Soundtrack meines Lebens

  • 1. Coldplay - What If

    erste geschichte ein tag, an dem nicht viel passiert. auch der nächste tag scheint relativ belanglos. ich sitze also mit meiner kleinen schwester, die zwei tage später 16 wird, auf ihren vorschlag hin auf dem roten ledersofa im musik/fernsehzimmer und wir sehen uns das video vom letzten coldplay-konzert an. jedes lied ist schön, die musiker auf der bühne sehen aus wie lauter nette onkel oder cousins, chris martin beugt sich übers klavier wie ein märtyrer, aber immer leuchtet er, wie von innen. diese schönen menschen machen also musik, und plötzlich fängt er an dieses lied zu singen das ich bis dato noch nicht kannte. die worte höre ich nicht, nur die melodie klingt an mein ohr, ich lehne meinen kopf an die schulter meiner schwester und muss weinen. denn sie geht, in ein paar tagen geht sie für ein jahr, und dann ist nichts wie früher. zweite geschichte ich habe das lied jetzt ein paar mal gehört, auch den text, und dieser spricht what if i got it wrong? and no poem or song could put right what i got wrong? ... what if every step that you take could be your biggest mistake? ... that's the risk that you take die geschichte meines zugegeben noch nicht sehr langen lebens ist die entdeckung des selbstzweifels, der mir so viel zu schaffen macht wie sonst nichts. zukunftsangst? nicht die bohne. angst vor dem tod? auch nicht. die grundlegende warum-frage? hab ich mir nie gestellt. ich bin hier weil ich hier sein soll. aber weiß ich wie? weiß ich welche entscheidung ich treffen kann oder soll? ich habe doch bestimmt alles falsch verstanden und werde unglücklichst in der gosse enden. alle schienen zu wissen was sie da tun, fröhlich leichtsinnig zweifellos. alle außer mir. bis mr. martin davon singt, dass er vielleicht alles falsch versteht. ich bin nicht allein.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Tracy Chapman - The Promise

    man wird oft verlassen, oder verlässt auch mal. am meisten verbinde ich the promise mit valentina, die in der zehnten klasse nach japan ging, und mit david, der hier blieb als ich nach amerika ging. the promise ist weich und tief und schön, ein so ehrliches lied dass es einen zum weinen rührt auch wenn niemand gegangen ist. es ist das lied vom traum des wiederkehrens, die personen die man verlässt möchte man wiedersehen, aber dem ist nicht immer so, auch wenn man sie wiedersieht hat sich alles geändert. valentina ging und ich wusste, wenn sie wiederkommt ist die schule vorbei. schon bevor ich ging wusste ich dass ich david nie wiedersehen würde. ich wusste es von anfang an, und zum glück gab es das lied, und ich hab es so oft gehört.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Ben Harper - Diamonds On The Inside

    i knew a girl her name was truth was ist die wahrheit? will ich hin, oder fahre ich gerade durch die schweiz nach italien weil er es will? make sure the fortune that you see is the fortune that you need er ist gut für mich. ich weiß es. er ist es. sonst würde ich nicht im zug sitzen und zehn stunden fahren durch die schweiz und den rest nach italien um bei ihm zu sein. oder? liebe ist immer gut. ist es liebe? JA NATÜRLICH, verdammt! sonst würde ich doch nicht im zug sitzen und... she made herself embedded nails and she's planning on putting them to use am ende kommt die wahrheit immer ans licht auch wenn lügen lange beine haben. und die tut manchmal weh, die wahrheit, weil sie sich in unsere gesichter gräbt, mit ihren spitzen fingernägeln. auch wenn wir zehn stunden im zug sitzen und nach turin fahren jedes zweite wochenende, zehn stunden über karlsruhe, bern, was weiß ich wieviele meter über dem meer, mit noch so schöner landschaft, logano, como, am see vorbei... nach drei monaten, ca. 300 stunden zugfahrt und um sicher 1000 euro ärmer war ich klüger. make sure the fortune that you see is the fortune that you need.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Ben Harper & The Blind Boys of Alabama - Where Could I Go

    In der Küche kann ich von der Straße aus gesehen werden, wenn die Vorhänge nicht unten sind. Sie sind gerade unten, weil draußen ist es Nacht, ich muss abspülen, darum brennt in meiner Küche das Licht. Da sieht man von draußen noch besser rein. Also sind die Vorhänge unten. Ich muss abspülen weil ich hab sturmfrei, und seit drei Tagen lungert die dreckige Pfanne neben dem Spülbecken. Ich höre ein bisschen fröhliche Musik, und es geht mir besser. Und dann kommt dieser Blues, und da ist so viel Leid drin, in so einem Blues, und ich fang einfach an zu weinen, weil er mich verlassen hat, vor so langer Zeit schon, und ich es nie verstanden hab. Aber der Blues spricht mir aus der Seele und ich weine mit der tiefen braunen Stimme die vom Verlorensein singt. I'm coming to you with my arms open wide...

  • 5. Dar Williams - Iowa

    "for i woke up from a nightmare that i could not stand to see, for you were a-wandering out on the hills of Iowa, and you were not thinking of me..." Irgendwas verbindet uns, mich und meine Cousine Thea, und dieses Lied hat sie letzten Sommer in einer Nacht voller Kerzen für uns alle gesungen, so ehrlich und ergreifend, und ich wusste nie von ihrer schönen Stimme und dem Talent fürs Gitarre spielen. Vor ein paar Tagen habe ich das Lied zum ersten Mal seit einem Jahr wieder gehört, wir hatten es die ganze Zeit auf CD, und kann nicht aufhören es zu singen.

  • 6. Farin Urlaub - Abschiedslied

    Ich lag gestern nacht noch lange wach hab darüber nachgedacht warum man das, was man am liebsten tut so selten einfach macht Diese vier wunderbaren Zeilen waren drei Wochen lang mein Ohrwurm, der Rest des Liedes interessiert mich nicht, es geht mir auch nicht um Abschied. Sondern darum, dass Mr. Urlaub sehr recht hat, und ich nehm sie mir zu Herzen, die vier Zeilen... Ich weiß jetzt was ich will ich geh jetzt endlich los mein Weg wird ziemlich weit sein denn die Welt ist ziemlich groß

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. the shins - Saint Simon

    diese klänge! ganz neu, und so schön! ich bin auf dem weg zur theaterprobe, noch ganz benommen von stockholm und verworrenen gefühlen und boshaften, unbestimmten gedanken. das lied - das hat mir die lea doch gezeigt, mit so vielen anderen liedern. und es ist unverfehlbar positiv. ich steige in die bahn und denke, positiv. die türen schließen sich, und die räder quietschen, ich sehe mein spiegelbild in der tür, hinter der der tunnel schwarz vorbeirauscht. sieht komisch aus im neon-licht. also schau ich weg und höre den shins zu. ist das leben schön? ich glaube, wenn man will, dann ist es das.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6