Soundtrack meines Lebens

  • 1. Bush - Swallowed

    Erfurt im Hochsommer + ein Fiat Panda + eine verrückte Fahrerin + ein übermotivierter Beifahrer + eine verknallte Franzi + ein Song im Radio = GLÜCK

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. mike oldfield - Moonlight shadow (Extended Version)

    Der Song wird mich für immer und ewig an mein erstes Schuljahr erinnern, daran, dass ich endlich etwas vernünftiges lernen durfte, endlich erwachsen werden durfte und mich endlich nicht mehr langweilen musste. Ich seh mich wieder im sonnendurchfluteten Klassenzimmer meiner schönen Grundschule sitzen, glücklich und voller Erwartungen, dass nun das Leben endlich anfängt. Und das tat es. Plötzlich ging es Schlag auf Schlag. Wissen, Freunde, Herausforderungen, Niederlagen, Erfolge... das zweite Kapitel einer wirklich schönen Großstadtkindheit :-D

  • 3. r.e.m. - Man On The Moon (Album Version)

    Dunkle Vollmondnächte, Hormone schwirren durch Kopf und Körper, die Leichtigkeit des Seins verwirrt den Geist, die erste große Liebe und weit weit weg von zuhaus. R.E.M. werden in mir für immer und ewig das Gefühl von absoluter Freiheit und Glück und gleichzeitig Wehmut auslösen. Im Frühjahr 1993 war ich so glücklich wie selten in meinem bisherigen Leben, was nicht nur an einem bestimmten blonden Herren lag, sondern auch an der Tatsache, dass ich tausende Meilen entfernt vom Einfluss meiner Familie war, frei von Erwartungen und Druck. Und mit 16 fühlt sich das fantastisch an.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Selig - Die Besten

    Was hatte man im Abi nicht noch für Ambitionen? Was hatte man nicht für hochtrabende Pläne mit dem eigenen Leben? Man fühlte sich unbesiegbar, unberührbar, unschlagbar!!! Das ganze Leben stand noch vor der Tür. Man hatte alle Möglichkeiten! Und was haben wir davon genutzt? Auf jeden Fall die Möglichkeit, aus den eigenen Fehlern zu lernen. Und die Besten, die könnten wir noch immer sein. Es lebe Selig und die wundervolle Zeit zwischen Klausuren, Partys auf der Insel, Jobben beim McDoof, Schülerzeitung und dem Traum vom eigenen gloreichen Leben!!!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Liquido - Narcotic *

    Dieser Song hat mein Leben verändert. Und das nur, indem er mich und mein Girls-Squad dazu brachte am 15. April 1999 spontan zum Liquido Konzert in Berlin zu gehen. Ich hätte mir vermutlich nie träumen lassen, wie sehr eine scheinbar so belanglose Entscheidung das Leben verändern kann. Aber in den darauffolgenden anderthalb Jahre hat sich mein Leben komplett gedreht. Und ein paar meiner besten Freunde hätte ich ohne dieses Konzert nie kennengelernt ;-)

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Linkin Park - Crawling

    Dunkelheit, Lichter der Straße und ganz ganz laut Linkin Park im Ohr, um nicht zu schreien. Das Ende eines Urlaubs, der so schön begonnen hatte. Mit dem besten Freund in die beste Stadt. Die Fahrt begann mit nicht enden wollenden Gesprächen, setzte sich bei schönstem Wetter in einer der schönsten Städte der Welt fort und endete für mich in unendlicher Wut. Ich weiß heute gar nicht mehr warum, aber nach zwei Tagen war ich bereit mein Gegenüber zu erwürgen. Damals dachte ich, es lag an ihm, heute bin ich mir mehr als sicher, dass es an mir lag. Und liegt. Denn das ganze wiederholte sich 2003 (auch Prag, in erweiterter Besetzung) und 2006 (auch Prag und neuer Besetzung). Fazit? Nur noch mit Mädels nach Prag, denn die verstehen, dass man viiiiiel Zeit braucht, wenn man im Urlaub ist ;-) Und was macht man mit einer vor Wut schnaubenden Frau F.? Am besten in Ruhe lassen, dann ist man auch nach Jahren noch befreundet ;-)

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. Radiohead - The Bends

    Bitte nicht falsch verstehen: ich LIEBE Radiohead und ich liebte dieses Album, aber wie so vieles im Leben, hab ich es zur falschen Zeit am falschen Ort gehört. Und zwar immer nach der Schule auf dem Weg zur Arbeit, zum fiesen, magenschmerzenverursachenden McDoof Geldjob im letzten Abijahr. Schon die ersten Töne auch nur irgendeines der Songs des Albums verursachen in mir auch jetzt noch, ganze 12 Jahre später, zutiefst gemeine Magenschmerzen und Übelkeit. Ich seh mich noch immer in der S-Bahn sitzen, der starre Blick aus dem Fenster, Bahnhof Greiwswalder Straße, Prenzlauer Allee... es rückte näher, Pankow-Heinersdorf ist bis heute ein schwarzes Tuch für mich. Zum Glück hab ich nach vier Monaten den Absprung geschafft und meine nicht enden wollende Karriere im Lebensmitteleinzelhandel begonnen ;-)

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 8. Ash - Shining Light

    Dieser Song ist der Inbegriff von Freiheit in den eigenen vier Wänden. Mitten in der Nacht, die Musik bis zum Anschlag, scheiss auf die Nachbarn (Altbau machts möglich) und lauthals mitsingen. Auch das ist Glück. Und dann ab in die Küche und nachts um vier einen Kuchen backen...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 9. Blur - Song 2

    Wieder der alte Panda, vorne die Hein-Galerie, die Sonne scheint und Annett und Franzi machen sich auf den Weg. Vorzugsweise zu einem Konzert. Irgendwo da draußen. Der Song ist die Startmelodie zu so vielen Abenteuern. Ich seh noch immer die Sonnestrahlen, die durch die Bäume brechen derweil wir losfahren. Laut mitsingend... whooohooo!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •