Soundtrack meines Lebens

  • 1. Georg Kreisler - Der Bluntschli

    Als Kind verstand ich Pippi Langstrumpf nicht. Pippi Langstrumpf behauptete, sie habe einen Spunk. Niemand glaubte ihr, weil es angeblich keinen Spunk gab. Aber das stimmte in meiner Welt gar nicht. Spunk gab es sehr wohl. Es war Salzlakritz, das es bei der Oma von einem Kindergartenfreund gab. Viele Jahre später bekam ich "Die alten, bösen Lieder" von Georg Kreisler geschenkt. Dort hat der Wachtel einen Bluntschli, der durchaus Ähnlichkeit mit Pippi Langstrumpfs Spunk besitzt. Ich frage mich seither, ob es nicht doch einen Bluntschli gibt.

  • 2. Cher - The Shoop Shoop Song

    Sven war der Erste, in den ich verknallt war. Wir waren zusammen in "Meerjungfrauen küssen besser" und ganz alleine im Kino. Trotzdem haben wir uns nicht getraut, uns zu küssen. Wir haben uns auch später nie geküsst. Was wohl Sven heute macht?

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Eurythmics - Sweet Dreams (Are Made Of This)

    Zugegeben. Musiklehrer hatten es nicht leicht. Abgesehen von wenigen Stromgitarrenfreaks und zart besaiteten Violinspielerinnen bestand ihr Klientel aus pubertierenden Banausen, die sich nur widerwillig in die Stühle mit integriertem Klapptisch zwängten. Ich war auch ein Banause und hoffte ständig, dass der Kelch des Vorsingens oder der Orffschen Klanghölzer an mir vorüber gehe. Der Spaß an "Hoch auf dem gelben Wagen" in epischer Breite und den Geheimnissen des Quintenzirkels wollte sich bei mir nicht einstellen. Aber dann spielte uns ein smarter Musiklehrer "Sweet Dreams" vor und erklärte uns damit die Popmusik. Dieses Lied berührte mich. Warum das so war, weiß ich bis heute nicht. Auch wenn es mir manchmal peinlich ist, ist es noch immer mein Lieblingslied und ich freue mich wie ein Schneekönig, wenn ich es in der Disko oder im Radio höre.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Simon & Garfunkel - Feelin' Groovy

    Abiturfeiern sind genauso spannend wie Altennachmittage im Seniorenheim. Um den hochoffiziellen Akt der Zeugnisverleihung etwas aufzulockern beschlossen wir, dass sich jeder Abiturient ein Lied aussuchen durfte, zu dem er sein Zeugnis überreicht bekam. Eigentlich wollte ich von R.E.M. den Song "It´s The End Of The World As We Know It" verwenden. Ich fand aber keine passende Textzeile. Meine Wahl fiel dann auf "Feelin' Groovy", schließlich konnte ich damals die Welt umarmen.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Massive Attack - Teardrop

    Leben Sie, wir kümmern uns um die Details. Zwei große bayerische Finanzhäuser fusionierten während ich dort Azubi war. Der erste Werbespot der neuen Bank wurde von diesem Lied umrahmt.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. U96 - Das Boot

    Der Radioempfang in meinem Auto unterliegt Stimmungsschwankungen. Manchmal höre ich Musik, manchmal ist einfach nur Stille. Zu deren Überbrückung habe ich eine Kassette aus meiner Teenie-Zeit hervorgekramt. Von Roxette über Madonna bis Pink Floyd, und ganz am Ende taucht plötzlich das Boot auf. Die Hände bleiben nur schwerlich am Lenkrad. Der Hintern wackelt im Sitz. Eigentlich war Techno schon geil.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. AC/DC - TNT

    Meine Dancing-Queen-Karriere begann ganz klassisch in der Tanzschulen-Disco. Ich war süße vierzehn und trug eine traumhafte Tupfenbluse. Gleichzeitig wurden die olympischen Winterspiele in Albertville eröffnet. Und fortan wurde so richtig gerockt...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 8. Bob Marley - no woman, no cry

    Durchmachen mit Lambrusco und Bob Marley. Pubertieren ist gar nicht so schlimm. Morgentau und kaltes Lagerfeuer auch nicht. Schließlich fährt Mamas Taxi schon um sieben überall hin.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
Seite: 1 2 3 4