Soundtrack meines Lebens

  • 1. Muse - Muscle Museum

    Muscle Museum hab ich kennengelernt, als ein Freund von mir eine Karaoke-Version davon für ein Geburtstagsgeschenk aufnehmen wollte. Damals fand ich das Lied nicht so toll, was villeicht an der Karaoke-Aktion lag, jedenfalls hab ich es erst durch Zufall viel viel später wiedergehört. Es gibt ein paar Muse-Songs, die ich heute besser finde, aber Muscle Museum ist für mich immer noch sozusagen die Essenz von Muse.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. No Doubt - Don't Speak

    Dieses Lied erinnert mich an die Unterstufen-Party-Zeit in der Schule. Hach, war das Leben damals noch einfach..... *seufz*

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Placebo - The bitter end

    Das Lied steht eigentlich stellvertretend für alle Lieder von Placebo, einfach eine der genialsten Bands der Welt, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendeine Situation gibt, in der ich mich nicht freue, wenn ich The Bitter End höre...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Bright Eyes - Lover I Don't Have To Love

    Da gab es ein Mädchen, das meinte, Spaß habe sei okay, aber eine Beziehung wolle sie auf keinen Fall. Dummerweise hat sie mir das ein bißchen spät gesagt. Jedenfalls hab ich ein paar Tage später zum ersten Mal "Lover I Don't Have To Love" gehört. Und dieses Lied beschreibt einfach perfekt solche Gefühle: "Your tongue in my mouth // Trying to keep the words from coming out"

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Disturbed - Down with the Sickness

    Als ich das erste Mal im Crash war, kam dort dieses Lied. Es war ein sehr beeindruckendes Anblick, eine volle Tanzfläche, alle Leute gleichzeitig extrem-headbangend, dazu das ziemlich unheimlich klingende "ua-a-a-ha" des Sängers von Disturbed... Seitdem verbinde ich das Lied mit dem Crash, mittlerweile meine Lieblingsdisko.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Merlons Lichter - Isabel

    Erinnert mich an meine Zivi-Zeit und vor allem die Leute, die ich da kennen gelernt habe. Und die ineinander-fließenden Textzeilen des Liedes sind einfach genial: "Ich seh in Dein Gesicht // doch was ich sehe ist nicht was ich kenn Dich viel zu gut // es ist leicht Dein Lakai zu sein // ich weiß ich steh Dir gut // besser noch Du wärst allein mit mir bist Du aus Glas // sag ichs Dir so ist es kein Gebet kann mir verzeihen"

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •