Soundtrack meines Lebens

  • 1. Toto - Hold The Line

    Dieser Song ist die erste konkrete Erinnerung bzw das erste bedeutende Erlebnis mit Musik, daß ich in meinem Leben hatte. Ich kann nicht mehr genau sagen, wie alt ich zu diesem Zeitpunkt war, vielleicht 6 oder 7! Auf jeden Fall stöberte ich durch die Kassetten meines Vaters und schaute einfach, was auf ihnen so drauf ist. Auf irgendeiner entdeckte ich dann dieses Lied, und gleich habe ich mich in es verliebt. Ich glaube, diese Gitarre hat mein ganzes Leben geprägt. Ich saß also da mit dem Kopfhörer vor der Stereoanlage, ganz versunken in die Musik und stellte mir immer vor, ich wäre ein Düsenjet-Pilot. Ich hatte die Augen geschlossen und bewegte mit meinen Händen den imaginären Steuerknüppel...ich finde es immer noch faszinierend, wenn ich heute daran denke.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Guns N' Roses - Paradise City

    Inzwischen hatte das Kabelfernsehen Einzug in mein trautes Heim gehalten. Und natürlich übte damals MTV eine große Faszination auf mich aus. Es war zwar auf Englisch und man verstand nicht immer alles, aber man kam dort, zumindest ich, in Kontakt mit Musik, die man nie zuvor gehört hatte. Und irgendwann kam dann für mich der Zeitpunkt, an dem ich das erste Mal Guns N' Roses sehen sollte. Un das waren in meiner Sicht damals echt coole Typen. Slash mit der tiefhängenden Gitarre, der Zigarette im Mundwinkel, dem Zylinder...man konnte sein Gesicht nie wirklich sehen. Ich konnte mir damals nicht vorstellen, wer auch nur annähernd cooler sein sollte als er. Und diese Rockstarposen damals haben einen natürlich total fasziniert. Aber abgesehen davon hatte die Musik damals einen Drive, eine Intensität, die ich bis dahin noch nicht kannte. Der Sound ging mir bis ins Mark. Damals wurde mir klar: Rock ist mein Ding. Ich höre die Gunners immmer noch gerne, und Slash ist meiner Meinung immer noch so charismatisch wie früher...doch es sollte noch mehr kommen...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Nirvana - Smells like teen spirit

    Nun kommt vielleicht der wichtigste Moment meiner musikalischen Identitätsfindung: Je nachdem, wann sich dieses Ereignis jetzt genau ereignet hat, muß ich 9 oder 10 Jahre alt gewesen sein. Ich stöbere also durch die CD-Abteilung mit meinem Taschengeld im Brustbeutel und will mir also eine CD kaufen. Mein Bruder hatte sich kürzlich seinen ersten CD-Spieler gekauft. Natürlich war ich von diesem Medium total fasziniert, man konnte ja sogar ohne zu spulen zwischen den Liedern hin und herspringen. Also wollte ich natürlich auch CDs haben, ist ja logisch. Aber welche, das war natürlich die große Frage. Hattte damals in dem Alter natürlich auch nicht die große Ahnung. Also suchte ich mir den damals einzigen Ausweg: Kaufen nach Cover! Kurz darauf hatte ich diese CD in der Hand: Blaues Cover mit nacktem schwimmendem Baby drauf, hinten irgendein kleines Äffchen mit einem Sprengsatz auf dem Rücken. Schnell war klar: Die CD nehm ich doch einfach mal mit, und hab die damaligen 32,93 DM einfach mal in dieses Risikogeschäft investiert. Der Rest ist sozusagen Geschichte: Ich legte die CD zuhause ein, hörte die ersten Akkorde von "Smells Like Teen Spirit", und seitdem waren Nirvana meine Band. Diese Emotionen in der Stimme, diese Gitarre. Es war einfach wunderbar. Seitdem waren Nirvana alles für mich. Ich kaufte alle Platten, nahm alles mögliche im Fernsehen über sie auf, entdeckte für mich damals auch die ganze Seattle-Szene mit Bands wie Soundgarden, Alice In Chains, Stone Temple Pilots, Pearl Jam usw. Und das alles noch zu Lebzeiten Kurts und zu einer Zeit, wo meine Freunde noch Ace Of Base, DJ Bobo, Modo und ähnliches hörten. Zumindest musikalisch war ich ein richtiger Frühentwickler!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •