Soundtrack meines Lebens

  • 1. Interpol - EVIL

    Vor einiger Zeit waren wir in Berlin, um auf das Yeah Yeah Yeahs Konzert zu gehen. Das Konzert war einfach das Beste, was ich je erlebt habe. Es war einfach gigantisch. Nach dem Konzert suchten wir ungefähr 2 Stunden in der Nacht einen kleinen Diskoladen, von dem niemand wusste, wo er sich versteckte. Also liefen wir mehrmals dieselben Wege rauf und runter. Immerwieder. Irgendwann setzten wir uns in ein Café, was gemütlicher nicht aussehen konnte. Dort trafen wir 2 typische Berlin mit dem feinen Dialekt. Mit diesen beiden Menschen waren wir ruck zuck(ungefähr 5 Minuten zu Fuß) in dem Diskoladen. Mir ging es gar nicht so gut. Alles war viel zu anstrengend auf einmal. Die Eindrücke, Yeah Yeah Yeahs. Einfach alles. Also saß ich auf einem Barhocker rum und wusste nichts mit mir anzufangen, bis ich plötzlich von Interpol Evil Hörte. Ich war auf einmal wach. Wacher hätte ich nicht sein können. Noch nie hat mir das Tanzen zu dem Lied so eine Freude bereitet wie an diesem Abend.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. The Knife - Heartbeats

    Das 2. Mal Limit, und ich war am Tanzen wie ein Weltmeister. Und gerade dann lief von The Knife 'Heartbeats'. Und nur ich und 3 meiner Freunde tanzten auf der Tanzfläche mit einem riesigen Lächeln auf dem Gesicht. Große Verwunderung bei den andern Limit-Besuchern, die die Musik noch nicht kannten. Es war so ein sachöner Abend, der durch das Lied perfekt wurde.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •