Soundtrack meines Lebens

  • 1. Nirvana - Where did you sleep last night

    ... während die wenigen jungen Menschen meines Jahrganges in unserem Dorf auf David Hasselhoff, Udo Lindenberg oder die Backstreet Boys "standen", musste ich mir eingestehen, dass ich anders war... saubere, heile Klamotten, ordentliche Frisuren oder Schmuck, der nicht aus Sicherheitsnadeln bestand, waren mir ein Gräuel. Chaos, Siff und Halbdunkel, Ratten und Schockerei waren meine Welt. Und Nirvana. Oder Kurt Cobain. Wir, die beiden dorfaussätzigen Freundinnen, lagen des öfteren auf den zu Betten umfunktionierten Matratzen in einer Zimmerecke und lauschten unserer Musik, Nirvana. Wir stellten uns vor, Kurt Cobain würde nur für uns singen, seinen Mätressen und Musen, uns fragen, wo wir waren, die letzte Nacht, weil er uns liebte und vermisst hatte. Aufrichtig und wirklich. So träumten wir jahrelang unser zukünftiges Dasein, ignorierten die Grenzen des irdischen Lebens ( uns war schon bewusst, dass Kurt Cobain ´94 verstorben war) und hofften, eines Tages mit unserem Kurt zusammen sein ( im Traum ist alles erlaubt) zu können. Inzwischen sind Jahre vergangen, jedoch formen sich immer, wenn diese Lieder auf meine Ohren treffen, die Bilder vor meinem geistigen Auge: Wie meine Freundin und ich auf dem gammligen Matratzen im halbdunkel unserer dreckigen Zimmer liegen und zu "Where did you sleep last night" den Text mitdenken (mitsingen war "out"). Uns persönlich angesprochen fühlen. Und daran glaubten, dass das Leben ewig so weitergehen würde.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

IlseBilses Freunde