Soundtrack meines Lebens

  • 1. R.E.M. - Man on the Moon

    es war anfang der 90iger. ich war ein sogenanntets "wendekind". amerika kannte ich nur aus dem geo-unterricht, sonst hatte ich damit wenig zu tun. und dann lief immer dieses lied von r.e.m. im fernsehn. diese s/w atmosphäre die dieser song vermittelte war gigantisch. leider konnte ich nicht verstehen worum es in den lied ging. das war der anlass für mich, englisch zu lernen. und so begann ich, den songs mehr bachtung zu schenken. ich liebe diesen song noch heute.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. The Prodigy - No Good

    Das Schuljahr war fast zu Ende. Der Sommer begann. Es war ein toller Sommeranfang. Wir sind fast jeden Nachmittag nach der Schule an den See gefahren und haben unsere Jugend genossen. An einem Nachmittag am See überlegten wir uns, am Abend Grillen zu wollen. Voller Begeisterung stiegen wir auf unsere Fahrräder und radelten nach Hause um noch in den Supermarkt Bratwürste, Toasbrot und Limonade zu kaufen. Dann am Abend saßen wir beisammen. Im CD Player lief gerade die damalige aktuelle CD von The Prodigy. Und dann kam "No Good". Alle sprangen auf und tanzten wie Keith und Leeroy in dem Video. Immer und immer wieder. Am nächsten Tag kaufte ich mir sofort diese CD. Und hörte mir sie dann Zuhause mit einer Freundin an. Bis wir uns aufeinmal knutschten. Und das, als "No Good" lief. Eigenartig, aber die Beziehung hat fast drei Jahre gehalten. Und immer wenn ich No Good höre, muss ich an diesen Sommerabend und an den ersten richtigen Kuss denken.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Tyler_Durdens Freunde