Soundtrack meines Lebens

  • 1. The Mighty Mighty Bosstones - The Impression That I Get

    dieser track steht für all meine jugendlichen träume, mit meiner damaligen band als "rockstar" berühmt zu werden und einfach schmissige hits zu schreiben, zu denen alle abfeiern.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Jamiroquai - Cosmic Girl

    Erinnert mich an die Liebe meines Lebens. Zu dem Song hat sie öfter in meiner ersten Butze getanzt, nur für sich (und - so bilde ich mir natürlich ein - ein bißchen auch für mich)..

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. The Urge - Jump Right In

    Als ich von meinem Jahr in Schottland wieder zurück in Deutschland war, hatte ich 'n ziemlichen Durchhänger und Fernweh. Irgendwann hab ich dann aber die Kurve gekriegt. Dieser Song drückt am besten das Gefühl zu der Zeit aus, etwa so'ne Mischung aus Melancholie und Neuanfang-Aufbruchsstimmung.

  • 4. Pearl Jam - Nothingman

    Mochte den Song schon immer irgendwie, auch wenn's kein spektakulärer Riesenhit is. Seit kurzem erinnert er mich aber daran, wie ich meinem Sohnemann eines der ersten Male die Flasche gegeben habe. War 'ne ganz besondere Situation, sehr sehr relaxed und mit 'ner unglaublichen Ruhe, und dazu lief eben "Nothingman", und das paßte wie nix anderes..

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Sepultura - Chaos AD

    Wie heißt es bei BlocParty so schön: "and you're tired of your mum and you're tired of your dad...", und ja, das war ich mit 18. Um der in die Enge laufenden Eltern-Sohn-Beziehung entgegen zu wirken, gab es nur eines: harte Musik. Zu der Zeit hörte ich viel Sepultura. 'Refuse/Resist' von "Chaos AD" hab ich mir damals in meinem Mini-Zimmer mit Kopfhörer sehr sehr laut reingezogen, und das erste Mal gemerkt, wieviel Wut und Verzweiflung in Musik stecken kann.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •