Soundtrack meines Lebens

  • 1. The Cat Empire - How To Explain

    Dieser Song zwingt mich immer zum Glücklichsein. hilft nix. und er erinnert mich daran, daß es möglich ist zu merken, daß man glücklich ist, während man es ist und nicht erst immer, wenn alles vorbei ist.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Blackmail - Airdrop

    Ich liebe diesen Song, weil ich gefunden habe als ich ihn brauchte

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Radiohead - Creep

    Der einzige Song den ich als Gitarrist unserer Band "Scheiße vom Dach runter" live gespielt habe. Ziemlich bald danach haben wir dann gemerkt, daß die anderen vier gute Musiker sind und ich nicht und " Scheiße vom Dach runter" auch kein guter Name für eine Band ist - und ich mußte gehen. Dennoch, immer wenn ich den Song höre fühle ich mich ein bißchen wie ein Rockstar oder besser ,mir wird wieder mal klar, daß es das ultimative Gefühl sein muß. Musik ist die Königsdisziplin. Wenn Dave Gahan sein Mikro hinhält & zehntausend Leute beim Depeche Mode Konzert "Reach out and touch Dave" singen, und es ihn schüttelt, dann braucht man wahrscheinlich wirklich kein Kokain mehr. Was solls, ich habe angefangen zu schreiben weil ich tagelang auf meinem Bett lag, Creep gehört habe und mir vorgestellt ich bin auf der Bühne, dies oder jenes Mädchen hört zu, ich laß richtig laufen und dann irgendwann...habe ich es nicht mehr ausgehalten, mich an den Schreibtisch gesetzt und geschrieben. Na ja, das kann dieser Song auf jeden Fall für mich machen.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Beth Orton - Stars All Seem To Weep (mixed And Compiled By Everything But The Girl)

    Das Album hat mir mein bester Freund zum 25. Geburtstag geschenkt. wir waren beide in Melbourne. Später sagte mir ein Australier auf der Party: " That is a beautiful album. whoever gave it to you must really know you and like you." Ah es tut so gut einen Freund zu haben. Dieser Song von Beth Orton ist mein Liebling auf der Platte. "When there's so much love to lose, there's never any time for sleep" ...und das kenn' ich so gut und das ist auch nicht immer nur gut aber Liebe gibt es und wer das nicht versteht, wenn er dieses Lied hört. "And the Stars all seem to weep" ist auch so traurig schön. Ich glaube ich habe damals da unten verstanden, daß das die Wahrheit ist. Vielleicht sieht es so aus, als würden die Sterne weinen aber es ist nur das Wasser in unseren Augen, den Sternen ist es egal, wir müssen das schon alles selber machen und die Erde dreht sich einfach weiter. Mir gefällt der Gedanke und wenn ich den Song höre fühle ich mich manchmal etwas weniger allein.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Charles_highways Freunde