Soundtrack meines Lebens

  • 1. Mando Diao - Paralyzed

    2 Stunden in der ersten Reihe 'einfach mal so rumstehen'... Es war heiß, es war laut, es war eng... es war verdammter Rock'n'Roll, Baby. Als Mando Diao, die arroganten Arschlöcher, auf die Bühne kamen flippte die Menge aus und ich ganz vorne ebenso. 'Paralyzed' war der erste Song den unsere schwedischen Bad Boys spielten und ich war hin und weg. Der Sex lief mir in Bächen herunter, um mich herum nur Gitarren-Klänge und der Sänger, 1 Meter von mir entfernt... Ja, es war verdammter Rock'n'Roll, Baby.

  • 2. foo fighters - All My Life

    'Warum tu ich mir das an?' Das fragt sich wahrscheinlich jeder einzelne Festival-Besucher mindestens einmal pro Festival. Die Hinfahrt an sich ist ja schon Strapaze genug, da (zumindest in Österreich) sämtliche Züge vollgestopft sind mit görlenden alkoholisierten Menschen. Und die Hitze macht die ganze Sache nicht unbedingt angenehmer. Nur der Gedanke an die Foo Fighters ließ mich diese 3 Stunden Höllenfahrt, die ich auch noch alleine(!!!) bestreiten musste, überleben. 2 Kilo leichter, da im Zugabteil die Kilmaanlage ausgefallen war, empfingen mich meine 'sonnengebrannten' Freunde, denen es nicht unbedingt besser geht, da sie am Vortag schon hier waren. Die Sonne brannte vom Himmel als würde es kein Morgen mehr geben und ich dachte mir:'WARUM tu ich mir das jedes Jahr aufs neue an?', während ich mich durch Schlamm und Müll kämpfe. Die Frage wurde am späten Abend beantwortet als der Hauptact die Bühne betrat. 'All my life' war das erste Lied, welches die Foo Fighters mit wuchtigen Gitarren und wünderschönem Geschrei in die Menge warfen. Mir stiegen die Tränen in die Augen, denn das war ganz und gar NUR MEINE Belohnung für die ganzen Strapazen die ich auf mich genommen hatte(und die noch auf mich zukommen würden). Danke Dave Grohl, du hast mich in die Hölle geschickt um den Himmel zu erleben. Wundervoll war der ganze Auftritt, aber dieser Song wird mir ewig als jener in Erinnerung bleiben, welcher mir die Last des Festival Wochenendes 2005 von den Schultern genommen hatte und ich freue mich schon auf den rettenden Song 2006.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Muse - Sing For Absolution

    Ich - kleines Mädchen - ganz allein. Neue Schule, neue Stadt, alles neu. Noch nie hab ich mich so verloren gefühlt. Keine Freunde, kein Mensch der sich auch nur einen Dreck um mich scherte. Wirklich, noch nie war ich so verloren. Und das meine ich wörtlich, denn ich habe den Orientierungssinn einer knieenden Ameise. Nach kürzester Zeit hatte ich mich in der neuen Stadt verlaufen. Zu allem Überfluss regnete es auch noch, ich fühlte mich wie in einem kitschigen Hollywood Movie, wo eigentlich jeden Augenblick mein Prince Charming um die Ecke hätte biegen sollen. Doch es kam besser. Anstatt meinem Prince Charming stand plötzlich ein Plattenladen vor mir. Und aus einer solchen Misere in der ich mich befand, konnte mir wirklich nur mehr eins helfen: Musik. Wie besessen lief ich in den Laden und kaufte mir überglücklich das Muse Album 'Absolution'. Triefend nass saß ich im Zug nach hause und hörte mir das Album an. Lied Nr.4: Sing for absolution. Gänsehaut. Tränen. So wuderschön, wunderschön, wunderschön. Dieser Song befreite mich von dem ganzen Frust der sich in mir aufgestaut hatte... Und das tut er noch immer.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. prince - Kiss

    Wie das nun mal so ist bei der Spezies Mensch, steht diese nicht sehr gerne in aller Hergottfrühe auf. Da mach ich keine Ausnahme. Und um mich aus den Federn zu kriegen muss mann mich entweder aus dem Bett herausziehen(obwohl ich dann wahrscheinlich auf dem Fußboden weiterschlafen würde) oder man legt ein bestimmtes Lied auf. Richtg: Kiss von Prince. Warum? Weil mich dieses Lied immer, tag für tag, zum Grinsen bringt (besonders die Stelle zum Schluss wo er nur mehr hysterisch schreit). Am liebsten würde ich aufspringen und sofort lostanzen, wenn ich am Morgen die Energie dazu aufbringen könnte. Ich glaube dieses Lied wird mir auf immer und ewig als jenes in Erinnerung bleiben, welches mich 4 Jahre lang jeden Tag aufgewckt hat. Ein richtig schönes gute Morgen Lied, bei dem man sofort gute Laue hat.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Mozart - Arie Der Barbarina

    Die Nervosität steigt. Meine Nervosität steigt. Da ist er. Eric-Emmanuel Schmitt. Und wird aus seinem neusten Buch 'Ma vie avec Mozart' vorlesen. Auf Französisch, aber es ist egal, wenn ich nichts von dem verstehe was er sagt. Er ist es tatsächlich. Ein Autor, der es versteht Gefühle so wunderbar zu beschreiben, dass es richtig weh tut. Mein Lieblings-Autor. Ein Genie der Worte. So einfach, so atembaraubend einfach. Ich bin immer noch hin und weg. Und er beginnt zu lesen. Es geht um Musik, um Mozarts Musik, wie der Titel schon verrät. Ein Junge/Mann der heutigen Zeit der Briefe an den längst verstobenen Mozart schreibt und wie er sich in seiner Musik wiederspiegelt. Und nun die Passge die mir den Atem geraubt hat: 'Im weiteren Verlauf erfährt man, dass Barbarina eine Nadel verloren hat. Wie? Eine solche Verzweiflung wegen einener Nadel!?... Ich habe mich an meine früheren Kümmernisse erinnert, sie waren groß, überwältigend, lähmend und würden mich heute nur noch ein müdes Lächeln kosten... Du hast recht, lieber Mozart, Schmerz bleibt Schmerz, tut weh, lässt sich nicht vergleichen, was auch immer der Auslöser sein mag. Tragisches Empfinden ist nicht messbar. Sei es das eines Kindes oder eines Erwachsenes, begründet oder unbegründet, es ist und bleibt tragisch. Die Verzweiflung über eine verlorene Nadel wird zur Metapher für alle Verzweiflungen...' Und dann, das beschreibene Stück, die Arie der Barbarina... Die Tränen steigen mir in die Augen. Noch nie wurde so schöne Musik mit solch wundervollen Worten ergänzt... Ein berührender Augenblick. Meine Gefühle überschlagen sich als ich nach der Vorlesung zum Rednerpult hingehe und mit meinen wackelnden Französisch-Kenntnissen Herrn Schmitt sage, dass seine Bücher mich berühren. Zum Glück sitzt der Dolmetscher neben ihm. Und ich gehe mit einem Glücksgefühl im Bauch, wie es wundervoller nicht sein könnte. Plötzlich tippt mich jemand an. Es ist der Dolmetscher: 'Wir schenken dir ein Buch und er würde es sehr gerne für dich signieren.' Wie bitte? Hatte ich etwa Eindruck hinterlassen? Das kleine blonde Mädchen mit den tränenden Augen? Und er signierte es und ich war kurz vor einem Kollaps. Das ünermessliche Glücksgefühl das ich beim Nachhauseweg empfand, könnte wahrscheilich niemand nachvollziehen. Ich grinste alle an und wollte allen sagen: 'Lest seine Bücher und werdet glücklich, genauso wie ich!'

  • 6. Radiohead - Karma Police

    Das schöne am Winter ist doch der Schnee. Er ist kalt und nass und verursacht bei krankheitsanfälligen Menschen Atemwegsentzündungen, sprich: HALSWEH! Das furchtbare am Winter ist doch der Schnee. Aber dank des Schnnee's und seinen unausweichlichen Folgen können auch gute Dinge passieren. Man verbringt z.B. zur Vorbeugung ein Wochenende zuhause und nicht in Clubs und kann den lieben langen Tag nichts tun außer vor sich hin vegetieren, sinnlose Dinge im Fersehen anschauen und wunderbar verblöden. Doch als vor kurzem wieder so ein Wochenende bei mir eingetreten war dachte ich mir: Nein, heute machst du was gescheites! Nur, was denn? Zufällig fiel mein Blick auf mein altes Klavier. Ich hatte schon seit 3 Jahren nicht mehr gespielt... Ja, was Gscheites: wieder klavier spielen! So machte ich mich ans Werk und überleget hin und her was ich denn spielen könnte. Da mein Klavierleher jedoch etwas 'unfähig' war und mich vier Jahre mit Klassik gequält hatte(ich weiß, das muss man können, aber 4(!!!) Jahre immer das gleiche?) beschloss ich etwas neues zu lernen. Ich blickte auf meinen MP3-Player und er sagte mir: Lern doch was von Radiohead. Gute idee, danke liebes technisches Gerät! Gesagt getan. Ran an den alten Blechtrottel/Computer und googeln... Leider stellte sich die Suche nach Klaviernoten im Internet als ziemlich nervenraubend heraus und deshalb druckte am Rande des Nervenzusammenbruches einfach die Gitarren-Tabs aus. Und es hat funktioniert, musste zwar die 'soloparts' selber raushören aber es hat tatsächlich funktioniert! Dass ich immer noch einigermaßen Klavierspielen kann nach so langer Zeit hat mich so gefreut, dass ich sämtliche Menschen in meinem Umkreis mit meinen 'sanften' klängen erfreut habe... Ein Hochgenuss der Sinne! Danke lieber Radihead für diesen schönen song, danke lieber schnee, für deine Kälte!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. Petsch Moser - Liebeslied

    so was nettes, so was tolles... ich hab mir geschworen, wenn mir jemals irgendwer so einen song widmet, heirate ich ihn auf der stelle. man will am liebsten weinend tanzen, weils einfach so schön ist... 'weil mir dein erbeermund so schmeckt, du bist perfekt!', hat mal ein mensch petsch moser zitiert, nachdem wir uns geküsst haben und ich war hin und weg. das war wahrscheinlich eines der tollsten komplimente, das mir je gemacht wurde. hach, wundertolles lied!

  • 8. Oasis - Guess God Thinks I'm Abel

    was schenkt man seiner besten freundin zum geburtstag, wenn man kein geld hat? richtig, man nehme sich eine ebenfalls wundertolle freundin, die wundertoll gitarrespielen kann und singe dem geburtatagskind einen song von einer ihrer lieblingsbands. ja, wenn das nur so einfach wäre... allein schon das auswahlverfahren des songs war das reinste himmelfahrtskommando. song hin, song her... proben, tabs downloaden, nervenzusammenbrüche kriegen. und dann der hinweis -*tata*- von dem geburtstagskind herself: "mi reg des voll auf dass oasis beim frequency nit 'guess god thinks i'm abel' gspielt haben!' tja, wir sind zwar nicht oasis, spielen dir aber trotzdem diesen song!, dachte ich mir. 2.wochen später: der große tag! himmel, war ich nervös. mit einem undurchschaubarem lockungsmanöver haben wir sie zum treffpunkt gelosts, wo wir schon gespannt warteten. wie immer verspätete sie sich. wir verfluchten sie dafür, denn es war ziemlich kalt und die angst dass sich die gitarre wieder verstimmen könnte wurde immer größer. finally, sie kam doch! ich setzte meine große runde sonnenbrille auf und wir fingen an zu spielen. (ich hoffe sie nimmt es mir nicht übel, dass ich im gegensatz zu mr.gallagher, die töne halbwegs getroffen habe!) ihr standen die tränen in den augen, genauso wie mir.

