Soundtrack meines Lebens

  • 1. Seeed - Ding

    Ich war 15, es war meine Party, ich war tierisch verknallt. Und wie der Zufall es wollte, ergab sich beim Flaschendrehen, dass ich mit diesem Typen zu genau diesem Lied tanzen sollte, bzw. durfte. Ich war noch nie die große Tänzerin, doch im Gegensatz zu ihm fühlte ich mich wie Shakira; er war etwa so beweglich wie ein Stein. Etwa zwei Wochen später lagen wir beide mehr oder weniger (er mehr, ich weniger) betrunken auf dem Matratzenlager im Zimmer meiner Freundin. Und trotz des beträchtlichen Alkoholgehalts in seinem Blut konnte er das komplette Lied mitsingen. Hat mich damals ganz schön beeindruckt. Dass er allerdings am nächsten Tag so getan hat, als wäre absolut nichts passiert, nicht so.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. U2 - Beautiful Day

    Es war ein schwerer Tag für uns alle, nicht nur für meine Klasse, sondern für die ganze Schule. Tags zuvor war eine junge Lehrerin gestorben, und sie war nicht nur irgendeine vom 60-köpfigen Kollegium, sie gehörte zweifelsfrei zu einer der beliebtesten. An diesem Tag fand so gut wie kein Unterricht statt, die Trauer, Fassungslosigkeit und das Gefühl der Leere war einfach zu groß. In der Musikstunde hielt eine der französischen Austauschschülerinnen, die nicht so betroffen war wie wir, ein Referat über Rockmusik in den 80ern und 90ern. Das Zuhören fiel zwar schwer, doch aus Höflichkeit machten wenigstens alle ein interessiertes Gesicht. Verheult und trotzdem interessiert. Doch dann kam die Beispielmusik. Nach ein paar unbekannteren Stücken spielte sie "Beautiful Day" von U2, und wir erinnerten uns an eine Unterrichtsstunde, die schon mehr als ein Jahr zurücklag. Damals beschäftigten wir uns mit der Geschichte Irlands, und was konnte an dieser Stelle besser passen als "Sunday, Bloody Sunday" von U2? Sie erzählte uns, dass Bono Vox und seine Mitmusikanten eine ihrer Lieblingsgruppen sei, dass sie im Fanclub angemeldet ist und einiges mehr. Hinter mir hörte ich die erstickte Stimme einer Klassenkameradin. "Und sie hat so gerne U2 gehört...", da war es mit der Fassung und dem interessierten Gesicht bei nahezu allen wieder vorbei. Schließlich rief jemand in den Raum, die Französin sollte doch bitte die Musik ausmachen, eine Erlösung für alle. Obwohl dieser Tag alles andere als ein "Beautiful Day" war, erinnert mich dieses Lied immer wieder daran.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Oasis - I Hope,I Think,I Know

    Auf einem Geburtstag eines Freundes, wir waren zu dritt aufs Klo gegangen (wohl gemerkt nicht ausschließlich Mädchen!). Dann verließ uns die andere XX-Chromosonträgerin, und wir saßen alleine zu zweit in diesem dunklen Flur. Ein weiterer Akteur der Szene: Sein mp3-Player, der verdammt laut war, und da lief dieses Lied. Obwohl ich nicht singen kann, tat ich es trotzdem, und so saßen wir im Flur und haben gesungen, und es hat sich verdammt gut angefühlt. Einer dieser Momente, die man nicht vergisst...

  • 4. Blink 182 - I Miss You

    Nein, ich war nicht mehr die Allernüchternste und bin auf der Party eines 18. Geburtstages aufs Klo gegangen. Und wie ich mich so auf der Schüssel niederließ, schoss mir diese Textzeile durch den Kopf: "Don't waste your time on me, you're already the voice inside my head." Bam, das traf es irgendwie, denn ich hatte schon seit mindestens einer Woche diesen Typen im Kopf und irgendwie war ich auf dem besten Weg, mich zu verknallen. Abgesehen davon hatte ich seine Handynummer, meines Erachtens lag nichts näher als ihm eine Sms zu schreiben die mit genau diesem Stückchen Musik begann... Ich bat dann meine noch etwas klarer denkende Freundin beim Schreiben auf mich aufzupassen, sonst wär die Sms wahrscheinlich nicht so fehlerfrei angekommen wie sie es schließlich getan hat. Ja. Soviel dazu.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Phil Collins - Another Day In Paradise

    Ich war noch ziemlich klein (gut, bin ich auch heute noch, 1,58 ist wirklich nicht viel), und meine Mutter war (und ist) ein großer (1,63 ;-) Phili Collins Fan. Dementsprechend oft kam der gute Mann durchs Autoradio geschallt, und irgendwann konnte ich Another Day In Paradise komplett mitsingen. Nicht, dass ich irgendetwas verstanden hätte, nein, ich hab einfach phonetisch das nachgesprochen was ich damals verstanden hab. Ein grooooßes Stück Kindheit, definitiv.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Nena - Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

    Freitagmittag, mein Fahrlehrer und ich sitzen im Wagen und warten auf meinen Prüfer. Tausend Gedanken schießen mir durch den Kopf, ich gehe noch mal alles durch, was ich in den letzten 35 Fahrstunden gelernt habe. Hoffe, dass ich alles hinbekomme. Dass ich von den Bordsteinkanten wegbleibe. Dass ich nicht in der Parklücke stehe und unter Tränen verzweifle. Dass ich keine Stopschilder / Fußgänger / von rechts kommende Fahrzeuge übersehe. Und dann dieses Lied im Radio. Mein erster Gedanke: 'Was ist das denn?? Komisches Intro.' Irgendwann erkenn ich es dann doch, frage Dirk ungläubig "Ist das Nena??" Ja, es ist Nena. Ich muss lachen, weil das Lied mir in diesem Moment unglaublich trashig vorkommt. Im Sturz durch Raum und Zeit. Dann: der andere Fahrschulwagen biegt auf den Parkplatz ein. Und meine Prüfung beginnt.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. Weezer - Island In The Sun

    Meine besten Freundin, der Typ, auf den ich wirklich lange genug stand, und ich. Ziemlich interessante Mischung, wenn man noch meinen skeptischen, daheim vorm Pc sitzenden Freund, eine Rolle Klarsichtfolie und ein bisschen Alkohol dazurechnet. Aber dieses Lied, sehr laut, lässt dich in dem Moment eigentlich alles vergessen, außer eben das, was um dich herum passiert. Du freust dich einfach, dass diese beiden Menschen jetzt hier sind. Kann doch egal sein, was der Rest der Welt denkt. Hip, hip.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 8. The Kooks - Always Where I Need To Be

    Irgendwann im Februar, vielleicht war es auch schon März. Fahrstunde, mal wieder. Meine Lieblingsdisziplin Parkbox, zum gefühlten 1000. Mal, auf dem Parkplatz vom Schwimmbad. Einslive spielt diesen Song, mir entweicht ein 'Ooh das Lied ist sooo toll!', prompt stellt mein Fahrlehrer das Radio auf prollig laut, so, dass die Familie, die gerade eine Lücke weiter ihr Auto abschloss, argwöhnisch zu uns rüberschaute. Mit einem wahnsinnig guten Gefühl steuerte ich rückwärts auf die Parklücke zu - wie oft ich korrigieren musste, weiß ich nicht mehr ;)

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Moopzs Freunde

Seite: 1 2