Soundtrack meines Lebens

  • 1. Tool - Sober

    EINZIGARTIG - Band + Song! - die inbrünstige Verzweiflung im Refrain der Spannubngsaufbau davor - die Dramaturgie des ganzen Songs - Hätte Leidenschaft eine Stimme Maynard K. wäre ganz weit vorn dabei - "Trust me"! - Es gibt nur GANZ wenige Songs die es schaffen auch nach 10 Jahren und 100-fachem Hören (in den unmöglichsten Läden und Stimmungen) ein rein(igend)es-naives-zerbrechliches-urspüngliches-zärtliche-berauschendes Wohlwollen hervorzurufen...Tool schaffens nahezu immer - und hier ganz besonders nachhaltig. "Sober" ist nicht weniger als ein All-Time-Klassiker wie etwa Nirvanas "Smells like teen Spirit" (und da hauptsächlich das Riff) nur ohne Schubladen! -Befriedigend für Geist, Körper, Seele und Herz - Tool ist meine Medizin - meine Droge meine Form von Meditation und sie funktioniert immer (noch!) -Perfektion + max. Effektivität durch herzzerreissende Verzweiflung geprügelt - Weniger aber mehr - viel mehr Höre Tool nicht ich versinke darin - bade mit sämtlichen Sinnen + alles an Bewusstsein vermengen sich mit den dunkel wabernden Tönen - Leaving the Body behind - So ähnlich muss es sich wohl anfühlen wenn man stirbt und wieder aufersteht - Wie ein freigelegter Nerv - der SEELE heisst! ..."Trust me" - "Trust me" - " Trust me"...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Pearl Jam - Black

    der Führerschein noch frisch - die ersten selbstgekauften cd´s im regal überm schallplatten-schrank (vinyl-jawohl!) und immer eifrig am mix-tapes zusammenstellen - den freundeskreis (langhaar-metal-biertrinker-jungs-mit eigener band...something in the way) auf´m weg zur nächsten Disse mit dem neusten Rock beschallen das ziel...und selbst gerade mitten drin im sprung vom Speed-Metal-Headbanger-Kid zum Grunger (davor gabs nur popper und heavies..."hey du sch..popper" - "na auch n heavy" - lacht nicht...war halt so damals-lest die digi-pac story auf "brichst du mir das herz dann brech ich dir die beine" von oli schulz wenn ihr mir nicht glaub!!!) 2 cd´s befanden sich komplett auf tapes und fuhren immer mit - nirvana´s "nevermind" (in das ich mich sofort offenen Mundes verliebte als ich es erstmalig nachts um 3 auf mtv hörte - allein schon wegen diesem wahnsinnigen riff-dass alles dagewese in den schatten stellte)...leider dauerte es Wochen bis mein plattenladen in ulm (und ich fuhr extra middem zug in die stadt deshalb) wusste von was ich sprach und Monate bis die cd endlich da war...jedenfalls kam es mir damals unendlich lang vor - nur einmal musste ich davor ähnlich lang warten - bei "the real thing" von Faith no more war dass...well Nevermind! - dafür kannte er "U2" vor mir und "the unforgettable fire" hätte ich ohne den "music port"-Ulm wohl erst viel später entdeckt.. die andere komplettes-Album-auf-Tape-CD war Pearl Jam´s "ten"...nach und nach wurde klar dass "nevermind" der soundtrack zur party war und "ten" der für den nach hause weg...wenn ich dann ganz allein war - all die betrunkenen in sämtlichen nachbarkäffern verstaut waren - sang ich mit - lauthals und aus voller inbrunst - mit aller mir zur verfügung stehenden Verzweiflung im Organ - natürlich bekam keiner von uns n Mädel ab zu der zeit - natürlich waren wir einsam-verwirrt-und immer wieder unermüdlich voller grosser erwartungen...was hätte da besser sein können als in solchen momenten den einsamen wolf zu spielen und "release me" mitzuheulen...und goddammit es fühlte sich gut an - denn da im tape-deck vor mir war wenigstens einer mit mir unterwegs - auf meiner seite - seelenschmerz teilend gröhlte ich also los - mit jeder faser meines jungfreulichen körpers - "jeremy spoooken-spooo-ken..."und auch die "hu-hu-hu"-Indianergesangs-Parts wurden nicht ausgelassen - das volle programm - es war fantastisch und ein song auf "ten" besonders...die intensität von "black" war (und ist) einmalig - damals war ich mir sicher dass keiner jemals adequat mitfühlen-verstehen kann wie gross dieser song ist...ich war der einzige der auch nur annähernd dazu in der lage war die atmosphärische dichte - die unendliche Schönheit des Songs - den Tiefgang zu erkennen...wahrscheinlich ging es später (vermutlich auch gleichzeitig) ganz vielen leuten so...damals fühlte ich mich jedenfalls einzigartig mit "black" verbunden - auserkohren zu hören...und wenn ich heute spät nachts meist, den Song höre kommt wieder alles zurück und dennoch kann ich "Black" als das geniessen was es ist: ein fantastischer Song - pearl jam haben viele schöne platten gemacht damals und auch heute noch - ein "reviewmirror" etwa ist natürlich auch immer wieder grossartig und versetzt mich still in ein euphorisches hoch - das glücksgefühl deluxe bekomme ich aber nach wie vor durch "black" - es ist einer von wenigen ganz besonderen songs die es geschafft haben zeitlos schön und unbeschadet mit mir zu altern ohne auch nur ein fitzelchen rost anzusetzen...wenn ich beim hören dieses songs nichts mehr empfinde bin ich vermutlich tot...solange wird es mich aber immer wieder aufs neue verzaubern und animieren meine müden knochen zu schwingen / innerlich explodierend auf viel zu hellen tanzflächen mit taub-tumben-Hosenscheissern um mich oder in meinen eigenen 4 wänden den wolf heraus zu lassen...licht aus + nerven freigelegt: black!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Jimmy Eat World - Hear You Me

