Soundtrack meines Lebens

  • 1. Donots - Whatever Happened To The 80s

    jaja, die donots... jetzt sind sie schon seit über 2 1/2 jahren meine lieblingsband. es fing damit an, dass ich im internet konzertkarten für ein donots konzert im kasseler spot gewonnen hab. bin da mit 3 freunden hingefahren und hab mir vorher schon wochenlang 3 songs angehört, die ich von den donots auf kassette hatte: "big mouth", "room with a view" und "whatever happened"... letzteres hatte mich schon einige zeit vorher beeindruckt, als ich es lange zuvor auf dem computer meines nachbarn hörte. ich freute mich also sehr auf das konzert und war danach unheimlich begeistert. dieses lied und somit auch diese band haben meinen heutigen musikgeschmack extrem beeinflusst... seit diesem konzertabend sind die donots meine absolute lieblingsband, die lieder begleiten mich immer und überall, bin süchtig danach. mit "whatever happened to the 80s" verbinde ich so viele schöne wie auch traurige momente, es hat die zeit mit meiner ersten liebe begleitet, welche auch mit mir auf fast allen donots konzerten war. wenn ich das lied heute auf einem konzert höre, wenn die ersten takte anschlagen, kommen mir immer ein paar kleine freundentränen und ich würde am liebsten vor glück losglucksen...

  • 2. Yellowcard - Ocean Avenue

    Letzen Sommer begann die Geschichte mit ihm. Wir sahen uns schon oft auf Konzerten in der Gegend, man kannte sich vom Sehen. Dann war ich bei Rock am Ring, am anderen Ende von Deutschland, wir sahen uns dort wieder. Was für ein komischer Zufall. Kurz darauf hatte ich einen Gästebucheintrag von ihm auf meiner Homepage, er hatte sie zufällig im Internet gefunden, waren beide total begeistert, ein bekanntes Gesicht auf so einem riesen Festival entdeckt zu haben. Haben uns dann ein bißchen näher kennen gelernt, Gemeinsamkeiten und gegenseitige Symphatie füreinander festgestellt. Er hat irgendwann mal Yellowcard erwähnt und wie toll er sie findet. Waren auch bei Rock am Ring, ich hab sie leider nicht gesehen, damals kannte ich sie noch nicht. Hab mir dann Musik angehört und war total begeistert... Dann, ungefähr 2 Monate später, der Schock: Er ist durch einen tragischen Unfall ums Leben gekommen. Ich konnte es nicht glauben, manchmal bilde ich mir heute noch ein, ihn irgendwo zu sehen, denke, dass er noch da ist und nur mal kurz weg war. Immer, wenn ich seine Freunde sehe, stell ich mir vor, wie er dabei wäre. Wenn ich das Lied höre, muss ich an ihn denken, wie er aussieht, wie er sich gibt, wie wir uns kennen gelernt haben, wie er mit mir geredet hat, sein freundliches Lächeln... Manchmal macht es mich glücklich, manchmal sehr traurig und nachdenklich. Manchmal höre ich es auch und genieße einfach das Leben und denke garnicht, schalte ab und fühl mich wohl. Gehört auf jeden Fall zu den tollsten Songs, die ich kenne und zu denen, die mir am wichtigsten sind...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. billy talent - Try Honesty

    Irgendwann letzes Jahr hörte ich zum ersten Mal Billy Talent. Meine beste Freundin hatte das Album, war schon lange begeistert. Nach und nach hörte auch ich es mir an, war schnell genauso angetan wie sie. Hab es oft gehört, im Bus, zu Hause, auf Parties... Die Anfangsmelodie find ich so wunderbar... Dann haben wir gelesen, dass Billy Talent nach Kassel kommen. Wow, helle Begeisterung bei allen, totale Euphorie und Vorfreude. Haben und riesig drauf gefreut. Kein Wunder, selten hatte mich ein Album so umgehauen, den anderen ging es ähnlich. Dann, ein heißer Sommertag letztes Jahr Ende Juni: Wir machten uns mit dem Zug auf den Weg nach Kassel, viele glückliche Menschen, angeheitert, lachend, ausgelassen, warme Sonne, Zufriedenheit. Kulturfabrik Salzmann. Dort war ich vorher noch nie, finde aber, dass es der beste Schuppen in ganz Kassel ist. Ein altes, riesengroßes Fabrikgebäude aus rotem Backstein, tolle Atmosphäre, die meisten meiner Freunde waren dabei... Auch die Vorbands waren super, das Konzert war einfach immer perfekter. Plötzlich, die ersten Takte von "This is how it goes". Sofort ein riesen Gewühle und Durcheinandergewusel in der Menge, angrenzend an Extase, kaum jemand stand still, es war eng, voll und toll. Schon nach dem ersten Song waren alle total fertig und schweißgebadet, in der Menge konnte man es kaum aushalten, ohne sich ständig mit den Ellbogen gegen andere wehren zu müssen. Das ganze Konzert war einfach so toll, wir sind uns alle einig, dass es eines der besten Konzerte in unserem Leben war, es hat einfach alles gestimmt. Ich kannte fast alle Lieder, meine Kleidung hat am ganzen Körper geklebt, ich war unendlich heiser und wir waren der Band so nahe. "Try Honesty" war mein absoluter Höhepunkt, hab in dem Moment nur Glück und Bauchkribbeln und Freiheit verspürt... Irgendwann hob mich einer meiner Freunde zusammen mit anderen in die Luft, hab zum ersten Mal Crowdsurfen gemacht. Hatte mich vorher nie getraut, seitdem kann ich nicht genug davon bekommen... Wow, ich war wirklich sprachlos... Nach dem Konzert sind wir zum Auto gelaufen, haben versucht, mit unserem emotionalen Begeisterungschaos klarzukommen und sind mit entspannender Musik durch die wunderschöne warme Sommernacht nach Hause gefahren...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Lizalys Freunde