Soundtrack meines Lebens

  • 1. kettcar - im taxi weinen

    Kettcar. Dieses Phänomen war mir schon von unterschiedlichster Seite Empfohlen worden, doch ich hatte es nie für nötig befunden, mich um diese Band zu kümmern. Als ein guter Freund von mir nach einer Party das Kettcar-Debut Album bei uns liegen ließ, dachte ich: "Warum nicht anhören - es gibt ja die Stopptaste." Aber die brauchte ich nicht. Zu meiner Überraschung war die CD super, aber ein Lied hatte es mir, auch ob einer besonderen Situation in meinem Beziehungsleben, sehr angetan. Eben oben genanntes Lied. So viele (positive wie negative) Gedanken wie an dieses, hab ich wohl an kein anderes Lied geknüpft. Ich habe bis dato noch nicht im Taxi geweint. Vielleicht hat das Lied mir dabei geholfen, dass das auch in Zukunft nicht der Fall sein wird.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Tom Waits - Hold On

    Wir haben einen CD-Player in der Küche. An sich nichts besonderes. Das haben außer uns wahrscheinlich noch tausende andere Haushalte und Wohngemeinschaften. Als mein Mitbewohner Sascha neulich völlig unbewußt "Hold On" von Tom Waits auflegte, wusste er natürlich nicht um meine Gemütslage, die, wie sollte es anders sein, genau der des Liedes entsprach. In Zeiten strapazierter Beziehungsnerven mitsamt des dazugehörigen Gefühlschaos kam dieser Song gerade zur rechten Zeit. Er half und hilft mir immernoch beim durchhalten. Dafür möchte ich zum einen Tom Waits danken und zum anderen meinem Mitbewohner. Danke.

  • 3. The National - Karen

    Als ich dachte, das kalenderjahr 2005 würde das Minimalziel von fünf guten Platten nicht erreichen, hörte ich plötzlich ein Lied einer Band, die ungefähr so bekannt ist wie Stress auf Hawaii. Als ich "Karen" das erste Mal hörte, dachte ich: "Wow, das kennt keiner, das kann dir keiner wegnehmen!" Diese Illusion schwand so schnell wie sie gekommen war; was aber blieb war die Musik und die Stimmung die dieses Lied erzeugte. In Melancholie ersaufend, sich am eigenen Schopf wieder herausziehend, um am Ende die einfache Schönheit zu genießen die dieses Lied im Speziellen und diese Band im Allgemeinen produziert. Die Moral: gebt die Hoffnung auf gute neue Musik nicht auf, man muss nur danach suchen und sie dann auflesen.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Joerns Freunde