Soundtrack meines Lebens

  • 1. New Order - Blue Monday

    Gelernt zu haben, eine Liebe zu verlieren, ist eins. Aber eine Liebe zu verlieren, dir einem, im Nachhinein betrachtet, definiert hat, ist anders..ist härter. Man verliert nicht nur seine Liebe, sondern sich mit dazu. Dieser Song verkörpert genau dieses Gefühl für mich, und ist damit zu meiner persönlichen Hymne für das Jahr 2004 und damit für die Ewigkeit geworden.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Persephone - The Man Who Swallowed My Soul

    Winter. Februar. Valentins Tag. Es war kalt..ich war alleine, eine Nachricht in ICQ "du, ich muss dir was erzählen, was dir bestimmt nicht gefallen wird..." ...ein Anruf, eine spontane Autofahrt. 2 Tage der Schule ferngeblieben. Samstags mein Anruf "Ich kann das nicht". Hölle.. Übelkeit.. Einsamkeit.. Zusammenbruch.. Einsamkeit.. Dieses Lied hat mir die Möglichkeit gegeben zu schreien.. um wieder atmen zu können.

  • 3. L'Âme Immortelle - Lake Of Tears

    "The path that leads to you Is so hard for me to find (...) So close we are, but still apart not in mine, but in your heart (...) Every day I hope and pray For your love and sense That you will come into my arms And give our love a chance" Der Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Dieser Song ist die harte Erkenntnis, dass die Realität jegliche Hoffnung zunichte macht... und doch ist der ungetrübte Blick der Schlüssel zum neuen Glück!

  • 4. The Inchtabokatables - You Chained Me Up

    sommer 2003. mir wurde genommen, was ich niemals aufzugeben bereit war: meine über alles geliebte oma. wunderbar und einzigartig, wie kein zweiter mensch auf diesem planeten! ich hatte ihr auto geerbt.. ich fuhr damit bei geöffneten fenster durch straßen bei abendsonne.. es war ein gefühl der schwerelosigkeit. unbeschwert und schön. es war ihr auto, ich durfte es fahren... ich bin so dankbar, und klammere mich an jedes stück, was ich noch von ihr habe. und "you chained me up" ist unabdingbar an dieses auto, an diese stunden geknüpft...

  • 5. Yazoo - Don't Go

    Schule vorbei. Neues Leben beginnt. Zivi. Entscheidungen antreten, die ich mit Liebe gefärbten Blick gefällt habe. Neue Stadt. Umgebung Stuttgart. Neues Zimmer, keine Bekannten..Einsamkeit. "Don't go" läuft auf Repeat. Ich habe noch nicht die Kraft zu sagen "GO!". Stattdessen kralle ich mich an meine Erinnerung und sehne mich nach meiner meiner alten - großen - Liebe.. Ich bitte um ein letztes "klärendes" Gespräch. Die Tür klingelt. Ich steh vor "ihr". "Komm rein, setz dich, ich hab dir einiges zu sagen".. meine Wut und Enttäuschung tarnen sich unter der aufgesetzen Stärke meiner Argumentation und Intonation! ...der Abend nimmt seinen Lauf. Die Stärke bleibt nach Außen bestehen..doch Innen tobt die Sehnsucht nach Berührung, nach Nähe gegen den verletzten Stolz. Er siegt. Wieder zurück, die Kraft gefunden zu sagen "Nein, ich komm nicht mit zu dir" und doch wollte ich nur "Don't Go" sagen.........

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Terence - Maniac 2001

    Frühjahr 2003... Ende März, Anfang April. Meine "große Liebe" und ich haben die intensivsten Stunden miteinander verbracht. Wir hingen Tag und Nacht auf- und aneinander. 24Stunden/7 Tage die Woche. Mir gingen schon die Erklärungen aus, warum ich sooft in Stuttgart bin. Es war wundervoll. Dieses Lied hab ich bekommen, weil "sie" es so gern mochte..und der Klassiker "Maniac" ist ja auch so schon schön, die Dance Version von Terence kann sich ebenso hören lassen.. und so war das Stück in meinem Mp3-Player auf Dauer-Rotation. Ja, schön war's!

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •