yveh

yveh

friedlichst...

Soundtrack meines Lebens

  • 1. Shout Out Louds - Please Please Please

    Die Shout out louds singen im Zimmer. Eher leise als laut beschallen sie unsere Benommenheit. Weingläser, voll gefüllt, zerbrochen. Wild. Laut und unbedacht sind wir. Du fragst, was das für Musik sei – keine Briten, beruhige ich. Du trommelst leise mit geschlossenen Augen. Wir rauchen – immer zu zweit, Finger, Zigarette, Rauch, Lippen nähren sich, dem Rauch, dem Kuss. Wieder küsse ich dich, du mich, ich lass mich, du dich küssen. Willenlosigkeit. Vernunft längst abgeschaltet. Nackt, ein paar Worte verlieren, um wieder nach Nähe zu greifen. Entspannung, Lust, Leben spüren. Und ich lebe die nächsten Tage noch davon. Lächle, wenn ich einen song höre. Genieße die kleinen Erinnerungen an diese Nacht, lebe Tage von der Einmaligkeit. „But yesterday…you didn’t even know my name“. In dieser Nacht bekam der Song eine völlig neue Bedeutung. Was eigentlich für den Damaligen, der so „long time ago, the time we had was so and so“, gebrannt und gedacht war, lief hier nun ganz unverblümt ... in dieser Nacht, mit diesem fremden Jungen. Kein "Please, please, please ... won’t you come back to me“ mehr für den Ex. Statt dieser Beziehung wollte ich plötzlich Unverbindlichkeit in der Wiederholungschleife. Momente schön finden. Mehr nicht. Und künftig: auch mal Buttermilch zum Frühstück. Wie er an diesem nächsten und letzten Morgen. (2005)

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Chasing Dorotea - In April

    Das erste Mal Heimweh, nach 3 Wochen Urlaubsgefühl begriffen, dass es kein Urlaub ist, mit dem Päckchen in der Hand, erste Tränen, mit MP3s beruhigt, genau zugehört und zu lachen begonnen: Italien ist überall. Hab der italienischen Mitbewohnerin in die Ohren gesteckt. Sie hat's wohl nicht verstanden: "Take no kisses, she said, you don't look well enough and i'm in love with an italian man.... steel no kisses, she said, boy, you know you drunk too much and i'm in love with an italian man..." Dabei gibt es keinen Mythos vom italienischen Mann. (2006)

  • 3. Phoenix - Run Run Run

    Unlängst Überlebenshymne geworden. Zum richtigen Zeitpunkt den Absprung zu schaffen, die Flucht ergreifen, bevor die Jagd einen in die Knie zwingt. Schürfwundenvermeidung. "I think I'd better run, run, run. You didn't catch me fallin', fallin', fallin' ..."

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. gisbert zu knyphausen - Sommertag

    Der Herr, der schon immer so genau das besingt, wobei sich jeder ertappt: Spiele, Unfähigkeit, Weltschmerz. "Manchmal glaub ich dass ich zu langsam bin, für all die Dinge, die um mich herum geschehen. Doch all die Menschen, die ich wirklich, wirklich gerne mag, sind genauso außer Atem wie ich. ... Und alles was mir dann noch übrig bleibt, ein bißchen Zweisamkeit als Zeitvertreib."

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6

yveh auf last.fm