Soundtrack meines Lebens

  • 1. lenny kravitz - Again

    ich war 14 und RICHTIG verknallt. leider konnten wir uns nur am wochenende sehen, und ich bin die woche über vor sehnsucht fast gestorben. dann brachte lenny diesen song raus, und dazu konnte man so wundervoll heulen, die stirn an die terassentür legen und mit sehnsuchtsvoll schmerzendem herzen melancholisch in die ferne starren. ich hör den song heute noch gerne und denk zurück an ne zeit, die so schlecht gar nicht war. danke dafür, lenny.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Papa Roach - Last Resort

    meine eltern stritten sich zu der zeit nur noch, und ich verschwand irgendwie zwischen ihren fronten. dann sah ich den clip zu last resort im fernsehen, und es war, als hätte mich jemand wachgeküsst. all meine wut, all meine verzweiflung in einem dreieinhalb minuten langen song. meine wenigen pop-cds flogen in die nächste ecke, und ich zog los um mir das ganze album zu kaufen. das routierte dann wärend den folgenden zwei jahren non-stop in meiner anlage und als mittlerweile übel leierndes tape in meinem walkman. ich hab nisher keinen song, kein album gefunden, dass mich so dermasen mit seiner wut und seiner energie so reingezogen hat, wie last resort, bzw infest. wenn ich den song höre, weiß ich auf einmal, wie ich mich vor vier jahren gefühlt hab, als alles auseinanderging und für dreieinhalb minuten bin ich wieder 14.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Nirvana - Smells like teen spirit

    es gibt keine richtige geschichte zu diesem song. er lief nur immer gegen mitternacht auf unseren drittklassigen schulparties, und wenn ich da mit 13, 14 betrunken durch den keller folgt, nötigte mir curt cobains kratzende stimme einige fragen auf: ist es richtig was ich tue? verbringe ich hier nicht die beste zeit meines lebens, sondern einfach nur einen weiteren leeren abend, im wattigen gefühl, das der alkohol in meinem kopf hinterlies? spätenstens nach smells like teen spirit, wozu die ganze halle pogte, setzten diese schalen trunkenheitsdrepressionen ein. zwei jahre später hab ich nirvana nochmal wieder entdeckt, während einer bösen bösen depriphase- curt cobain war ein genie, auf jeden fall, aber für jeden tag nirvana bin ich mittlerweile ein zu lebensfroher mensch geworden

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. x japan - Weekend

    zu meiner freude muss ich feststellen, dass es hier menschen gibt die x japan kennen. dann oute ich mich jetzt auch mal, und hoffe dass sich noch mehr in unsere liebende mitte gesellen ^^ weekend ist mein weg-gehsong. ich versteh zwar immer nur die hälfte, wenn ich ihn mitgröhle, was allerdings zweitrangig ist, denn die musik allein bringt die message schon rüber. ausserdem hat die musik ordentlich rumms, ein kraftvolles aufbäumen des echten rock bevor er unwiederbringlich in der verseknung verschwand. und ja, hide war der beste gitaritst der welt und yoshiki ist nach wie vor der beste drummer, piano-artist (klavierspielen kannst du das nicht mehr nennen...)und das beste sexsymbol. wenn ich weekend höre, hab immer immer das gefühl, das ein selbstmörder haben muss, bevor er sich voller hoffnung von der brücke stürzt.

  • 5. wohlstandskinder - Kleines Luder

    schnell erzählt... hatte anfang des jahres ne affäire die unglaublich nach hinten losgegangen is. der song beschreibt die ganze beziehung richtig gut, denn mehr wars nicht *kleines luder, gibst mir was ich will, spreitz deine beine machs mir und sei still...* und dann doch wieder nicht, denn wenn sich der geneigte hörer den gesamten song ganz gibt, werden mehr oder minder leise zwischentöne die tiefere gefühle andeuten, laut. hab noch immer nen pelzigen geschmack auf der zunge von der sache und werd ihn so schnell wohl nicht los. jedesmal wenn ich den song hör, sind meine emotionen irgenwo zwischen hass, sehnsucht und glühenden lenden. davon mal ganz abgesehen isses einfach n geiler song^^

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
Seite: 1 2