Soundtrack meines Lebens

  • 1. Pink Floyd - Echoes

    ... was tun bei stress im kopf? ganz einfach... radio anschalten... cd einlegen und nen guten song hören... und zwar am besten von pink floyd und am allerbesten echoes... vorteile der musik-therapie: 1. ständiges wechseln des songs entfällt... 2. dadurch steigerung der konzertration... 3. folglich erhöhte produktivität... kurz gesagt: es gibt nichts besseres als mit pink floyd musik seinen kopf zu beräumen um platz zu machen für das wesentliche...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Keith Jarrett - The Köln Concert

    ... klavieruntericht seit der fünften klasse... eigentlich wollte ich ja klavier lernen nachdem ich im dessauer theater peter rösl (ich glaube mich zu erinnern das er so geschrieben wird) mussorgskis bilder einer austellung spielen gehört habe und total begeistert war... als kleiner pimpf, der ich war, bin ich hinter die bühne gesprintet und hab mir ein autogramm ergattert... naja aber wie das nun mal so geht nach einem halben hat sich die lust am lernen so langsam aus dem staub gemacht... als eines abends mein papa aus seinem riesigen archiv diese platte hervorholte und auflegte... mir blieb fast der atem weg... ich war total begeistert was man aus diesem schnöden instrument klavier für wunderbare klänge rausholen kann... und das auch noch alles improvisiert... die nächsten vierzehn tage hörte ich die platte jeden abend mehr als einmal... und mein größtes ziel war es fortan so toll spielen zu können wie dieser keith jarrett... naja so ganz hats bis jetzt doch noch nicht gereicht... aber irgendwann klappts vielleicht noch... ;) ...jedenfalls verbinde ich mit dieser platte einen von vielen schönen plattenabenden mit meinem papa... leider hatten wir dazu in letzter zeit kaum noch gelegenheit... aber vielleicht klappts ja dieses weihnachten mal wieder... ;)

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Led Zeppelin - Whole Lotta Love

    und noch eine geschichte zur plattensammlung meines papas: und die fängt eigentlich mit einer anderen platte an... nämlich 5150 von van halen, das war die lieblingsplatte meiner schwester, damals acht oder neun... und die einzige die sie aus dem plattenschrank unseres vaters überhaupt hörte... sonst bevorzugten wir beide (ich bin nur anderthalb jahre älter) damals noch die geschichten von pittiplatsch oder den mainzelmännchen zu hören... jedenfalls dachte sich mein papa... oh die kleine steht auf heavy metal also bring ich ihr doch mal noch mehr davon mit und kaufte das zweite led zep album... meine schwester wollte das aber gar nicht hören und wies die kassette (ja genau magnetband) orginalverpackt zurück und rannte bockig weg... weil ich aber meinen papa so lieb hatte (ich war schon immer klasse!!!) nahm ich die kassette, hörte sie mir an und steckte sie neben die mainzelmänchen in den kassettenkoffer... dort blieb sie dann auch zwei jahre oder so bis ich irgendwann mal aus sortierte und mich fragte was da wohl drauf sei... und heute steht das album, bzw. "der" track daraus hier... naja... das war mein weg zum rock'n'roll...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. David Coverdale & Jimmy Page - Take A Look At Yourself

    ... achja... da gabs mal eine... in die war ich total verknallt... und dieser song war der soundtrack dazu... immer wenn ich an sie gedacht hab, habe ich mir dieses lied eingelegt und geträumt... das ging bestimmt fast ein jahr so... dann hatte sie nen anderen als freund gewählt... und ich hab den song bestimmt zwei jahre lange nicht mehr gehört bis er mir vor kurzem wieder in die hände viel... ist auch so n toller song von zwei tollen musikern...

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •