Soundtrack meines Lebens

  • 1. Kettcar - Balkon Gegenüber

    ...ist die Geschichte von einem Jungen und einem Konzert, einem Konzert, auf dem er zum ersten mal jemanden kennenlernt, der seine Welt versteht, auf dem ein Lied gespielt wird, das nicht allzu viele Menschen kennen oder mögen, das der Junge jedoch, aufgrund seiner Aussage, einfach liebt. Die beiden sind also auf diesem Konzert, verstehen sich bombig, bis die Person, mit der der Junge all die tollen Gespräche geführt hat, aus seinem Leben verschwindet und obwohl Handynummern und eMail-Adressen ausgetauscht sind, bleibt sie unerreichbar. Doch kein noch so trauriger Gedanke kommt an, gegen das Gefühl, das ihm diese Bekanntschaft gegeben hat. Nämlich das Gefühl, dass egal was kommt, egal was passiert, es da draußen jemanden gibt, "der kannte das auch und wünscht Glück".

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Matthew Good - 21st Century Living

    "Can you supersize ambition? Does that make you ambitious if you supersize ambition?" Einfach klasse. Sollte keine Auflistung der Lieblingssongs sein, aber zu diesem Song hab ich tatsächlich keine Geschichte, jedenfalls keine, die man in Worte fassen könnte, aber irgendwie hab ich die natürlich trotzdem, wie bei jedem anderen auch. Ein Lied mit dem ich GAR NICHTS verbinde, gibt es nicht. Gehört hab ich das Album und damit den Titel sehr oft während meines Zivis und er is einfach geil. Das ist eigentlich alles dazu.

  • 3. Nada Surf - Paper Boats

    "Sit on a train, reading a book, same damn planet everytime I look" Manchmal fühl man sich so allein, so beschissen alleine und dann, ohne Vorwarnung trifft man jemanden. Und man führt mit diesem Mädchen nachts um 2 ein Gespräch in dem es um Musik und Menschen geht, um Liebe und um das Leben. Und sie nimmt einen mit auf ihr Zimmer, spielt einem dieses Lied vor, man freundet sich an, und damit rettet sie einem die nächsten drei Wochen und wer weiß wieviele noch...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Eskobar - On My Side

    Als wir uns das erste mal gesehen haben, habe ich ihm diese CD mitgebracht. Das war einfach unsere erste von damals noch vielen Gemeinsamkeiten, die wir festgestellt haben. Die Musik, diese Band, dieses Lied. Heute kennen wir uns eigentlich nicht mehr, aber das ist, was bleibt. Was mir bleibt. Und das ist gut so. "If you are strong show me you`re weak sometimes"

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Jimmy eat world - 23

    Dieser Song macht einen fertig, bis dann ein Satz kommt, ein Satz der für mich fast zwei Jahre lang ein Mantra war, seit ich ein Eskobar-Album verschenkt und an diesem Tag einen Freund gewonnen habe. Immer wieder wird mir klar, was für ein Glück ich habe, so tolle Menschen kennengelernt zu haben. Das ist, wie ich jetzt darüber denke und früher war es eben dieser Satz: "I won't always love what I'll never have". Und das werde ich auch nicht.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. elliott smith - Say Yes

    "I`m in love with the world through the eyes of a girl who's still around the morning after" Diesen Song verbinde ich mit einigen super geilen Leuten, die ich während meiner Zivizeit kennengelernt habe. Elliott Smith, speziell "Say yes" lief des öfteren beim Frühstück. Hab viel bei und durch euch gelernt, hab viel mit euch gelacht, hab gute Musik mit euch gehört, schlechte aber auch, bin jetzt weit von euch weg, hab euch lang nicht mehr gesehen...werd euch nie vergessen.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. Billy Talent - Nothing To Lose

    "I’d have to check my mirror to see if I’m still here" ...hat mich in meiner schlimmsten depressiven "Phase" begleitet. Schwere Zeit, aber man hat sie überstanden, mit Menschen, die für einen da waren und es noch sind, mit Musik, die einem gezeigt hat, was auch "Balkon gegenüber" klar macht: Das man nicht allein damit ist, auch wenn man das denkt, man ist es nie. Irgendwo versteht jemand, wies dir geht. Und allein dieser Gedanke ist, finde ich, wahnsinnig viel wert. Heute bin ich ruhiger geworden, an schlechten Tagen, in schlechten Zeiten, höre ich inzwischen andere Musik, aber damals war "Nothing to lose" für mich einfach befreiend. Deswegen steht dieser Song für die Zeit in meinem Leben, in der ich mich gesucht, gefunden, und festgestellt habe, dass ich dort, wo ich bin, richtig bin.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 8. Monta - I'm Sorry

    Das erste mal gehört hab ich den Song auf "Umsont und Draußen" in Würzburg. Album gekauft. Album verschlungen. "I'm sorry" ist für mich zum klassischen Depri-Lied geworden, das ich höre, wenn ich schlecht drauf bin. Dann welze ich mich ein bisschen im Selbstmitleid, um danach wieder Kraft zu sammeln. Die Musik wird Schritt für Schritt fröhlicher und - im besten Fall - gehts einem schon bald wieder gut. Aber ganz am Anfang dieses Prozesses steht immer erstmal Monta.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 9. Dashboard Confessional - Saints And Sailors

    Wahnsinnig geiler Song, der mit seiner Musik klar macht, was der Text erzählt. Denn während einen der Text echt alle macht, gibt einem die Musik ein ganz anderes Gefühl, um es mit den Worten eines ehemaligen Chefs und guten Freundes zu sagen: "Bei dieser Melodie möchte ich auf der Lottoannahmestelle meinen Gewinn entgegennehmen." Dagegen der Text: "And I'm throwing away the letters that I am writing you Cause they would never do, I would never do. Never" Deswegen: "And you smile like a saint but you curse like a sailor" Für mich steht das für viele Momente im Leben, in denen man dem ersten Blick folgt, vor allem aber steht es für den zweiten.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •