Soundtrack meines Lebens

  • 1. Patrice - Everyday Good

    in der philipshalle begann es: im vorprogramm der aufsichwartenlassenden lady des soulhop, lauryn hill, sang patrice. der junge mit der furchtbar unterdiehautgehenden stimme. gerade als ich mit meiner freundin ankam, wurde "everyday good" gespielt. das lied, das mich schon von der minute an gefangennahm, als ich inmitten einer menge von stillschweigenden, verzauberten menschen im lichtermeer stand. weder der titel, geschweige denn der name des sängers war mir bekannt; und ich kannte keine quelle, aus der ich die nötige info hätte bekommen können. die nächsten jahre verbrachte ich also ständig auf der suche, immer nur die wenigen zeilen im kopf, die mir blieben: "everyday is good because of being alive, from the day i was born till the day that i die ..." erst ca. 2 jahre später sollte mir das album in die hände fallen - oder war da zuerst eine zeitungsnotiz? egal, jedenfalls sah ich patrice schließlich und endlich auf dem summerjam-festival. und bis heute kann ich seine stimme hören, wann immer ich die platte spielen lassen will. auch wenn es von der stimmung her an diesen ersten, magischen moment nicht ganz heranreicht.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Girl.interrupteds Freunde

Seite: 1 2