Soundtrack meines Lebens

  • 1. The Beatles - Love me do

    Die Beatles waren die erste Band, die ich ernsthaft hörte. Mit 8 war ich verliebt in Paul McCartney (okay, in ein Bild von ihm, aus den 60ern), bekam ein Beatles-Type von meiner Mutter. Heute besitze ich die meisten ihrer Alben.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Oasis - Champagne Supernova

    Oasis bedeuten für mich den Ausgang aus der Welt der Kleinmädchen-Pop-Musik. "Champagne Supernova" kam aus einem kleinen Ghetto-Blaster, als ich mit meinen Freunden am 1.12.2002 geknickt vom Zenith zurück zur U-Bahn gehen wollte - weil das Oasis-Konzert ausgefallen war. Ich hörte also "Champagne Supernova" aus diesem kleinen Ghetto-Blaster, gesellte mich zu den drei Jungs, denen er gehörte, und fing kurze Zeit später an zu heulen wie ein Schlosshund. Einer von ihnen wurde mein Freund, mit dem ich schließlich auf das nachgeholte Konzert ging. Der Kuss bei "Champagne Supernova" war unbeschreiblich. Inzwischen ist er nicht mehr mein Freund. Das Lied bleibt.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Muse - Citizen Erased

    Einer der kraftvollsten und gleichzeitig melancholischsten Songs, den ich kenne. Hab ich vor den letzten fünf Fahrstunden gehört, um mich noch mehr aufs Autofahren zu freuen. Schließlich hatte ich ihn kurz vor der Prüfung gehört, um meine Panik klein zu kriegen, und siehe da, nach 15 Minuten Stadtfahrt war alles vorbei. Bestanden.

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Das ist ja mal akkurat mein Musikgeschmack in biografischer Reihenfolge. :-)

    08.10.2013, 10:43 von LudwigMartin
    • Kommentar schreiben