  • 9. Martha Wainwright - Bloody Motherfucking Asshole

    Dieser Song passt immer, wenn dir jemand so richtg auf den Sack geht. Und da dieser Song, weder laut noch anstößig ist, sondern luftig leicht und hauchig rosarot, ist das mein persönlicher Schimpf-Song ever. Egal, was mich gearde aufregt, ob es eine Freundin ist, die mit dem Typen flirtet den ich gut finde, ob es der ex-freund ist, der mich betrogen hat, ob es der verdammte Mathe-Lehrer ist, der einfach nur zum Spaß eine Prüfung ansetzt, oder ob es einfach nur der dumme weiße schnee ist, der heimlich vom Himmel fällt wenn drinnen gerade meine Welt zusammenbricht, das fade out mit einem unbescheiblich herzerreissendem 'you bloody motherfucking asshole' lässt mich alle problemchen des alltags leichter ertragen. Er lädt zum mitsummen ein, er lädt zum schreien ein, er lädt zum weinen ein. Das ist moderes Schimpfen: Schimpfen ohne schreien. Ich mag diese Theorie. Und dieses Song.

  • 10. Stereophonics - Dakota

    Ein Sonntag wie jeder andere. Am Bahnhof auf meinen Zug wartend, verfluchte ich wieder mal meinen Wohnort, da dieser nach wie vor mitten im Nirgendwo zu finden ist und ich deshalb jeden Sonntag Abend ins Internat fahren muss. Es war noch dazu saukalt. Und die Batterie in meinen MP3-Player war kurz vor dem aus. Der Zug kam mit 20 Minuten Verspätung, wegen eines Schneesturmes. Und es wurde nicht besser: Da der Zug heillos überfüllt war musste ich mich auf den Gang setzten, direkt gegüber eines Fensters. Dann spielte mein lieber MP3-Player 'Dakota' von den Stereophonics. Ganz laut. Und es war einfach nur wunderschön. Der Schnee zischte draußen am Fenster vorbei. Und als ob das nicht schon kitschig genug wäre: die Lichter der Häuser und der verschiedenen Bahnhofstationen fuhren im Takt an mir vorbei! Es passte alles haar genau! Bei den schnelleren Passagen: viele Lichter. Bei den langsameren Passagen: weiniger Lichter. Ich wollte weinen so unbeschreiblich wundertoll war dieser Song in diesem Augenblick... Ich versuche jetzt jeden Sonntag krampfhaft dieses Ereignis zu wiederholen, aber es gibt Dinge im Leben, die nur einige Augenblicke da sind...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 11. The Clash - London Calling

    Wir fahren nach London! Juhuuuu! Tolle Brit-Pop-Typen mit gestreiften T-shirts und ewig viel selbst verdientes Geld das nur darauf wartet ausgegeben zu werden! Und eine gratis Unterkuft haben wir auch! Doch dann: der alles zerstörende Anruf! Die Unterkunft/der Mensch mit Unterkunft ist nicht in London, er sitzt irgendwo in Schweden fest. Tja, liebes Geld, wir werden dich wohl für eine Bleibe ausgeben müssen. Und mit einer wunderbaren Ungewissheit, einem großen Bier und der Hoffnung, dass sich uns einer erbarmt, sitzen wir in einem abgegammelten Lokal. 'ba ba ba ba' Wir schauen uns an und fangen an zu lachen. So laut, dass sich alle in unserer unmittelbaren Umgebung wundern auf welchen Drogen wir sind. Die Droge heißt 'London Calling' und dieser Song gibt uns Mut, auf die bevorstehenden zwei Wochen London. Es werden die geilsten zwei Wochen unseres Lebens.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 12. Fink - Meine Braut

    4 Uhr Nachmittags. Zurück vom 'Frühstück'-Einkaufen. Mit ihm. Er hat mich die ganze Nacht wachgehalten. Wir haben uns die ganze Nacht wach gehalten. Mit ihm zusammen eingeschlafen. Noch nie war aufwachen so wunderschön gewesen. Würde er doch jeden Morgen das erste sein, das ich sehen würde. Er, Australier; ich, Österreicherin. Über viele verzwickte Hinwege doch zusammengefunden. Ungeschminkt am Frühstückstisch. Das Croissant in der einen Hand, in der anderen die 'Guten-Morgen-Tüte'. Dann dieses Lied: '...haben wir nicht glück, dass wir uns gefunden haben, ich hab dich so lang vermisst. ich werde so lange bei dir bleiben, solange du da bist...' Mir kamen die Tränen und mir stieg die Röte ins Gesicht. Noch nie hatte ein Lied meine Gefühle so laut ausgesprochen. Und er verstand sie, meine Grfühle, denn er hat die gleichen.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

B7-chords Freunde

Seite: 1 2