Soundtrack meines Lebens

  • 1. Velvet Underground - Oh! Sweet Nuthin'

    Endlich- nachdem wir einen Monat lang im eigenen Van (wir tauften ihn auf den Namen Kemal) die typischen Backpackerorte an der Ostküste abgeklappert hatten starb unser Kemal einen traurigen Tod- Diagnose: Herzstillstand, aufgrund Getriebeölmangels! Meine Schwestern hatten doch den vergangenen Monat, in dem ich noch nicht dabei war zu meiner Verteidigung, vergessen Öl nach zu füllen. So blieb uns nichts anderes übrig als unsere Habseligkeiten- es waren schon eine Menge (2 Doppelmatratzen, Zelt, Tisch, Stühle um nur die sperrigen Dinge zu nennen)- in einen Mietwagen umzuräumen. Endlich! Denn mein CD-Player war die ganze Zeit defekt, sodass wir während den langen Fahrten die Auswahl zwischen 2 Kassetten hatten. Gut diese waren zwar voll mit alten Krachern unserer Kindheit, aber....na ja! Dumm war nur, dass meine beiden Schwestern, der Gewohnheit der 2 Kassetten folgend, nur 2 CD's steil fanden: High Fidelity Ost und Jimmy Eat World Bleed American. Und auf selbigen CD's jeweils wiederum nur zwei Lieder: Oh sweet nuthin und Jack Blacks grandioses Cover von lets get it on auf der Einen und Sweetness und Middle von der Bleed american. Keine Frage- allesamt super lieder, nur ein wenig monoton, bei schnell mal 5 stündigen Autofahrten. Aber mittlerweile hat sich die Erinnerung an Australien wie ein Foto in die Lieder gebrannt. Passiert ja immer, aber selten so intensiv, wenn einem nichts außer vier Liedern bleibt. Oh!Sweet Nuthin'- herrliche Gitarrensoli, bei denen mich der Sonnenschein durch die Frontscheibe blendet. Danke!

  • 2. Spiritualized - Cop Shoot Cop

    Das Konzert beginnt- ich bin gespannt, denn ich kann mir unter der Musik, von der ich bis dato nur zwei Lieder kannte, nichts livemäßiges vorstellen. Ein Mann betritt die Bühne, setzt sich auf einen Barhocker links am Rand der Bühne und beginnt mit geschlossenen Augen einen solchen Sog von Musik. Zwischen all den Instrumenten und dem scheinbaren Chaos im Klangteppich immer wieder diese flehende, leise Stimme, die die grandiosen Texte unter den ebengenannten Teppich kehren will. Benommen und verschwommen den Rest des Konzerts mitbekommen-nein: keine klaren Erinnerungen nur das Gefühl, die ganze Zeit über zu denken: wahnsinn! "If I am good I could add years to my life- I would rather add some life to my years."

  • 3. Bright eyes - Bowl Of Oranges

    Die Straße eisig zugefroren, der Schnee bedeckt die ganze Stadt. Ich stehe am Fenster meiner kleinen 2 Zimmer-altbau-dachgeschoss-wohnung und schaue dem Treiben auf der Straße zu. Dabei läuft Connor Oberst. Eine unglaublich eingängige, da eindringliche, Musik. Ich hauche an die Fensterscheibe und taue mit dem Atem die Eiskristalle von der Außenscheibe. Eine unglaublich schöne Stimmung. Nur ein wenig kalt in der Wohnung, da wiedereinmal mein Öl ausgegangen ist...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
1

Diesen Soundtrack mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •