amogenerem

amogenerem

neues aus Uhlenbusch

Soundtrack meines Lebens

  • 1. gary moore - Out In The Fields

    Ich denke gerne zurück als ich als Junge durch die Wälder meines Heimatortes gestreift bin. Mit meinen Freunden die unmöglichsten Dinge ausgeheckt haben die meine Eltern bis heute noch nicht wissen und auch nie wissen dürfen. Dies war auch die Zeit in der ich die Liebe zur Musik entdeckte. Freitag Abend 18:00 Uhr war Start zur Top Ten auf Bayern 3. Ich verkroch mich auf mein Zimmer und lauschte gespannt den Neuzugängen, Platzierungen und natürlich Platz eins. Mir war damals schon klar. Umso rockiger die Nummern um so mehr wünschte ich das meine Favoriten den ersten Platz erreichen. Im Jahre 1985 kam mit Gary Moore und Phil Lynott „out in the fields“ in die Charts von Bayern 3 und besetzte für lange Zeit den vordersten Rang. „out in the fields“ war die erste und einzige Nummer mit der ich eine komplette 60`er Cassette bespielte. Nie werde ich diese Nummer vergessen mit der ich die Boxen meiner kleinen Anlage und die Nerven meiner Eltern bis aufs äußerste strapazierte. http://www.youtube.com/watch?v=xsKpazeA5L8

  • 2. Eric Clapton - Layla

    Ich betrat das Geschäft mit großen Erwartungen, Vorfreude und 2000 Mark in der Tasche. Ich schlenderte zur HiFi Abteilung und sah mir eine geraume Zeit etliche Exponate im eigens eingerichteten Studio an. Der Raum glich fast einer Gummizelle. Mit dicken Wänden und einer festen Glastüre an der Front. An der Wand waren Regale befestigt auf denen meine Lieblinge ihren angestammten Platz hatten. Am Boden standen Boxen in allen Variationen, verbunden mit einem Mischpult an der Stirnseite, dessen gegenüber ein Sessel stand. Zu diesem Zeitpunkt bist du mir noch nicht aufgefallen. Zu unscheinbar, ja gar bieder war dein Aussehen. Nach kurzer Zeit bemerkte einer der Verkäufer dass ich an einem Kauf interessiert war. Er fragte mich, mit freundlichem Ton, ob er mir behilflich sein kann. Ich erklärte ihm, dass ich auf der Suche nach einem CD Spieler, Verstärker und dazu passenden Lautsprechern bin. Mein Wunsch an eine Anlage ist der Ton, der ja bekanntlich die Musik macht. Weich wenn es die Melodie verlangt. An den Härchen im Gehörgang zerrend und doch klar wenn es die Spielweise des Interpreten wiedergeben soll. Der Klang, der die Töne in dein Ohr tragen muss, ihn dort absetzt und nicht hineinschiebt, damit du ihn ganz und gar in dir aufnehmen kannst. Wenn du schon so ein wunderbares Teil in deinen Reihen hast, muss auch die Verarbeitung vom feinsten sein. Er ging hinter sein Mischpult und bat mich auf dem Sessel Platz zu nehmen und meine Augen zu schließen. Ich hörte zum ersten Mal die unplugged Version Eric Clapton`s Layla. Nach einigen Hörproben mit verschiedensten Zusammenstellungen der Bausteine, auf den Song Layla, stellte sich nach dem du an die Reihe kamst eine innerliche Ruhe ein. Ich glaubte Herr Clapton sitze neben mir. Jeder Ton umhüllte meinen Köper und ich sog ihn in mir auf. Genau diese Kombination musste es sein. Mein Liebling wurde gekauft. Im schlichten Grün. Ohne viele Lämpchen oder Schnickschnack. Fünf Knöpfe und ein Lautstärkenregler. Nicht bieder oder unscheinbar….sondern Vollkommen. Natürlich habe ich die unplugged CD Eric Clapton`s gekauft und vor allem Layla ist in bester Erinnerung. Meine NAD3240, mit CD5425 und ELAC Lautsprechern steht immer noch bei mir im Wohnzimmer und es ist ein Genuss ihr zuzuhören.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Amogenerems Freunde