Soundtrack meines Lebens

  • 1. Robbie Williams - Angels

    Wir standen zusammen an Tommies offenen Grab. Es nieselte. Wir schauten fassungslos in das dunkle Loch, in dem mein bester Freund verschwinden sollte. Ich fror. Warum Tommie? Warum du? Nach all Deinen beschissenen Jahren, hattest du endlich die Kurve gekriegt und dann hat es dich aus der Kurve getragen. Der Pastor war schon weg, die Familie, die Angehörigen verschwunden, zum Leichenschmaus. Nur wir, deine Freunde, blieben und rangen um Fassung. Der Boden war matschig. Wir waren durchnässt und durchfroren und wollten nie wieder von deiner Seite weichen. Dann fing einer an Angels zu summen und nach und nach stimmten alle mit ein. Ich summte, so gut ich zwischen Heulen und Schluchzen konnte. Und dann wurde mir warm. Wir lagen uns in den Armen und konnten endlich loslassen. Wenn ich dieses Lied heute höre, weiß ich, es ist Tommie, der zu mir spricht.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5