Soundtrack meines Lebens

  • 1. Moloko - The time is now

    Dieses Lied ist der Grund dafür, dass ich heute die Menschen kenne, die mir am Meisten bedeuten. Dieses Lied ist der Grund dafür, dass ich heute Gitarre spiele. Der Grund für meine Liebe zur Musik. Der Grund für MICH wie ich bin. So wie es hier steht, klingt es verdammt schwulstig und ein bißchen viel fr nichtmal vier Minuten Musik, aber wenn ich drüber nachdenke ist es stimmig. Ich bin froh darüber! Auch wenn ich dieses Lied mittlerweile so sträflich vernachlässige. Anfangs gefiel mir nur das Video. Diese seltsame Sängerin mit den ebenso seltsam herumwehenden Haaren. Den seltsamen Musikern. Besonders der Keyboarder mit der Melone hatte es mir angetan - schräger Typ. Und der Rhytmus erst. Diese eingängige Melodie am Anfang. Nachdem ich sie ein paar Mal gehört habe, hab ich mir einfach die alte Gitarre meiner Tante geschnappt. Die auf dem Dachboden. Die dort schon dopelt so lange lag wie ich alt war. Dieses alte Ding mit nur noch drei Saiten, die mindestens genauso alt waren wie ich. Diesen furchtbar verstimmten Saiten. Blöd nur dass ich damals noch nicht wusste wie eine Gitarre gestimmt werden musste - aber egal. - Ich legte los. Als meine Mutter nach Hause kam, konnte sie es kaum fassen. Es war unglaublich! Fünfzehn Jahre hatte sie versucht ihren Sohn zum Musizieren zu überreden. Fünfzehn Jahre ist sie an seinem Dickkopf gescheitert. Und jetzt sitzt dieses Kind auf seiner Couch und klimpert auf den Saiten dieser Gitarre herum. Und das ganz aus eigenem Antrieb - wow. Eine Woche später ging ich mit Tantes alter Gitarre in die Musikschule und mein Lehrer fiel fast vom Stuhl als er sie sah. Es war aber auch ein trostloser Anblick ... dieser deformierte Korpus, der Steg, der fast abriss unter der Spannung der neuen Saiten. Das alte geschundene Holz. Ich hab die Euphorie seitens meiner Mutter natürlich ausgenutzt und gesagt: "Ich geh da nicht wieder hin, wenn ich keine neue Gitarre bekomme". Ich bekam eine neue Gitarre. Habe gespielt. Menschen mit ähnlichen Ansichten und Wesensarten getroffen. Mich in sie verliebt. Und ich habe gemerkt, dass man die Stelle, die mir an dem Lied gefiel, garnicht auf der Gitarre spielen kann. Jedenfalls nicht so wie ich es wollte. Weil sie eigentlich vom Bassisten gespielt wird. Ich habe "The Time Is Now" seitdem nur noch selten gehört. Aber aufhören Musik zu spielen?? Hoffentlich niemals!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. tool - Schism

    Mein Einstieg in die, na sagen wir alternative Richtung. Endlich gute Musik. Nicht mehr dieser unsäglich NuMetal, der damals noch gar nicht so hieß. Weg von den Jugendsünden der Musik. Das verbinde ich mit diesem Song. Das Video gesehen - wow. Das Lied verinnerlicht - WOW. Die Platte gehört - und ein halbes Jahr nichts anderes mehr hören wollen.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Coheed and Cambria - In Keeping Secrets Of Silent Earth: 3

    Dieses Lied ist eigentlich Stellvertreter für die vielen anderen guten Songs dieser Band. Man müsste doch hier auch ganze Musikalben nennen können, oder? Wie gut dass es sich trifft, dass zumindest ein ganzes Album von Coheed and Cambria genauso heißt wie dieser Song. Ich fuhr damals mit zwei Freunden einer E-Gitarre und meinem Verstärker in einem höffnungslos überfüllten Connex nach Berlin. es hatte ein bisschen was von Camping mit Lagerfeuer Atmosphäre. In Berlin angekommen erwartete uns schon der völlig verrückte Kumpel eines Freundes. Unsere Übernachtungsmöglichkeit, aber eigentlich doch so viel mehr. Als wir sein Haus betraten begrüßten wir erstmal seine verückten Eltern, seine verrückte Schwester und seine verrückte Freundin(?). Im Keller warteten schon sein Schlagzeug, Bass und Mikro darauf von uns traktiert zu werden. Wir haben sie nicht lange warten lassen! Für ein Wochenende waren wir eine richtige Band - dachten wir uns. Und dann kam das Konzert. Einfach unbeschreiblich wieviel Energie vier Menschen entwickeln können, wir hatten einfach die besten Plätze! Es herrschte die beste Stimmung, es war einfach riesig. Das ist also eine richtige Band - dachten wir uns! Und fuhren am nächsten Morgen müde und glücklich wieder in den Alltag zurück. - Das ist also eine richtige Band!

  • 4. Lampshade - The Hug

    Museumskeller Erfurt. Alte und fast zu niedrige Gewölbe, in denen viel zu wenig Platz für das Publikum ist. Lampshade spielen. Menschen drängen sich in Richtung Band, die passt gerade so auf die winzige Bühne. Aus Platzmangel wurden die Monitorlautsprecher der Band, auf Bierkästen gestellt, vor die Bühne verfrachtet. . . . Gegen Ende spielen sie The Hug. Pure Gänsehaut. Dieser Moment am Anfang des Liedes bringt 150 Menschen dazu gleichzeitig die Augen zu schließen und zu genießen. Das Genießen der Musik. Der Stimmung. Das Gefühl: "So etwas tolles haben auf der ganzen Welt nur wir erlebt." Bis heute hab ich kein besseres und Stimmungsvolleres Konzert erlebt. . . . Bald ist es wieder soweit: Selbe Band, selber Ort, neue Lieder. Ich bin mal gespannt.

  • 5. And you will know us by the trail of dead - Caterwaul

    Es war der erste Frühling in meiner neuen Heimatstadt. Total sonnig, warm - einfach wie ein Frühling sein muss. Damals hab ich mir angewöhnt einfach so durch die Stadt zu stromern, kleine Nebengässchen zu erkunden, oder im Stadtpark herumzuspazieren. Jedenfalls hab ich dabei dieses Lied entdeckt. Ich konnte es mir immer und immer und immer wieder anhören, hab dabei laut mitgesungen und war einfach total happy. Vor ein paar Tagen hab ich dann mal wieder Trail Of Dead gehört - unter anderem auch Caterwaul. Was kann es mitten im Winter und kurz vor den Prüfungen besseres geben, als ein Lied, dass einen an diese Zeit und dieses Gefühl erinnert? Ich bekomme dieses Grinsen einfach nicht mehr aus meinem Gesicht ...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

StrickendesPferds Freunde

Seite: 1 2 3 4 5 ... 6