Soundtrack meines Lebens

  • 1. Oasis - Wonderwall

    Es war auf der Studienfahrt - erst eine Woche bei Neapel, dann drei Tage Rom - mit Kollegen, als wir es uns abends auf der Espagna gemütlich machten, zu fünft, mit was zu trinken (Wodka Pesca... - heute genügt das als Stichwort, und dieser Abend lebt wieder auf!), einer der beiden Jungs kaufte uns drei Mädels je eine Rose und es war eine wunderbare heiße Spätsommernacht. Auf der Espagna laufen da überall Italiener mit Gitarren herum und spielen einfach drauflos. Wie saßen bei einem namens Andrea - ich erinnere mich heute nur noch an sein Gesicht und den Namen, an mehr nicht. Er spielte unter anderem "Wonderwall" und wir sangen alle laut mit. Egal, ob ich singen kann oder nicht, bei Wonderwall musste das sein! Und plötzlich wurde mir bewusst, dass der Song genau das aussagte, was ich zu der Zeit für einen bestimmten Mann fühlte! Und seitdem kann ich Wonderwall nicht mehr hören, ohne an ihn und die Spanische Treppe zu denken...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Ten Sharp - You

    Schon als kleines Mädchen liebte ich Musik! Abgesehen von Rolf Zuckowski und Kinderliederkassetten wusste ich auch genau, welches unter den CDs meines Vaters meine favourites waren. Da gab es Black, Talk Talk, Genesis, Joe Cocker, die Gipsy Kings... Aber am öftesten musste mein Vater DIESEN SONG einlegen und mindestens viermal hintereinander laufen lassen. Ich weiß nicht, was das kleine Kindergartenkind genau an dem Song fand, doch auf jeden Fall bin ich zu diesem Song jedes Mal ausgelassen durchs Wohnzimmer getanzt und konnte gar nicht genug davon kriegen. Allein die ersten Takte lösen bei mir heute ein wohliges Gefühl von "Zuhause" aus...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. KT Tunstall - Black Horse And The Cherry Tree

    Ein Jahr vor meinem eigentlichen Abitur schrieb ich bereits beim Abi des Jahrgangs über mir mit. Nein, ich musste keine "Ehrenrunde" drehen - ich hatte mich nach der elften für die sogenannte Ergänzungsprüfung für das Große Latinum angemeldet. Es kam keine AG für die Oberstufe zustande, in der wir auf die Prüfung vorbereitet wurden, weil sich nur zwei dafür interessierten. Wir zwei wollten das Große Latinum aber trotzdem unbedingt machen - mitnehmen, was geht, sozusagen! - und so meldeten wir uns trotzdem für die Prüfung an mit dem Entschluss, uns halt selber drauf vorzubereiten, auch ohne Lehrer. Wir waren voller lockerer "Das kriegen wir schon hin"-Zuversicht und nach der schriftlichen Prüfung meinten wir übereinstimmend: "Der Text war schwer, aber okay." Die Ernüchterung folgte Wochen später, als wir das Ergebnis bekamen. Ich hatte eine Fünf! Unser Lateinlehrer, der die AG ja nicht mit uns machen wollte, kommentierte das nur mit einem süffisanten Grinsen und dem Satz: "Seht ihr, so einfach ist das eben doch nicht!" (Er war von der Idee mit dem Selbststudium gar nicht begeistert gewesen!) Ich dachte nach der anfänglichen Enttäuschung trotzig: "Jetzt erst recht!" Auf die mündliche Prüfung lernte ich, was das Zeug hielt, denn ich wollte es dem Lehrer, allen anderen und vor allem mir zeigen, dass es doch geht! Am Tag der mündlichen Prüfung nahm ich meinen MP3-Player mit und sagte in der Pause noch zu meiner besten Freundin: "Wenn es schiefgeht, höre ich nachher ´Bad day´, wenn ich bestehe, höre ich ´Black horse and the cherry tree´" (weil der so herrlich gut gelaunt ist!) Die Prüfung lief super! Ich haute sie alle um und kam mit einer glatten Zwei und somit dem Großen Latinum wieder heraus. In der Aula wartete ich ungeduldig darauf, dass die Stunde meiner Freundin vorbei sein würde. Als sie dann endlich auf mich zukam, fragte sie mich von weitem schon: "Und, welchen Song hörst du?" Da hielt ich ihr einfach meinen Ohrstöpsel hin...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Garbage - Run Baby Run

    Die Lyrics des Songs entsprechen ja so gar nicht dem Gefühl, das er bei mir auslöst. Meine beiden besten Freundinnen und ich hatten schon lange vorgehabt, endlich das Schokofondue einzuweihen, das sich eine von uns gekauft hatte. Und irgendwann fanden wir Zeit für einen Mädelsabend. Im Wohnzimmer von A.´s Eltern saßen wir also am Esstisch, wir drei, vor uns geschmolzene Schokolade in dem Gefäß und wir tauchten Ananas, Äpfel, Erdbeeren und Bananen hinein, und versuchten uns sogar daran, Chilipulver über die Schoki zu streuen, redeten ausgiebig über alles Wichtige und Unwichtige, lachten und fühlten uns so richtig wohl! Wie immer hatte eine von uns ein paar neue CDs mitgebracht - diesmal ich - und wir gingen sie durch und entschieden uns schließlich dafür, das Garbage-Album mal einzulegen. Von "Run Baby Run" waren wir drei ganz besonders begeistert und so lief es praktisch in Dauerschleife im Hintergrund! Wir drei, das passt einfach. Dieser Abend war durch und durch perfekt. Und sobald ich "Run Baby Run" höre, bin ich wieder dort, mit meinen beiden "chicas" und der geschmolzenen Schoki... Auch wenn sich seitdem so viel verändert hat - Abi, Umzug, Studium... - und es leider nicht mehr so ist wie zu der Zeit, diesen Abend kann mir keiner mehr nehmen! (Und: Ja, ich weiß, dass das wahnsinnig sentimental klingt!!! ;-) )

  • 5. Stone Sour - Through Glass

    Die Party war vorbei, sie war ziemlich cool gewesen, und der Plan war, dass meine beiden Kumpels, mit denen ich dort war, bei mir übernachten, weil sie was trinken wollten und deswegen nicht mehr heimfahren konnten. Wir saßen auf dem Doppel-Schlafsofa in meinem Wohnzimmer herum und quatschten ganz locker. Der eine Kumpel schlief dann relativ schnell an Ort und Stelle ein. Es waren dann also nur noch ER und ich wach - und ER war der Mann, in den ich seit ungefähr zweieinhalb Monaten total, aber nun mal nur heimlich, verliebt war. Wir spielten ein bisschen Gitarre und redeten und irgendwann spielte ich ihm dann "Through glass" auf CD (nein, auf Gitarre kann ich den leider nicht!) vor, einfach, weil ich den so schön fand! Doch er bezog die Lyrics des Refrains wohl (zurecht) auf sich und als der Song aus war, sagte er: "Wir müssen mal reden." In dem Gespräch eröffnete er mir, dass er über meine Gefühle bescheid wisse, aber dass er keine Chance sehe, dass das mit uns klappen würde... Ich habe "Through glass" erst durch einen Zufall etwa zwei Monate später das erste Mal seitdem wieder gehört und mir standen sofort die Tränen in den Augen. Der Song, der mir das Herz gebrochen hat, sozusagen...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Damien Rice - The Blower

    "The Blower´s daughter" - meine Freundin A. und ich sind uns einig: Der Song ist perfekt! Nein, nicht das "perfekt", das man verwendet, wenn man etwas als "wirklich gut" kommentieren will - dieser Song ist einer der ganz, ganz wenigen, die ich wirklich als perfekt beschreiben würde! Ich kann es nicht einmal beschreiben, warum. Ich kann nur so viel sagen: Ich möchte diesen Song niemals in meinem Leben mit einem Typen in Verbindung bringen, sonst ist für mich das, was mir der Song jetzt bedeutet, kaputt! Da A. und ich das exakt genauso sehen, können wir den Song auch beide genauso genießen. Fast jede unserer Übernachtungsaktionen hat damit geendet, dass wir nach stundenlangem Reden müde in unseren Betten/Schlafsäcken lagen und dann das Licht ausmachten und im Dunkeln schweigend "Blower´s daughter" hörten. Seit sie nach Konstanz gezogen ist, vermisse ich sie wahnsinnig! Einmal telefonierten wir abends mehrere Stunden miteinander. Irgendwann sah ich auf die Uhr und stellte fest, dass es ja schon Mitternacht ist. "Der richtige Zeitpunkt für einmal Blower´s daughter", sagte ich, und dann legte ich den Song ein, drehte auf volle Lautstärke und lehne mich zurück. Sie hörte den Song durch den Telefonhörer und wir sagten beide kein Wort, bis er zuende war.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Ruby_Blues' Freunde

Seite: 1 2 3

Auszeit Statistik

Du hast noch keine Runde Auszeit gespielt. Hol das doch gleich mal nach.

Auszeit spielen