RideParanoia

RideParanoia

Guadeloupe!

Bücher meines Lebens

  • 1. Johann Wolfgang von Goethe - Faust - der Tragödie zweiter Teil

    Nachdem man die typischen Zweifel am Fach hatte ("Habe nun, ach..."), ist das der unaufführbare Schinken, der einem entweder alles oder nichts bedeutet. Mir eher alles. Sinnbild für Entschleunigung und Vernunft. Ich bin froh, den Faust nicht in der Schule das erste Mal zu lesen bekommen zu haben, denn dann wäre ich vermutlich noch nicht bereit dafür gewesen.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Cormac McCarthy - Die Straße

    Winter 2012. Nix für Gutelaune-Tage. Düsteres und spannendes Endzeit-Szenario, mit teilweise sehr fiesem Kopfkino.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Janne Teller - Nichts. Was im Leben wichtig ist.

    Irgendwie ein Buch, geschrieben extra für die Schule. Das verheimlich es nicht mal. Dennoch: Es stellt die richtigen Fragen an die jungen Dinger von heute und liest sich fantastisch.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Johann Wolfgang von Goethe - Der Triumph der Empfindsamkeit

    Tolles Stück für die Bühne. Haben wir als Theater-Seminar an der Uni und in Weimar aufführen dürfen und hat unendlich viel Spaß gemacht. Wer drankommt, sollte es unbedingt lesen: Goethe nimmt die Empfindsamkeit ganz großartig aufs Korn, so dass man den Werther mit ganz anderen Augen liest.

  • 5. Terry Pratchett - Maurice der Kater

    Wer Katzenfan ist, liebt dieses Buch, da selten der Charakter einer Katze literarisch so toll festgehalten wurde. Die Geschichte drumherum ist nett, aber kein Oberkracher. Spannend aber auch: die Verweise auf die deutsche Märchen-Tradition.

  • 6. Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

    Ein paar Jahre lang meine absolute Nummer 1 gewesen, weil es eine einzige Hommage an Literatur, Literaturwissenschaft und alles, was überhaupt mit Büchern und ihrem Entstehen zu tun hat, ist. Schön zum Vorlesen. Toll sind die vielen Querverweise zu Figuren und Autoren der Literaturgeschichte, insbesondere zu Goethe und zum Faust. Ich liebe es immer noch, aber nach dem dritten oder vierten Mal Lesen hat es ein wenig seines Zaubers eingebüßt, weil mich mittlerweile andere Dinge mehr beschäftigen, als die Geschichte der Weltliteratur.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis

    Unterhaltsamster Unterhaltungs-Roman der Welt. Keine weiteren Worte nötig.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 8. Daniel Defoe - Robinson Crusoe

    Tolle Geschichte! Einerseits in jeden weiten Literaturkanon enthalten und deshalb für mich interessant. Andererseits aber einfach auch mit Fragen an die Welt, die mich selbst nach dem Studium selbst sehr beschäftigten. Hauptsächlich eine Frage: Was ist im Leben und auf dieser Welt überlebenswichtig? Ganz ähnliche Frage wie bei Janne Tellers Schulroman Nichts, mit ähnlicher Antwort, letztendlich jedoch anders offenbart. Robinson Crusoe ist schwierig zu lesen, weil man als Leser die Tristesse eines auf einer Insel gestrandeten, armen Knopfes nachempfinden soll. Wenn man das begriffen hat, geht es leichter von der Hand und ist definitiv lesenswerter.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 9. E.T.A. Hoffmann - Meister Floh

    Ach, was wäre es manchmal schön, die Gedanken der Leute lesen zu können. Ich mag solche abgedrehten Elemente in Geschichten: Ein Floh sitzt im Kragen von Peregrinus Tyß und ermöglicht diesem auf ein Schnippen hin, die wahren Gedanken seiner Gesprächspartner zu durchschauen. Wunderbar erzählt, vor allem, wenn man lange und bunte Sätze mag.

  • 10. E.T.A. Hoffmann - Der Sandmann

    Musste überlegen, ob der Sandmann es mir wert ist, hier drin zu stehen. Dann fiel mir die übertriebene Technophilie ein, die hier zur Sprache kommt. Das ist so schön aktuell, dass es definitiv zu meinen wichtigsten Büchern zu zählen ist.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 11. Matt Ruff - Ich und die anderen.

    Nie eine Geschichte mit solch herrlichem Spiel mit der Erzählperspektive gelesen, der dadurch auch gleich die Frage nach der eigenen Identität und ihrer Wandelbarkeit stellt. Plus großer WOW-Moment zur Mitte des Buches.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 12. Matt Ruff - Ich und die anderen.

    Nie eine Geschichte mit solch herrlichem Spiel mit der Erzählperspektive gelesen, der dadurch auch gleich die Frage nach der eigenen Identität und ihrer Wandelbarkeit stellt. Plus großer WOW-Moment zur Mitte des Buches.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
Seite: 1 2 3 4 5 ... 42
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6

RideParanoia auf Twitter

RideParanoia auf last.fm