Soundtrack meines Lebens

  • 1. Placebo - Post Blue

    Die Nacht hat mein Leben verändert. Seins zwar nicht, aber meins dafür umso mehr. Wir sind noch gute Freunde und ein schlechtes Gewissen hat er nicht. Seltsamerweise haben wir beide das nie bereut, obwohl wir beide einem Menschen sein Vertrauen gestohlen haben. Ich weiß nicht, ob ich ihn liebe und ob ich es jemals getan habe, aber das ist auch nicht mehr wichtig. Auf einer Ebene sind wir uns heute nah, dafür aber auf so vielen anderen nicht. Das macht uns aus. "It's in the special way..."

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. In flames - The quiet place

    Es geht mir wieder schlecht. Sehr schlecht. Ich stehe auf dem Balkon und rauche. Heimlich natürlich. Obwohl ich damals schon 16 war. Von der Zigarette wird mir übel. Das Fenster ist offen, damit ich die Musik aus meinem Zimmer hören kann. Wer hätte gedacht, dass mich dieses Lied so lange begleiten würde… Mein Freund mit zu der Zeit hat es mir zum ersten Mal vorgespielt. Der danach, als ich 17 war, trug einen grünen In-Flames-Pulli und der jetzige mich auf seinen Schultern beim Konzert. Aber den Platz habe ich trotzdem noch nicht gefunden…

  • 3. dresden dolls - Girl Anachronism

    Der Frühling ist da. Tagsüber warme Sonnenstrahlen, nachts fast schon eisige Kälte. Ich will dich! Schon so lange will ich dich. Und jetzt habe ich dich endlich, merke gleichzeitig aber, dass du nicht das bist, was ich vom Leben erwarte. Das ist mir im Moment egal; für ein paar Augenblicke machst du mich wahnsinnig glücklich, das ist es mir wert. Es sind Ferien; wir sehen uns jeden Tag, trinken billigen Wein, schlafen zusammen in deinem verrauchten Zimmer. Du verliebst dich in mich, dein Leben bekommt einen Sinn, du gibst Altes und Unbrauchbares auf. Ich dagegen bleibe stehen. Ich weiß ganz genau, was du mir angetan hast. Du hast nicht die geringste Ahnung. Wie immer. Trotzdem genieße ich die Wochen, die wir miteinander teilen. Ich bin mir dessen bewusst, dich irgendwann nicht mehr zu brauchen. Aber du bist genau das was ich IM MOMENT brauche und ich nutze es schamlos aus. In diese Tiefen wirst du niemals eintauchen können. Verschwunden bist du genau so schnell, wie du aufgetaucht bist. Und weißt du was? Dieses Mal ist es mir egal. Du hinterlässt einen Teil von dir bei mir, während ich mir alles zurückhole, was ich damals bei dir vergessen habe. Man sieht sich also doch zwei Mal im Leben; ich habe gewonnen. Ist das nicht wunderbar? Endlich habe ich mit dir abgeschlossen. Ich liebe dich nicht, ich hasse dich nicht; wenn wir uns nie wieder sähen, würde ich dich rückstandslos vergessen können. Aber als ich dieses Lied seit Langem mal wieder höre, vermisse ich dich, unsere unbeschwerte Zeit und lasse dich wieder hinein.

  • 4. dover - Downtown

    Zwei Mädchen, beide zehn Jahre alt, sehen sich bewusst zum ersten Mal in ihrem Leben. Spontan können sie können sich auf den besagten ersten Blick nicht leiden, obwohl nicht nur die -entfernte zwar- Verwandtschaft sie verbindet. Das sehen sie in ihren jungen Jahren aber nicht. Gepaart mit naivem Neid, kindlichem Hass und Sturheit wird die unnötige Rivalität zusammen mit den scheinbaren Unterschieden zur Gefahr, endet mit Schürfwunden und Kratzern. Die Sprachbarriere macht sie auch zu seelischen Verletzungen. Trotz alledem entsteht eine Verbundenheit, die fast schon unglaublich ist. Und was könnte sie besser zum Ausdruck bringen als dieses Lied, das wir immer wieder in deinem Zimmer gehört haben, dass wir zwei Wochen lang teilen mussten? Mich jedenfalls lässt es nicht mehr los, begleitet mich schon seit über 10 Jahren. Ich liebe dich als wären wir zusammen aufgewachsen. Und selbst wenn wir uns nie wiedersehen, bleibt die Erinnerung, mit der du zu einem Teil von mir geworden bist.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

The.stranges Freunde

Seite: 1 2 3 4