Soundtrack meines Lebens

  • 1. the calling - Wherever You Will Go

    Eine wunderbare Freundschaft... Du warst irgendwann neu in unsere Klasse gekommen. Anfangs hatten wir nicht viel miteinander zu tun, doch nach und nach stellten wir fest, wie ähnlich unsere Ansichten zu den verschiedensten Dingen waren. Du wurdest ein Freund, nach und nach mein bester Freund, hörtest mir immer geduldig zu, freutest dich mit mir, wenn ich dir erzählte, wie glücklich und unsterblich verliebt ich war und legtest beschützend und tröstend deinen Arm um mich, wenn mich kurz darauf mal wieder der größte Liebeskummer zerfraß. Wir saßen in deinem Zimmer, wie so oft... Wir redeten, wie so oft... Wir lachten, wie so oft... Du spieltest auf deiner Gitarre und sangst dieses Lied für mich, wie so oft... Und trotzdem war alles anders... Du blicktest mir in die Augen, deine Lippen näherten sich den meinen... langsam... und doch stetig. Als du mich schließlich küsstest, war ich einen Moment lang nicht fähig, mich zu bewegen... Panik! Ich wieß dich ab, schob dich von mir weg und sah sofort den Schmerz in deinen Augen. Sie waren so traurig, so enttäuscht... Deine Gefühle hatten sich verändert, die meinen aber nicht... Du warst mein bester Freund, eine meiner wichtigsten Bezugspersonen - Damals. Es wurde schwierig zwischen uns, nichts war wie vorher, Verlegenheit machte sich breit zwischen uns. Heute haben wir kaum Kontakt zueiander, du bist mir fremd geworden, jeder von uns lebt sein Leben. Manchmal fehlst du mir sehr, besonders dann, wenn die Welt mal wieder böse und gemein zu mir ist. "If I could then I would, I'll go wherever you will go"

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Juanes - A Dios Le Pido

    Ein Wahnsinnsgefühl... Das erste Mal ganz alleine von zu Hause weg... so weit weg von allem Bekannten und Gewohnten... Ein ganzes Schuljahr in Spanien, dem Land, wo andere Urlaub machten. Nach einem tränenreichen Abschied am Flughafen in Deutschland war ich nun endlich angekommen. Ich sog all die neuen Eindrücke ein, als wären sie die Luft, die ich zum Atmen brauchte. Es war, als läge mir die Welt zu Füßen. Ich war voller Euphorie und Tatendrang. "A Dios le pido" war eines der ersten Lieder zu deren Klang ich mit meinen neuen spanischen Freunden die Nacht zum Tag machte. Auch jetzt noch bekomme ich sofort gute Laune und extremes Fernweh (oder Heimweh?!) nach Spanien, sobald ich irgendwo die ersten Akkorde dieses Liedes höre.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Kate Ryan - Désenchantée

    Direkt am Tag meiner Ankunft in meinem neuen Leben im fremden Spanien lernte ich die Mädels kennen, die mir hinterher so wichtig werden sollten: Meine Hockeymannschaft für die Dauer des Auslandsschuljahres. Es war eine tolle Saison. Wir feierten unsere Erfolge, feierten die Siege und feierten vor allen Dingen UNS! Unzählige Male tanzten wir bis in die frohen Morgenstunden auf dem Podium unseres Lieblingsclubs und grölten in absolut falschem Französisch dieses Lied. Es ist vielleicht kein musikalisches Meisterwerk, aber dennoch erinnert es mich an diese pure Ausgelassenheit, dieses Gefühl der unbändigen Freude und Zusammengehörigkeit.

  • 4. Mana - Rayando El Sol

    Der erste richtige Freund, die erste feste Beziehung. "Er" hieß Víctor und war, so dachte ich, der tollste Typ der Welt. Ich war verliebt und glücklich. Sommer, Sonne un dieses Kribbeln im Bauch, was könnte schöner sein? Maná, das war unsere Band, der Soundtrack zu unserer Liebe. Als er mich an diesem einen Abend am Strand das erst Mal küsste, schwebte ich auf Wolke sieben. Im Hintergrund lief eben dieses Lied. Zurück in Deutschland wollte dieses Gefühl nicht anhalten, so sehr ich mich auch bemühte, es am Leben zu lassen... Schließlich trennte ich mich von ihm, da ich an der Entfernung, die uns voneinander trennte, zerbrach... Aber auch heute noch muss ich an ihn und diese wundervolle Zeit denken... Me acordaré siempre de ti, víctorito!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Aventura - La guerra

    Ein neuer Lebensabschnitt. Endlich der Beginn des langersehnten "sorglosen Studentenlebens". So viele neue Menschen. Du warst nur eines von Unmengen neuer Gesichter, doch trotzdem hatten wir von Anfang an einen Draht zueinander, waren "auf einer Wellenlänge". Wir verbrachten viel Zeit miteinander. Uns verband vor allen Dingen die Liebe zu Lateinamerika, Spanien und allem Spanischsprachigen. Dann irgendwann dieser Abend... Wir waren Billard spielen gewesen, hatten das eine oder andere Bier getrunken und waren nun auf dem Weg zu dir. Ich fühlte mich leicht und beschwingt. Schuld war das schöne Wetter, eine laue Sommernacht und, naja, vielleicht auch ein bischen der Alkohol, aber vor allen Dingen DU. Wir saßen noch lange auf deinem Balkon, tranken Rotwein und hörten dieses Lied... Immer wieder... Das war der Abend, an dem ich mich ein bischen in dich verliebte...

  • 6. Frank Reyes - Princesa

    Ein Wahnsinnssommer... Ein Spanienurlaub mit dieser neuen Freundin... Du und ich, wir hatten beide das Gefühl, uns schon unser ganzes Leben gekannt zu haben. Wir hielten es für Schicksal, dass wir uns begegnet waren, lachten über die gleichen Dinge, teilten viele Meinungen und verstanden und oft ohne Worte. Das war eines unserer Lieder. Wenn ich es höre, denke ich an diesen Sommer, an diesen Urlaub, in dem Hotel, in dem es von der Decke regnete, in dem Kakerlaken sich mit uns das Zimmer teilten und in dem das Essen eher schlecht als recht war. Das alles konnte uns die Laune jedoch nicht verderben. Wir saßen auf unserem Balkon, aßen Oliven, tranken Calimoxo und hörten so laut Musik, bis die Leute unter uns an die Decke klopften. Der Urlaub, der Sommer, unsere Freundschaft - Pura Vida!!

  • 7. Kate Yanai - Bacardi Feeling (Summer Dreamin

    Geschafft!! Endlich Abitur!! Gerne erinnere ich mich an unsere Abizeit zurück... Party, Party, Party... Nie zuvor war der Zusammenhalt unter uns allen größer gewesen. Naja, wir hatten ja auch gemeinsam eine der ersten wichtigen Hürden unseres Lebens überwunden. Einige gut, andere weniger gut ;) Wenn heute auf irgendeiner Party dieser Klassiker gespielt wird, kommt immer ein wenig Nostalgie in mir hoch... Erinnerungen... Zu vielen von euch hab ich den Kontakt verloren... Ich sage mir, dass das normal ist, der Lauf der Dinge halt und trotzdem macht es mich traurig... manchmal... Bacabi - 13 Jahre rum... Zwar nicht das außergewöhnlichste Abi Motto, aber auf jeden Fall eine auergewöhnliche Gruppe Menschen!

  • 8. the supremes - Baby Love

    Diese große neue Stadt... Durch einige Zufälle (oder war es Schicksal?) lernten wir uns kennen... Eine von euch sagte mal "wir haben uns gegenseitig in unsere Herzen getrunken". Und DAS haben wir in der Tat, etliche Nächte durchtanzten wir in eurem - und irgendwann auch meinem - Lieblingsclub. Jedes Mal spielte der DJ dieses Lied, wodurch es für mich nach und nach zu einem absoluten Gute-Laune-Garant wurde. Schließlich hatten wir so viel Spaß, lachten viel, suchten nach "Bunnies", tranken Kölsch "all the time" und genossen einfach das Leben. Schnell vergaß ich, dass wir uns noch gar nicht so lange kannten, es kam mir vor, als wärt ihr immer da gewesen, was wohl auch daran lag, dass wir spontan zwei ziemlich ereignissreiche und unvergessliche Urlaube gemacht hatten. Wir machten gemeinsam einige Hochs und Tiefs durch, hörten einander zu, wenn es einer von uns schlecht ging, doch irgendwann wurden die Treffen weniger, die Anrufe blieben aus. Keine von uns weiß genau, warum es so kam... Oft dachte ich an euch, vermisste euch. Dann dieser Vorfall, meine Schuld, der endgültig etwas zerbrechen lies zwischen uns. Es schien, als hätten wir uns nichts mehrzu sagen, wir liefen stumm aneinander vorbei. "Baby Love" wurde auf einmal von der "Super-Stimmungs-Hymne" zum "Frust-Song". Mir fehlt was... Ich bin traurig.

  • 9. Incubus - I Wish You Were Here

    Du... meine große Liebe... so dachte ich... Alles begann perfekt, du warst immer für mich da, trugst mich auf Händen, ich war verliebt und glücklich. Wir schmiedeten Pläne, waren zufrieden, wenn wir uns hatten und brauchten nichts und niemanden sonst. Tag für Tag verbrachten wir damit, unsere eigene kleine Welt aufzubauen, in die wir niemanden hineinließen. Es gab kein ICH mehr und kein DU, nur noch ein WIR... Die Zeit verstrich, ich verliebte mich immer mehr in dich, du wurdest nach und nach zu meinem Lebensinhalt. Nicht vieles sonst interessierte mich mehr. Ich richtete mein ganzes Tun und Handeln auf dich aus... Vielleicht hatte ich damals schon gemerkt, dass du dich von mir entferntest und hatte es blos nicht wahr haben wollen.... Etwas veränderte sich - du verändertest dich... Alles nervte dich, du fingst wegen der kleinsten Kleinigkeit einen Streit an, warst sauer, wenn ich nur in die Nähe anderer Männer kam, warst eifersüchtig, wolltest mich für dich allein haben. Das konntest du! Wusstest du nicht, dass ich alles für dich getan hätte? Doch anscheinend war dir das nicht genug... du trankst, wurdest aggresiv... ich erkannte dich nicht wieder... Wo war der Junge geblieben, in den ich mich so Hals über Kopf verliebt hatte? Doch je mehr du dich von mir entferntest, desto mehr Mühe gab ich mir... Ich wollte dich nicht aufgeben, wollte an UNS festhalten... Die Streiterein wurden immer häufiger, immer öfter flipptest du aus, nachdem du dich bis zum äußersten betrunken hattest... ich weinte, hatte Angst vor dir und doch konnte ich nicht aufhören, dich zu lieben. Ich tat alles, um dich daran zu erinnern, wie es mal gewesen war und klammerte mich an jeden Strohhalm. Ich redete mir ein, dass das alles wieder ins Lot kommen würde, dass irgendwann alles wieder so sein würde, wie früher, schließlich kamst du nach deinen Ausrastern immer wieder reumütig bei mir an und beteuertest deine Liebe... Eigentlich wusste ich schon damals, dass ich nicht die einzige für dich war... Ich hatte es nur nicht sehen wollen, hatte die Augen verschlossen vor der unliebsamen Wahrheit... Viele Dinge mussten passieren, bis ich erkannte, dass du nicht gut für mich warst, dass dein Handeln nicht Liebe sein konnte, dass ich zu gut für dich war und du mich nicht verdient hattest... Es tat so weh... Doch mit der Zeit heilten die Wunden, die du mir zugefügt hattest.... Heute bist du eine Person aus meiner Vergangenheit und ich empfinde nur noch Wut wenn ich an dich denke, an dich und dein Verhalten... Du kannst mir nicht mehr weh tun... Oder nur ganz selten... dann, wenn ich dieses, unser Lied, höre... Aber das würde ich niemals zugeben!!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 10. Robbie Williams - Angels

    Nicht wirklich ein Lied, welches mich an eine bestimmte Situation oder einen bestimmten Lebensabschnitt erinnert, doch aber an einen ganz bestimmten Menschen, den wahrscheinlich wichtigsten Menschen in meinem Leben, meine beste Freundin. So oft lagen wir uns schon in den Armen, sangen lauthals dieses Lied wenn im Club langsam die Lichter angingen, manchmal vom Alkhohol so emotional, dass die Tränen flossen :) Ich kann mich immer auf sie verlassen, in jeder Situation. Es gab natürlich Phasen, in denen wir weniger miteinander zu tun hatten, doch wir beide wissen, dass all die Dinge, die wir bisher miteinander durchgemacht haben uns für immer aneinander binden. Wahre Freundschaft bleibt immer bestehen....

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •