Soundtrack meines Lebens

  • 1. echt - du trägst keine liebe in dir

    ...1999? Da musste ich grad erstmal schlucken. So lang ist das schon her?! War 13 Jahre alt und passte somit prima in das Bild des Klischee-Echt-Fans. Stand mit meiner Mama Stunden vor dem Konzert vor dem Soundgarden in Dortmund und war natürlich total aufgedreht. Mein erstes Echt-Konzert! Daran konnte auch die eisige Kälte nichts ändern. Endlich gingen die Türen auf und wir ergatterten super Plätze auf einem der Balkone. War noch zu jung, um bei dem Lied an einen Jungen zu denken- erinner mich einfach nur daran, wie ich mit meiner Mama zwischen all den kreischenden Teenies stand und wir beide beim Refrain aus voller Kehle mitsangen. Mama mochte Echt. Und wir mögen sie immernoch. Wenn wir heute zusammen im Auto sitzen und es ertönt "Wuhuuuuu, wuhuuuuuuu", dreht sie noch immer auf, wir grinsen uns an und gröhlen mit. Eine schöne Erinnerung.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. die Prinzen - Alles nur geklaut

    "Die Prinzen"- mein allererstes Konzert in der Grugahalle in Essen!! Ich war grad mal 8 Jahre alt. Mein älterer Bruder hatte mich auf den Geschmack gebracht- auch, wenn er das heute natürlich bestreitet. So standen meine Mama, mein Bruder und ich in der Grugahalle und die Prinzen seilten sich mit einem riesigen Aufzug aus Metall von der Decke ab. An viel mehr kann ich mich nicht mehr erinnern. Aber die Liebe zu den Prinzen bestand viele Jahre. Hab meine beste Freundin Marijke aus der Grundschule zum Prinzenfan gemacht. Wir haben jahrelang durch ihr Kinderzimmer getanzt, Prinzenposter neben die Spice-Girls gehängt, laut mitgesungen und uns drum gestritten, ob denn jetzt Sebastian oder Tobias süßer ist. Noch heute kann ich die meisten Lieder mitsingen. Schade, dass es die Prinzen nicht mehr gibt.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Oasis - Wonderwall

    Julian war meine erste große Liebe. Ich war 17, wir hatten uns beim Kellnern kennengelernt. Mein erster Nebenjob. Ich fand ihn direkt toll, gab ihm meine Nummer und zwei Abende später stand er vor meiner Tür. Allerdings nicht alleine sondern mit 10 unserer neuen jugendlichen Nachbarn- denn wir waren grad erst eingezogen. Eine Woche lang trafen wir uns, dann waren wir zusammen. Fast 1 Jahr waren wir unzertrennlich. Kauften uns Ringe. "Wie kitschig!" denk ich heute... Er mixte mir ab und zu CDs mit seinen Lieblingsliedern zusammen, darunter auch "Wonderwall". Mittlerweile ist das Lied irgendwie ausgelutscht, da es immer und immer wieder im Radio gespielt wird. Doch trotzdem muss ich immer dabei an Julian denken. Und daran, dass alles hätte anders laufen können. Auch, wenn wir heute wahrscheinlich gar nicht mehr zusammen passen würden. Scheiss Drogen.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. 3 Doors Down - Kryptonite

    2003 war ich für 6 lange Wochen auf der Insel Norderney. 6 Wochen (!) in einer Einrichtung für Asthmakranke wie mich, Übergewichtige, Kinder/Jugendliche mit Neurodermitis etc... Meine Mama dachte, so ne Kur würd mir mal ganz gut tun. Das einzig gute aber waren die Leute, die ich da kennengelernt hab- der Rest hat mal so gut wie gar nichts gebracht. Hab mir die ersten 3 Wochen mit zwei Mädchen meines Alterns n Zimmer geteilt. Als die abreisten, bekam ich die Verlängerung um weitere 3 Wochen und n Einzelzimmer. Neben mir wohnte Jan, auch in einem Einzelzimmer. Jeden Morgen weckte er mich mit "Kryptonite". Zu der Zeit hab ich eigentlich ausschließlich deutschen Hip-Hop und Black Music gehört- Rock mochte ich nicht. Die erste Woche hab ich mich noch aufgeregt und versucht, mit Samy Deluxe dagegen zu steuern- klappte aber nicht so. Eines Morgens lag ich wieder in meinem Bett, der Vorhang war ein Stücken auf, ich konnte die Sonne sehen und Jan drehte wieder auf. Auf einmal dachte ich:"Hey, das Lied is gar nicht so schlecht!" Hab gemerkt, wieviel Power der Song hat. Fing an, mit den Füßen zu wippen. Als ich wieder zu Hause war, hab ich mir das 3 Doors Down Album gekauft- und das Lied rauf und runter gehört. Wenn man so will, hat Jan mich mit diesem Lied zu Rock "bekehrt". Zumindest hatte ich die nächsten Jahre nichts mehr dagegen. 3 Doors Down ist zwar nicht meine Lieblingsgruppe geworden , aber ab und zu überkommts mich und ich schmeisse "Kryptonite" in den Player. Heute rocke ich eher und Samy rappt nur noch ab und zu. Danke, Jan!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
Seite: 1 2 3

Auszeit Statistik

  • letzter Gegner HerrJemine
  • gewonnen 245
    verloren 877
  • letzter Score 1805
  • bester Score 10445
  • Durchschnittspunktzahl 1860
Auszeit spielen