Soundtrack meines Lebens

  • 1. Matchbox Twenty - push

    Rational betrachtet, hatten wir keine Chance, das kann ich nun im Nachhinein sagen, da alles vorrüber ist. Jedoch war mir klar, dass sie meine erste große Liebe gewesen ist. Wir machten unser Abitur im Sommer 2001 und am letzten Abend unseres Abi-Zeltens kamen wir zusammen. Wir hatten nicht viel miteinander vorher zu tun gehabt, sie war jemand aus meinem Jahrgang, und ich fühlte mich immer zu ihr hingezogen. Jedenfalls waren die Wochen nach dem Abi die schönsten. Jedoch stand alles unter einem schlechten Stern, da ich zum 1.7 zum bund eingezogen wurde, so blieben uns seit dem besagten Abend nur rund 3 Wochen, an denen wir für uns sein konnten. Ich war nicht weit weg stationiert, jedoch waren die ersten 2 Monate der allgemeinen Grundausbildung die härstesten. Man blieb immer lange in der Kaserne und daher sahen wir uns von da an nur noch an den Wochenenden. Sie bereitete sich zum Herbst darauf vor nach Trier studieren zu gehen. Dazu muss ich sagen, dass mein Heimatort im mittwestlichen Niedersachsen liegt, so dass es ein großer Abschied wurde. Die Zeit und Distanz hat dann dazu geführt, dass sie nach 7 Monaten Fernbeziehung mit mir Schluss machte, während ich sie gerade in Trier besuchte. Ich habe mir die Augen ausgeweint, und die 5 stündige Zugfahrt nach Hause war die härsteste meines bisherigen Lebens. Daheim hatte ich eine Woche Urlaub vom Bund, die mir jedoch die Decke auf den Kopf fallen ließ. Ich sollte meiner Mutter beim Tapezieren ihres Zimmers helfen, und so saß ich nun an einem morgen dort und konnte nicht die alten Tapeten abreissen, weil mir so dreckig zumute war. Schließlich schrieb mir mein Bruder eine E-Mail mit Anhang des Songs PUSH von Matchbox Twenty, und er meinte, dass zu jedem Liebeskummer ein Song gehört, der einem in der ersten Phase wirklich zermürbt, jedoch dann zur Hymne der Auferstehung wird, und einem neue Hoffnung gibt. So war es bei mir. Ich lauschte dem vorerst unbekannten Song, und fing jedesmal an zu weinen, sobald ich die ersten Akkorde hörte. Das ging dann mehrere Tage so, bis ich bei dem Song nicht mehr anfangen musste in Tränen auszubrechen. Es dauerte noch einige Zeit bis ich über sie hinweg kam. Die Bundeswehrzeit ging vorrüber und mein weiteres Ziel war es, einen Studiumsplatz zu bekommen. Im selben Jahr ging ich zum Wintersemester studieren und wusste von da an, dass ich über sie hinweg war. Jedoch bleibt mir die Erinnerung bei dem Song, und ich muss gestehen, dass mein Bruder vollkommen recht hatte. Solch ein Song schmettert einen auf den Boden, hebt einen jedoch zusätzlich wieder auf, einfach unglaublich.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. The Early November - I Want To Hear You Sad

    Es fing im Sommer 2004 an. Wir waren eines Abends unterwegs und wollten in eine Studentenkneipe ein Bier trinken gehen. So saß ich mit meinen Freunden dort, bis 3 Mädchen sich uns an den Tisch gesellten. Mir war zu dem Zeitpunkt nicht bewusst, dass ein sehr guter Kumpel diese kannte. SIE war jedenfalls einen von ihnen, die wirklich sehr hübsch anzusehen war. Wir unterhielten uns ein wenig an dem Abend, mehr geschah jedoch nicht. Im Herbst ein paar Monate später sagte der beste Kumpel zu mir, dass SIE sich gemeldet hätte und fragen würde, ob wir nicht Lust hätten einmal zusammen loszugehen. Sie erwähnte mich sogar in ihrer SMS an ihn mit meinem Namen.Den Namen, den ich ihr an dem besagten Abend nur einmal genannt hatte. Mein Freund und ich grinsten uns an, und er sagte mir, dass sie eine sehr liebe und süsse Person sei, und sie wohl auf mich stehen würde. Schließlich trafen wir uns in der Studentenkneipe wieder und unterhielten uns den ganzen Abend bis zu schließlich fahren musste. Wir trennten uns jedoch nicht, ohne unsere Handynummern auszutauschen. So schrieben wir uns schon kurz nachdem sie gefahren war etliche SMS, und ich wünschte ihr eine wunderschöne Nacht und süsse Träume. Wir trafen uns danach noch einmal zum Kino, bis ich sie schließlich beim zweiten Date daheim besuchen kam. Ich musste eine Stunde mit dem Zug fahren, und wir verbrachten einen super schönen Abend und die Nacht miteinander. Die Tage und Wochen danach waren toll. Wir haben uns gesehen, wann wir konnten, und ich habe mich richtig in sie verliebt. Das Problem bei der ganzen Sache war aber, dass sie kurz vorher mit ihrem Ex-Freund Schluss gemacht hatte, mit dem sie schon mehrmals auseinander und wieder zusammen war. Es schien also eine sehr heikle Sache zu werden, da sie meinte, dass sie immer noch gewisse Gefühle für ihn hätte, und er auch noch für sie. Oh man. Schließlich wurde ich immer mehr zum dritten Mann und machte mir etliche Gedanken und zerbrach mir meinen Kopf, und schilderte ihr dies in etlichen Mails, die wir uns schrieben. Sie meinte, dass wir super zueinander passen würden, jedoch sei noch so viel mit ihrem Ex-Freund in ihr, dass sie in einer Zwickmühle steckte. Bei jeder Mail war es also so, dass ich "I Want To Hear You Sad" von "The Early November" gehört habe, weil es mir so schlecht ging, und sie dabei in meinen Augen in einer erhöhten bestimmenden Position vorkam, mir aber nicht den Vorrang ließ, den ich bei ihr so gern gehabt hätte. Sie entschied sich dann doch für den Ex, was mir sehr zu schaffen machte, und ich brach den Kontakt ab. Gut ein halbes Jahr später schrieb sie mir wieder zum Sommer hin, und unser Kontakt festigte sich wieder. Wir haben uns auch wieder getroffen und hatten eine kleine Affäre miteinander. Als ich eines Tage bei ihr gewesen bin lagen wir auf dem Bett und sie machte Musik als Hintergrundbegleitung an. Und welches Lied kam als erstes? Na klar! "I Want to hear you sad" von "The early novemeber". Das Lied, welches mich solange bei meiner Tortur ihretwegen begeleitet hatte. Ich fing an zu lachen, und habe ihr erklärt warum. Dabei fing sie selbst an zu lachen, und seitdem haben wir den Song etliche Male wieder gehört. Jedoch war nach dem halben Jahr ohne sie die Situation ganz anders, und ich habe ihr schließlich den Korb gegeben, weil ich nicht mehr diesselben Gefühle hatte, wie noch im Jahr zuvor.

  • 3. Goo Goo Dolls - Iris

    Dieser Song ist herzzerreissend und aus musikalischer Hinsicht perfekt. Schon wenn die ersten Akkorde angeschlagen werden, und die ersten Lyrics fließen ist klar, dieser Song ist die gelungene Untermalung für eine Trennungsverarbeitung jeglicher Art. Kein Wunder das gerade 'Stadt der Engel' mit seinem traurigen Ende prädestiniert für diesen Song war. Als ich diesen Film vor etlichen Monaten zum ersten Mal im Fernsehn sah, blieb der Song bei mir hängen und verrichtete seine Arbeit gut, als ich mich von meiner derzeitigen Freundin monate später trennte. Der Song öffnete das Ventil in mir, um die Trauer des Aufgebens eines geliebten Menschens zu verarbeiten. Einfach herzzerreissend.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Midtown - No Place Fells Like Home

    'No place feels like home'. Zuhause ist zuhause und keine anderes Gefühl kann dieses ersetzen. Für mich sind es zwei zuhause. Einmal mein eigenes, meine kleines Studentenzimmer in der WG, und das andere, welches ich mir in meiner Heimatstadt mit meiner Familie teile, wo meine Mutter mit ihrem Freund lebt. Das Haus, der Garten, mein altes Zimmer, die Zimmer meiner Geschwister, meine Oma und mein Opa, die Erlebnisse der Kindheit und Jugend, Freunde und Verwandte. Die Veränderungen, die man immer wieder bemerkt, sobald man wieder 'zu Besuch' daheim ist. Weihnachten, Ostern, Geburtstage, Semesterferien und zwischendurch. Auf der sechsstündigen Anreise hat mich dieses Lied lange begleitet. Die Lyrics haben eine andere Intention, aber der Titel und die Melodie untermalen meine Stimmung, schau ich aus dem Zug in die sich verändernden Landschaften, bis ich in der Heimat bin.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Corrans Freunde