Oliver_Kucharski

Oliver_Kucharski

doing neon emag

Bücher meines Lebens

  • 1. J.D. Salinger - The Catcher in the Rye

    Erste prägende Begegnung mit einem Ich-Erzähler. Bis heute muss sich für mich jeder Ich-Erzähler mit Holden Caulfield messen. Und bis heute hat das noch niemand geschafft.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Kurt Tucholsky - Schloss Gripsholm

    Keine Ahnung, wie alt ich war, als ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe, aber die Idee, einen leichten Sommerroman mit einem Briefwechsel zwischen Verleger und Autor einzuleiten, in dem der Verleger den Autor bittet, doch bitte mal einen leichten Sommerroman zu schreiben, was der Autor wiederum dankend ablehnt, woraufhin er in den Sommerurlaub fährt und, nun ja, der leichte Sommerroman beginnt - dieser Einstieg hat mich damals schon sehr begeistert. Ein großartiger, leichter Sommerroman des für mich großartigsten deutschen Autors.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Max Goldt - Für Nächte am offenen Fenster

    Es ist natürlich vollkommen egal, welches Buch von Max Goldt ich hier nenne, man sollte ohnehin einfach alle gelesen haben. Max Goldt ist der einzige Autor, der in meinem Bücherregal neben Tucholsky stehen darf. Habe dieses Buch für diese Liste ausgewählt, weil ich es seinerzeit tatsächlich ausschließlich abends am offenen Fenster gelesen habe.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Wiglaf Droste - Kafkas Affe stampft den Blues

    Nachdem ich irgendwann alle Goldt-Texte durch hatte, habe ich eine Zeitlang gehofft, für Wiglaf Droste eine ähnliche Begeisterung entwickeln zu können. Klappte leider nicht ganz. Während Goldt meist elegant und gütig über all die Fehler des Lebens hinweglächelt, wurde mir das ewige Brachial-Genörgel von Droste auf Dauer etwas zu eintönig. Wenngleich der Text zum 60. Geburtstag von Franz Beckenbauer zum Besten gehört, was überhaupt je zu Papier gebracht wurde.

  • 5. Rainald Goetz - Rave

    Dieses Buch habe ich mir irgendwann gekauft, weil ich den Umschlag so toll fand (bis heute das Buch, das ich am liebsten in der Hand halte) - ansonsten wusste ich damals von Rainald Goetz nur, dass er sich irgendwann mal in Klagenfurt die Stirn aufgeschnitten hat und insgesamt ein bisschen weird ist. Nachdem ich dann den ersten Absatz der ersten Seite gelesen hatte, habe ich das Buch zur Seite gelegt, im Internet die gesamte Rainald-Goetz-Bibliographie bestellt und dann das Buch in einem durch gelesen. Ich kann bis heute nicht sagen, um was genau es in Rave überhaupt geht, der Sound dieses Textes ist allerdings das Einprägendste und Wuchtigste, was ich bis heute gelesen habe. Wenn ich mich jemals auf genau ein einziges Buch festlegen müsste, das ich irgendwohin mitnehmen möchte, dann ist es dieses. BAM BAM BAM.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Martin Sonneborn - Ich tat es für mein Land

    Der Titanic-Boss erklärt, wie er die WM 2006 nach Deutschland geholt hat - mit einem Fax an die greisen FIFA-Delegierten, denen er einen tollen Präsentkorb mit Schwarzwälder Schinken plus Original Kuckucksuhr versprach. Unfassbar trocken aufgeschrieben, ich habe Tränen gelacht - leider gab es dann nach dem Halbfinale gegen Italien erneut Tränen.

  • 7. Vinnie Jones - Confessions of a Bad Boy

    Die einzige Fußballer-Biographie, die ich bislang gelesen habe. Vinnie Jones ist ein walisischer Treter, der die englische Premier League als Anführer der legendären Kneipenschlägertruppe Wimbledon FC einige Jahre in Angst und Schrecken versetzt hat. Jones setzte seine Tacklings gern mit gestrecktem Bein auf Kopfhöhe an, hält die Rekorde für die schnellste gelbe und rote Karte und wurde weltberühmt durch ein Foto, auf dem er dem damaligen Superstar Paul Gascoigne beherzt in den Schritt kneift. Später war Jones in einigen Filmen zu sehen, meist als wortkarger Schrank, u.a. in Guy Ritchies "Bube, Dame, König, Gras". In seiner Biographie lernt man Herrn Jones als toughen aber durchaus ehrenwerten Jungen von der Straße kennen, der sich mit viel Herz nach oben kämpft. Ein bisschen die Rocky-Balboa-Geschichte, nur in echt - mag ich sehr.

  • 8. Alexander Gorkow - Draußen scheint die Sonne

    Die Sammlung der besten Interviews von Alexander Gorkow, u.a. mit Christoph Waltz, Sylvester Stallone und Bruce Willis - und dem für mich besten Interview aller Zeiten, genreübergreifend: Motörhead-Sänger Lemmy Kilmister erklärt Gorkow bei ein paar Whiskey die Welt. Einstiegsfrage Gorkow: "Danke für die Eiswürfel."

  • 9. Paul Stokes - Oasis talking

    Eine unkommentierte Sammlung der dümmsten Zitate der Gebrüder Gallagher - es ist wirklich unfassbar, was die beiden über Jahre für einen Stuss von sich gegeben haben. Besonders schön: Die Kapitel "Liam on Noel", "Noel on Liam" sowie "The Gallaghers vs. the World". Seit diesem Buch bin ich noch trauriger, dass sich die Band aufgelöst hat.

  • 10. Walter Isaacson - Steve Jobs. A Biography

    Das erste Buch, das ich auf dem Kindle gelesen habe. Und je länger ich darin gelesen habe, desto klobiger, unhandlicher und einfach lieblos zusammengebastelt kam mir das Kindle vor. Habe es direkt danach verkauft und lese Bücher seitdem nur noch über die Apps auf dem iPhone oder iPad.

    Zu diesem Buch haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
3

Diesen Inhalt mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    "catcher" habe ich sehr verspätet und auch eher widerwillig gelesen, ich bekams mal an der uni von einem typen aus oldenburg geschenkt. es war sein original und by far sein lieblingsbuch. jedenfalls hat es mich ab der hälfte dann wirklich fasziniert, an jenem punkt, an dem ich die meisten anderen bücher, die immerhin ganz gut sind, nicht mehr weiterlese. das ist schon sehr special. am ende hatte ich ein paar tage eine leichte depression, weils vorbei war. und nach einigen wochen hab ich im traum das buch weitererzählt, mit der originalen stimme und stimmungen, den typischen sprachwendungen, usw. ich denke es ist das buch, das mich emotional von allen am meisten getroffen hat. andere waren krasser, genialer, klüger oder sonstwas. aber keines war vermutlich besser. mit einer lieblingsfreundin hab ich das mal ausdiskutiert, das lösungswort heisst womöglich "stimmigkeit". das buch ist so wahnsinnig schön in sich geschlossen.

    mit dem rest kann ich nicht wahnsinnig viel anfangen, doch das ist auch völlig wurst. ist halt der übliche nette kram. aber catcher ist magie.

    16.05.2013, 16:06 von Boahmaschine
    • 0

      deine weitererzählung würde ich gerne mal hier als text lesen :) 


      vinnie jones als "netten kram" zu bezeichnen, ist ein skandal!

      16.05.2013, 16:13 von Oliver_Kucharski
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 13
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6

Oliver_Kucharski auf Twitter