Bullitt66
Silver Surfer
20 Jahre, männlich
16.286 km entfernt von Neukaledonien
Mitglied seit: 04.09.2008
Homepage

Ich bin ein Clown, ein Bauer auf dem Schachbrett des Schicksals. (Henry Miller, Das Lächeln am Fuße der Leiter, modif.)
Ich bin nicht , was ich bin. (William Shakespeare, Othello)

Früher dachte ich , "Ulysses" ist nicht zu verstehen.
Heute weiß ich , "Ulysses" ist nicht zu verstehen.

Dieses Land braucht Background-Sänger (3 sind gut), Götz Alsmann (empf. v. rofasofa), Sonne, Udo Lindenberg
Dieses Land braucht nicht Bärbel Schäfer, Boris Becker, Bruce Darnell, Collien, Elton, Euro, Föderalismus, GEMA, GEZ, Giana Ina, Gülcan, Jeanette Biedermann, Margarethe Schreinemakers, Michaela Schaffrath, Michel Friedman, Monica Ivancan, Rolf Eden, Sandy Meyer-Wölden, Simon, Stellplatzablöse usw.

Das Schlechte am Erwachsenwerden ist "Die Erwachsenen begehen eine barbarische Sünde, indem sie das Schöpfertum des Kindes durch den Raub seiner Welt zerstören, unter herangebrachtem, totem Wissensstoff ersticken und auf bestimmte, ihm fremde Ziele abrichten." (Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften)

Bodo Kirchhoff, "Mein letzter Film" mit Hannelore Elsner: "Jetzt ist, wenn es wehtut." - "Erfolg mit Schönheit ist die schleichendste aller tödlichen Krankheiten, wahrscheinlich." - "Von einem gewissen Alter an ist jede bekannte Frau nackt, egal, was sie anzieht, und das Gesicht ist doppelt nackt. Wenn sie es anmalt, dreifach." Wortmüll, der in TV-Serien so gesprochen wird: "Frühstück, Kinder!" - "Ist das nicht ein herrlicher Tag" - "Sie, Sie wissen doch gar nicht, was Liebe ist!" - "Wir müssen Mutter informieren" - "Vielleicht erzählen Sie jetzt erst mal der Reihe nach" - "Ich bin eine Frau, verstehst Du!"
Wolfgang Höbel über Wolfgang Schömels Buch "Die Schnecke. Überwiegend neurotische Geschichten": Einsam und immer auf der Jagd, hechelt der Single-Mann den Glücksversprechen der sexuellen Marktwirtschaft hinterher, hilflos der Gnade der Frauen (und den eigenen Trieben) ausgeliefert - je weniger er mit den Jüngeren mithalten kann, desto mehr wird er zur lächerlichen Figur. Bis er eines Tages anfängt, Selbstgespräche zu führen.
Botho Strauß über die altmeisterlichen Bilder des norwegischen Malers Odd Nerdrum (Spiegel 10/02) Bekommt man je wieder etwas von der menschlichen Nacktheit zu sehen? Oder ist sie für immer mit den Eingepferchten in den Gaskammern verschwunden? Oder unter der Creme der Sonnenhungrigen mit der unentflammbaren Seele, unter der Schlammhaut der Eigenliebe, unter dem Bilderschleier der Entblößten und Ausgestreckten dieser Erde? Unter den tausend Tätowierungen der Schamlosigkeit? Die technische Zivilisation, eine Geschichte der Prothesen von Anfang an, ist inzwischen so subtil in unsere Sinne vorgedrungen, dass diese die Schönheit, den fleischlichen Glanz des ursprünglich invaliden Menschen, der auf jegliche Prothesen verzichtet, kaum mehr erfahren können. Diese ins Innerste vordringende technische Welt wird dennoch nicht das letzte Wort über die Greifbarkeit und Erfahrbarkeit der Dinge haben. Der Schleier ihres Zynismus ist so dünn wie jeder andere ideologische Vorhang der Zeit, der irgendwann zerreisst und sich auflöst. Es gibt immer noch ein Kleid abzuwerfen, ein Band zu lösen, einen Ring vom Finger zu streifen, eine Spur zu verwischen... Die Nacktheit des Menschen ist aus jeder Epoche neu zu bestimmen. Denn immer ist sie nur in Augenblicken unverhoffter Nebelrisse erschienen. Auch heute zwischen seinen Katastrophen und Virtualitäten heisst auf den Menschen zu warten nur etwas länger im Nebel ausharren, um den wenigen Sekunden einer erschütternden Öffnung beizuwohnen. Zu jeder Zeit ist die Nacktheit des Menschen mit je anderen Mitteln zu entdecken. Es gibt immer einen Existenzialismus. Die rationale Macht ist so groß, dass sie eine Menge Verrücktheit (zerstörte Lebensformen) unter sich mischt und uns zwingt, rationale Begriffe für diese Katastrophen zu verwenden.

Vom Leben gelernt

Das Einzige, was ich ernst nehme, ist, nichts ernst zu nehmen. (Francis Picabia) Jetzt ist, wenn es wehtut. (Bodo Kirchhoff) Um festen Boden unter den Füßen zu haben, versuchen die Menschen ihre Subjektivität zu objektivieren. Ohne Macht vermag die Gerechtigkeit nichts. (Blaise Pascal) Unpünktlichkeit ist kein Verlust an Zeit, sondern ein Gewinn an Muße. Stark ist nur, wer sich selbst besiegt. (Lao-tse) Von allen Formen der Stärke beeindruckt am meisten die Selbstbeherrschung. (Thukydides) Mit Langeweile geschlagen ist der moderne Mensch. Jagen kann er bestenfalls nach einem Parkplatz, zum Sammeln bleibt nur das Altpapier. Wunder ist des Glaubens liebstes Kind. (Goethe) Leben ist das, was einem passiert, wenn man gerade damit beschäftigt ist, ganz andere Pläne zu schmieden. (John Lennon)




Bullitt66s Lieblingsorte



46 Antworten

Gästebuch

  • abschicken
  • 0

    Ich mag dein Profil... da stehen viele kluge Dinge... :)

    23.09.2011, 10:29 von dieDany
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    gut so ;) man darf ihn nicht unterschätzen den guten ;)

    06.11.2008, 13:03 von airygreen
  • 0

    also ich finde florian silbereisen tust du jetzt wirklich unrecht ;)

    06.11.2008, 01:16 von airygreen
  • 0

    ich hatte dir einen hilfreichen rat gegeben, der wohl als unwillkommene kritik angekommen ist. das tut mir leid. jedoch, wahr war er trotzdem: man selbst sein, heisst auch, sich SELBST auszudrücken - und zwar mit eigenen worten! mögen zitate und literarisches wissen noch so hoch sein, du versteckst dich dahinter. nun versteh meinen gutgemeinten hinweis oder lass es - dumm ist er jedenfalls ganz und gar nicht. aber nützlich, wenn du ihn zu nehmen weisst. ;-)

    28.10.2008, 20:23 von NormaGee
  • 0

    Was ist mich schon länger frage... warum ist Neukaledonien so wichtig?

    27.10.2008, 18:32 von ichundelaine
  • 0

    danke :)

    22.10.2008, 20:49 von nahaufnahme
  • 0

    mmmmmh..ist die schön!! :-) die flasche ^^

    22.10.2008, 10:28 von stereo.drug
  • 0

    wie alt bist du und woher kommst du? ^^ das ist eine redewendung und ich dachte man kennt die überall :-) ?

    18.10.2008, 10:17 von stereo.drug
  • 0

    2 mal sogar. danke.

    15.10.2008, 03:27 von Minimalistin
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5

Bullitt66s Freunde