wollte ich dich schon fragen, ob du Richtung Schizophrenie strebst. Doch der berühmte gefürchtete Fragen-Dschungel... Es ehrt dich natürlich, dass du den Sinn des zweiten Absatzes entdecktest, jetzt ist er nur noch kryptisch. Wie vergänglich der Sinn doch ist. ;) Dein Tageskommetar macht mich nachdenklich. Empfindest du es als "verwerflich", wenn sich jemand eines zur Verfügung stehenden Mittels bedient, um mehr über den anderen zu erfahren? Es ähnelt meiner Meinung nach ein wenig der Bibliothek. Derjenige, über den etwas herausgefunden wird, stellte sich zuvor ja auch aus. (Meiner persönlichen Meinung nach ist dieses hinterherschnüffeln einfach nur feige. Aber "legal".)

    22.03.2007, 22:34 von bibliophile
Seite: 1 2 3 4 5 ... 9

Interpret.-Demokrats Freunde

Seite: 1 2 3 4 5 ... 6