bellaaa 01.03.2013, 00:49 Uhr 0 0

olé¡¡

Geht gut da
eintauchen in die welt des flamencos und der sevillanos. unter spaniern, nicht unter touris.

Nichts für Leute, die
nichts trinken wollen. mindestens ein tinto de verano ist pflicht, sonst wird anselma, die etwas in die jahre gekommene, geschäftstüchtige besitzerin, gern ein wenig kratzbürstig :)

Casa Anselma

es beginnt so gegen mitternacht, in einer kleinen bar, im stadteil triana, dem geburtsort des flamencos. in diesem kleinen raum, voll von traditionellem sevillanischen nippes, mit kleinen, blauen stühlen und tischchen, im halbkreis aufgestellt. anfangs ist es immer recht leer, nach und nach trudeln die leute ein. dann nehmen die drei männer, die eben noch an der bar saßen, vor den wartenden menschen platz und dann... bleibt einem der atem weg!

wunderschöne und kraftvolle flamencomusik, mit gitarren und cajón, und menschen allen alters, die spontan aufstehen, zum takt in die hände klatschen, singen und sevillanas tanzen.

und kurz vor schluss dann, so gegen drei uhr morgens, gehen die lichter aus, nur die sechs kleinen kerzchen vor der statue der junfrau maria brennen noch und es wird andachtsvoll im chor ein ave maria gesungen- ...al rocío yo quiero volver
/ a cantarle a la virgen con fe/ 
con un olé…

unvergesslich, mit ganz viel gänsehaut, den ganzen abend lang, jedes mal! ole!

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Da ist mein Lieblingsort