    Heimfahrt - ICE - Jimmy eat World im Ohr - Weihnachten vor der Tür - Schnee draussen - Engel im Ohr - may Angels lead you in - nie klang ein Song den man sofort mit Beerdigungen assoziiert erlösender - eindringlicher...schlägt "no need to argue" von den Cranberries (ja auch DIE haben tatsächlich mal gute Songs fabriziert!) um längen und auch "Switching off" von Elbow kommt da nicht ran... Wer Wehmut+Melancholie bis ins unermessliche gesteigert hören will muss diesen Song hören...am besten jetzt vor Weihnachten + kurz bevor man Menschen trifft die man als Freunde bezeichnen würde und die man seit langem nicht mehr um sich hatte...wer sich fragt ob er noch ein Herz hat - noch fühlt - wer Seelenrestbestände im Brustkorb freilegen will ist mit HEAR YOU ME bestens bedient - nun ICH wars zumindest...Schöner kann Weihnachten nicht klingen (vom belgischen Mädchenchor SCALA mal abgesehen) Jimmy eat World haben damit einen zeitlosen Klassiker geschaffen der vollkommen Schönheit und endlose Melancholie vereint. SCHÖN einfach WUNDERSCHÖN!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. massive attack - Angel

    love-me-love-me-love-me-love-me-hypnose...bedrohlich wabbert es sich seinen weg in sämtliche gehirnwindungen...kopf-flipper! dunkel und alles zerwühlend bahnt es sich seinen weg - geschmeidig, stetig und unwiederruflich setzt es sich fest...you are my angel - come for me above to bring me love...wie kam man diesem in massive beats gestampften epos elektronischen wahnsinns entgehen - vertonte verführung, ich nenne dich "mezzanine" ...bestimmt, selbstsicher, reizend, elegant, schön, durchdringend und süchtig machend bist du - nie werd ich genug von dir bekommen und wenn ich dich nachts hör fühlt sich mein bett nicht mehr ganz so gross an - du bist eine - wenn nicht die meist gehörte "platte" meiner sammlung ich kann nicht mehr ohne Dich - Du bist die Essenz + der Anfang einer Liebe die nicht gehalten hat -Du aber bist immernoch bei mir...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
Seite: 1 2 3

Auszeit Statistik

  • letzter Gegner simoneon
    Angstgegner sionin
  • gewonnen 1333
    verloren 653
  • bester Score 14580
Auszeit spielen