Soundtrack meines Lebens

  • 1. kettcar - im taxi weinen

    Ich hatte da so einen Typen kennen gelernt, der irgendwie was hatte.... Auf jeden Fall hatte ich Sehnsucht nach ihm. Wir hatten uns so gut verstanden. Kennt ihr das? Man lernt jemanden kennen und erzählt ihm von Anfang an die intimsten Dinge, obwohl man diesen Menschen doch gar nicht wirklich kennt. So war es bei uns und als ich ihn nicht "zufällig" in der Uni getroffen hatte, fasste ich mir ein Herz und schrieb ihm ne SMS. Seltsamer Weise kam es dazu, dass er nach 10 SMS und mitten in der Nacht bei mir auftauchte. Ich war beeindruckt! Von seinem Kaff bis zu mir ans andere Ende der City hatte er 1,5 Std. gebraucht + das nur, um mit mir ne Flasche Wein, zwei Gläser Bier und einen Film zu gucken. Natürlich kam es wie es kommen musste, er übernachtete bei mir, plötzlich waren wir uns ganz nah und dann....... Später lagen wir nebeneinander, er gab mir einen Stöbsel von seinem MP3 Player - was bei ihm ein ganz großer Liebesbeweis ist - und das nächste woran ich mich erinnern kann ist "aber irgendwie ist es doch besser im Taxi zu weinen als im hvv-Bus, oder nicht?" "Das hat Julia Roberts mal gesagt", entfuhr es mich. "Echt?" sagte er. Naja, die Geschichte ging irgendwie ganz traurig aus. Aber als ich letztens wieder Mal Kettcar hörte musste ich an diese wunderschöne, aber leider einmalige Nacht denken und merken, dass mein Herz immer noch an diesem Jungen hängt.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Incubus - I miss you

    Der erste Urlaub allein mit meinen zwei besten Freundinnen! Sommer, Sonne, Strand, Meer, billiger Alkohol, süße Abiturienten, hupende Autos, Buddellöcher am Sandstrand und unser süßer Appartement-Nachbar, der ständig Incubus hörte und uns drei mit seiner Leidenschaft für diese Musik ansteckte.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Nirvana - Smells like teen spirit

    Klassenfahrt in den Center Park nach Holland. Einige haben sich eher über das liberale Land, als über den Park gefreut, aber das ist eine andere Geschichte... Nach einigen Nächten, die meine besten Freundinnen und ich durch den Park getigert sind, haben wir die krassesten Typen in meinem Leben kennen gelernt: Rooster & Kurty. Ich weiß bis heute noch nicht, wie die Jungs wirklich heißen. Auf jeden Fall war der eine groß & dünn, deshalb Rooster, und der andere liebte Kurt Cobain über alles, Kurty. Die Jungs waren so verplant. Die Bude sah aus, es lagen überall Klamotten, Gitarren und Essen rum. Sie fuhren mit abgegammelten Skateboards mitten in der Nacht durch den Center Park, hatten zerrissene Jeans und waren einfach zu der Zeit der Inbegriff der Cooleness für uns harmlose Schülerinen. Perfekte Grunger! Die Jungs haben das dümmste Zeug geredet, was ich je gehört habe, in einer Tour gekifft und im Hintergrund lief immer die unvergessliche Nevermind von Nirvana. Meine beste Freundin hat sich gleich den Rooster geschnappt und es kan die Zeit einer langen und ziemlich uncoolen Fernbeziehung. Sein Vater starb, er wurde zum Alkoholiker und wir hingen hilflos am anderen Ende des Landes über seinen Briefen und versuchten an ihn ranzukommen, ihm zu zeigen, dass das Leben auch nach so einem Schicksalsschlag weiter geht. Immer wenn ich das Lied jetzt höre muss ich an diese Zeit denken, die schon bedrückend und ein bisschen düster war. "Die besten sterben jung!"

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •