Soundtrack meines Lebens

  • 1. Thomas D - Uns Trennt Das Leben

    Ich war mit einer Freundin mit dem Bus auf dem Weg nach Paris, um alte Freunde dort zu besuchen. Hinter mir dieser absolut süße Typ, der irgendwann unser Gespräch eröffnete, indem er auf meinen Walkman tippte und wissen wollte, was ich höre. Und das war eben Thomas D., der den Platz auf meine Kassette verdiente, weil der Text genial ist! Ich verliebte mich in den Franzosen, und wir waren fast ein Jahr zusammen, und rückblickend gesehen, ist es noch immer die beste, schwebendste Zeit, die ich je mit einem Mann hatte.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Coldplay - The Scientist

    Mein derzeitiges Dauerspiellied: paßt einfach herrlich zu der herbstlichen Stimmung und der derzeitigen Verwirrung in meinem Leben

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Joint Venture - Süffelmann

    Soundtrack zu einem verhängnisvollen Spargelessen...

  • 4. Elvis Presley - Always On My Mind

    Als Kind durchstöberte ich mal die Plattensammlung meines Vaters und hörte stundenlang Presley, Sinatra und Co. Und plötzlich wurde ich mir der Einzigartigkeit und Schönheit meines Lebens bewußt und gab mich zermürbenden, kreisenden Gedankenspielchen à la "Existiert all die Musik auch noch, wenn ich nicht existiere, wenn ich sie nicht höre?" Dieses Lied ist noch immer eines meiner Favoriten.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Metallica - Nothing Else Matters

    Mit 17 war ich mit meiner ersten großen Liebe auf einem Metallica Konzert in Wien. 6 Jahre später waren wir, unabhängig voneinander, und schon lange getrennt, auf einem Festival in der Nähe von Salzburg und als sie unter hunderttausend Feuerzeugen dieses Lied spielten, und ich ihn irgendwo da in der Menge wußte, wurde ich ganz traurig und voll von einer Sehnsucht nach der Zeit mit ihm.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Depeche Mode - Home

    Ich war mit einer Freundin für ein paar Monate in einem israelischen Kibbutz, und vor dem Ausgehen (= Pub, das früher ein Truthahnstall war) hörten wir meistens Depeche Mode. In tiefer Liebe und Erinnerung an Verena, Béa und David!!!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. STS - Großvater

    Meinen Opa liebte ich abgöttisch. Er starb vor 12 Jahren, doch er ist noch immer präsent und wichtig in meinem Leben. Ich wünsche mir oft, ich könnte ihn zurückzaubern und wieder Zöpfchen in sein schneeweißes Haar flechten und seinen Geschichten lauschen. Dieses Lied drückt meine Sehnsucht nach ihm sehr gut aus. "Großvater, magst Du nicht obakommen auf an schnelln Kaffee? I mecht Dir soviel sagen, was i erst jetzt versteh." Ich hätte ihn gerne noch immer bei mir, und ich hoffe, es geht ihm gut.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 8. Anouk - Nobody's Wife

    Abireise, irgendeine furchtbare griechische Diskothek, doch dieses Lied voller Kraft und Freiheitsdrang und weiblicher Selbstständigkeit. Ich mag einfach Anouks Stimme und was sie auszusagen versucht.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 9. Seeed - Papa Noah

    Sommer 2003 in Hamburg war einfach der Wahnsinn! Rumflaken am Schulterblatt oder in Ottensen, oder einfach nur auf meinem Fensterbrett sitzen, ganz laut Seeed hören und Seifenblasen auf die Max-Brauer-Allee schicken... Hiermit Küsse an die MB 90 und den Rest!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 10. Skunk Anansie - Infidelity (only You)

    In Wien war ich ewig in einen Musiker verknallt, der mir allerdings monatelang verheimlichte, daß er eigentlich eine Freundin hatte. Und seltsamerweise schien immer dieses Lied zu laufen, wenn ich bei ihm war... Warum haben verschrobene Musiker bloß soviel Sexappeal?! Und warum falle ich immer darauf rein?

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •