Soundtrack meines Lebens

  • 1. U2 - With or without you

    Ich hatte eigentlich nie so ein beziehungstypisches "das-ist-unser-Lied-Ding". Am nächsten kommt da wohl dieses Lied, dessen Titel die Achterbahn-Beziehung mit meiner Ex Kathrin perfekt beschreibt. Es ging eben nicht mit und auch schlecht ohne - was mir einige sehr schöne aber auch viele sehr traurige Erinnerungen beschert hat.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Charly Lownoise & Mental Theo - Wonderful Days

    Dieser Song steht stellvertretend für meine ca. 2jährige musikalische Disapora, in der ich meine Musik passend zur Anlage in meinem ersten Wagen (Opel Kardett)aussuchte. Obwohl ich mich heute noch so manches Mal rechtfertigen muss, wenn Besucher die digitalen Relikte dieser Zeit in meinem CD-Regal finden, wird kein auch noch so peinlicher Basskracher in den Keller geschickt. War nämlich irgendwie doch ne geile Zeit!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Dieter Thomas Kuhn & Band - Es War Sommer

    Als ein Freund ein Tape aus dem Urlaub mit in die Berufsschule brachte, war es um unser Lehrjahr geschehen. Wir alle waren im Schlagerfieber, durchforsteten Kleiderschränke und Plattensammlungen unserer Eltern, imponierten mit detaillierten Textkenntnissen möglichst unbekannter Schlager und besuchten etliche DTK-Konzerte. Im Ergebnis: viele Spitzen-Parties auf denen weder der Geprächsstoff noch das Liedgut kannp bemessen war! Und bis heute kennen ich keinen, der das Wiu-Wiu-Riff so genial spielt wie Howard F.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Herbert Grönemeyer - Bochum

    Mein Verein, meine Stadt, meine Liebe!!!! Im Ruhr-Stadion und auf Parties im Ruhrpott ist der Song Gänsehaut pur. Wenn ich ihn in der Fremde höre, fühle ich mich sofort daheim. Glück auf!!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Bush - Insect Skin

    Dieser Song - den ich immer noch für einen der besten Rocksongs überhaupt halte - steht stellvertretend für meinen späten, aber noch nicht zu späten Einstieg in die Wekt des Rock. Davor war ich ein Suchender, der ne Menge Deck gehört hat! Damit sei auch hier Dank ausgesprochen an meinen musikalischen Ziehvater und Zivikollegen - DANKE DIRK WO IMMER DU BIST!!

  • 6. Toto - Home Of The Brave

    Mit Toto verbinde ich meinen ersten Vollrausch. Ich ware 14 und hing damals mit meinen älteren Cousins rum. Die hörten viel Toto, also auch ich. Es brauchte damals noch nicht unbedingt weibliche Wesen für eine gute Party. Ein paar Kisten Bier und das Best of Toto Album - feddig war die Laube. Der Höhepunkt war dann immer "Home of the brave", unvergessen der Chorus: Gotta remember, oooh you don't have to be afraid, you still got the freedom to learn to say what ya wonna say, gotta remember, don't let them take away - The land we call the home-of-the-brave... Ach ja, die guten 90er!

  • 7. Die Sterne - Was Hat Dich Bloß So Ruiniert?

    Es gab da einen Ausbilder den das ganze Lehrjahr hasste. So ein Typ der dir vorn ins Gesicht lacht und hinten ein Messer reinsticht. Der Refrain des Songs passte so gut zu seinem Aussehen, dass das Lied zum heimlichen Ausdruck des Protest der Bankazubis wurde (das und die hochgekrempelten Ärmel im Hochsommer - Huuuuuh): Warst Du nicht fett und rosig, warst du nicht glücklich - was hat dich bloß so runiert!? Wenn ich den Song heute höre, denke ich mir: Ach, Martin alter Schinder - war doch ne tolle Zeit. Dann bin ich meistens aber schon knallvoll!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 8. Ace of Base - All that she wants

    Das ist der Song zu meiner ersten festen Freundin - die ganze Geschichte also, wenn die Gefühle und Hormone so richtig aus allen Körperöffnungen fließen. Leider ist die ganze Geschichte dann auch wie im Lied geendet: "She is gone tommorow boy ... she is in love with another fool." Wo immer Du bist Nadine, das verzeih ich Dir auch nach 15 Jahren nicht!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 9. Roland Kaiser - Santa Maria

    Ich hatte schon immer ein Talent Songtexte nur einmal hören zu müssen, um die zu jeder Tages- und Nachtzeit nachsingen zu können. Laut der Legende (danke Mama) war dies der erste Song bei dem mein "Talent" (bezieht sich nur auf die Textsicherheit, nicht die Stimme) der Welt offenbar wurde. Muß schon echt strange gewesen sein, einen Dreijährigen "... niemals mehr hab ich so empfunden, wie im Rausch der nächtlichen Stunden, Glück für das man keinen Namen kennt", singen hört. Hum Da Da Hum Da Da Hua!!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 10. Paul Kuhn - Es Gibt Kein Bier Auf Hawai

    Diesen Song hat mir meine Mutter immer vorgesungen, wenn ich schnell einschlafen sollte. Der Legende nach soll er geradezu narkotische Wirkung gehabt haben - gähn!

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •