Ezri
42 Jahre, weiblich
Braunschweig
Mitglied seit: 29.10.2004

Ich bin angekotzt von den ganzen Irren, die rumlaufen und nichts gegen ihr Irrsein unternehmen. Wer andere manipuliert oder anderen ins Leben hineinpfuscht, weil er/sie mit sich selbst nicht klarkommt, dagegen aber nichts tun will, sondern sich selbstherrlich zurücklehnt und anderen immer die Schuld zuweist, gehört ganz gewaltig in den Arsch getreten und auf jeden Fall bis in alle Ewigkeit ignoriert.

Früher dachte ich dass die Welt besser werden kann, wenn alle sich anstrengen.
Heute weiß ich dass zu viele Gegensätze existieren, als dass man sich arrangieren könnte.

Dieses Land braucht mehr Feministinnen. Zufriedene Singles.
Dieses Land braucht nicht Sturköpfe, die überhaupt nicht wollen, dass es mit der Gesellschaft berauf geht.

Das Gute am Erwachsenwerden ist dass man endlich eine eigene Meinung haben darf.
Das Schlechte am Erwachsenwerden ist die Verantwortung.

Schönster Moment des Jahres? Ankunft Burgas Airport. Zu lange vermisstes Urlaubsgefühl.
Schlimmster Moment? Ich habe meinen besten Freund verloren. Es hat viele Monate gedauert, bis mein Gehirn diese Tatsache verstanden hat. Ab da wurde es richtig hart.
Wem sagst du Danke – und wofür? Ich danke: Julia für ihre Freundschaft und ihr Vertrauen. Nina für ihre Bereitschaft zu einem Neubeginn. Meinen Philosophen für das schöne Gefühl des Akzeptiertwerdens. Conti für eine super WG.
Was bringt 2005? Hoffentlich weniger Sorgen als 2004. Urlaub!!!
Womit aufgehört? Mich über Dinge aufzuregen, die zu ändern nicht meinem Einfluss unterliegt. (Ich versuche es jedenfalls)
Womit hast du angefangen? Mich nicht mehr so stark in Abhängigkeit zu begeben und dabei doch nicht auf Nähe zu verzichten.
Super Freizeitbeschäftigung Puzzeln. Dabei mit wechselnden Dialekten Selbstgespräche führen. Macht super Laune. Lustig ist wienerisch.
Gute Bücher Alles von Thomas Bernhard. Der Mann kann sich so was von genial verbal auskotzen. Anregend.
Was hast du in diesem Jahr gelernt? Es bringt nichts, sich das Leben von der Angst vor dem Verlassenwerden diktieren zu lassen. Manchmal ist es leichter selbst zu verlassen, um die Angst nicht in die Länge zu ziehen.
Das Gute an Kaninchen ist dass sie kuschelig und anhänglich sind. Dass sie niedlich sind und ganz unterschiedliche Charaktere haben. Dass sie unterhaltsam sind. Dass sie liebevoll mit anderen Kaninchen umgehen, die sie mögen. Dass sie sich nicht verstellen, wenn sie andere Kaninchen nicht mögen. Dass sie so komische Geräusche machen, z.B. Schnarchen, Knurren, brünftig Brummen, Knabbern...

Vom Leben gelernt

Ezri hat noch nichts vom Leben gelernt



Ezris Galerien





1 Antworten

Gästebuch

  • abschicken
  • 0

    mmhh... Ezri Dax? Nebenbei: Erster! erste Grüße, Ghandi

    29.06.2005, 20:11 von Ghandi

Ezris Freunde