Soundtrack meines Lebens

  • 1. Joss Stone - Fell in Love with a Boy

    “Unser” Lied, falls es irgendwann ein “Uns” gibt. Habe mit diesem Lied “Ihn” kennen gelernt, “Ihn” lieben gelernt & auf “Ihn” warten gelernt.

  • 2. Lamb - Gorecki

    Nach einer Woche des in Erinnerungen Schwimmens in London kam die rettende Flucht nach Cambridge. 24 Std um einen Freund zu besuchen bevor ich wieder zurück in die Heimat flog. Bin dort noch nie gewesen, was für mich in dem Moment nur bedeutete, keine Erinnerungen, weder schöne noch traurige. Erst einmal stand das übliche auf dem Plan: Sightseeing. Ich wurde abgeholt und mir wurde diese wunderbare, wirklich pittoreske, kleine, typisch englische Stadt gezeigt. Been there, seen it, got the T-Shirt! Am Abend vor meinem wirklich frühen Rückflug hatte ich wirklich nicht mehr vor, noch etwas zu unternehmen. Freunde können sehr hartnäckig und überzeugend sein. Also machten wir uns auf, an einem Montag Abend, und landeten in einem kleinen Club, der sogar sehr gut besucht war. Semesteranfang! Wir tranken nicht wenig und tanzten noch mehr. Meine letzten Pfund spendete ich dem britischen Finanzministerium. Zigaretten- und Alkoholsteuer! Bis er auftauchte. Er erhaschte meine Aufmerksamkeit, da er buchstäblich aus der Menge herausstach. Er kam auf mich zu und sprach mich an. Perplex, da ich in dem Moment erkannte, dass er sogar noch größer als ich selber war. Und ich bin für deutsche Verhältnisse schon groß, und scheren wir die Engländer mal alle über einen Kamm, dort noch viel größer. Wir unterhielten uns recht oberflächlich, küssten uns umso intensiver. Dann kam die übliche Frage. Ich dachte mir nur, was soll’s, mein letzter Abend. Er war süß. Zu groß geraten, aber ein typischer Engländer. Wobei wir wieder beim Kamm wären. Aber wäre auch nicht das erste Mal, mit dem Kamm, als auch mit den Engländern. Irgendwie finde ich sie tot interessant. Also fuhren wir zu ihm. Mit dem Taxi, welches er bezahlte. Ich hatte all meine Pfunde mittlerweile gespendet. Es war noch nicht einmal spät und wir fuhren zu einem dieser kleinen Colleges, die ich den ganzen Tag über schon besichtigt hatte. Nur das ich so nah an eins der besichtigten Objekte komme, hatte ich an jenem Tag nicht erwartet. Diese wunderbar alten Gebäude mit soviel Charme und Geschichte. Diese kleinen rechteckigen Grünflächen in der Mitte. Genauso wie man es aus den Prospekten kennt, nur war ich jetzt kein Tourist mehr, ich war aktiver Teilnehmer. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wir verbrachten eine außergewöhnliche Nacht miteinander. Sex. Viel Sex. Aber auch sehr aufgeschlossene Gespräche über die Liebe. Beziehungen. Zukunft. Die Zukunft von Beziehungen. Und dann spielte er mir dieses Lied vor. Gorecki. Von Lamb. Ein unaussprechlicher Titel, aber das wunderbarste Liebeslied, das je zu Papier gebracht wurde. Es sprach mir aus der Seele. Auch wenn der, auf dem ich lag, nicht der Richtige war, verspürten wir eine seltsame Verbundenheit. Geschlafen haben wir nicht in der Nacht. Morgens um 5 rief er mir ein Taxi, welches er mir wieder spenden musste. Im Gegenzug dafür verlangte er meine Unterhose, die er heute noch in Andenken an diese Nacht trägt. Kontakt haben wir bis heute. Sehen tun wir uns auch ab und zu. Mittlerweise wurden sich auch schon viele Unterhosen gegenseitig geschenkt. Vor kurzem hat er mir einer seiner Veröffentlichungen gewidmet, einen wissenschaftlichen Text. So etwas halte ich für eins der schönsten Geschenke auf Erden. Zeitlos. Da ich nie einen wissenschaftlichen Text in irgend einer Art an die Öffentlichkeit bringen werde, Gedenke ich ihm hiermit. Und Gorecki. Und all den Unterhosen. Und schließlich einer neuen Erinnerung. Diesmal in Cambridge.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. New Radicals - You get what you give

    Ein lauer Sommerabend mit der einzigen Frau, neben meiner Mama natürlich, die ich aus tiefstem Herzen liebe und verehre.Mein altes Jugendzimmer unter dem Dach meiner Eltern, ein Dachfenster, Sie & ich und vollkommende Zufriedenheit.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Lightning Seeds - Waiting for Today to Happen

    Der Titel sagt es schon. Sonntag. Regen. Nicht allein, aber einsam.

  • 5. Macy Gray - Sexual Revolution

    Jedes Jahr 1 Woche Wien morgens um 9! Fahre jedes Jahr im Frühjahr mit meinem besten Freund zu Besuch nach Wien und malträtiere ihn, damit er (Langschläfer) und ich (mittlerweile, ich weiss auch nicht wieso, relativer Frühaufsteher) raus kommen und etwas von dieser wunderschönen Stadt entdecken. Ausserdem bestes “Ausgeh”-Lied!

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Schnucks' Freunde

Seite: 1 2