Soundtrack meines Lebens

  • 1. Danzig - Mother

    Back in the days und das Gefühl den "bösen" Glenn zu hören, der so schmerzerfüllt sang und so eindrucksvoll headbangte: meine Shirts waren lang, der Diesel "Iro" drauf, der Armyrucksack gepackt, die Docs geschnürt...ähm, auf dem Weg zur Schule natürlich. Ein bisschen wild sein für den Augenblick. 14 Jahre sein. Und vor allem das erste Mal Kassetten aufnehmen, sich mit Musik beschäftigen. Ach...mother, tell your children...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Bob Marley - no woman, no cry

    Bob Marley & The Wailers "Legend" ist nicht nur das einzige Bestof-Album, das ich besitze. Vielmehr ist es deshalb legendär, weil es das erste Geburtstagsgeschenk von einem "Jungen" an mich war, was nicht seine Mutter besorgt hatte.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Beastie Boys - Fight for your right

    Da war dieses Mädchen. Alle fanden sie saucool. Hing immer mit denen aus der Oberstufe ab. Mich konnte sie gut leiden, ich war gerade erst aus der Großstadt in dieses Kaff gezogen. Ich glaub das gab (grundlose) Pluspunkte. Eines Tages schenkte sie mir ne Kassette: Pixies, Nirvana, Schraddelzeugs ohne Ende und: diesen Song der Beastie Boys. Die Kassette hab ich bei meinem nächsten Umzug verschlampt. Alle bisherigen Alben der Beastie Boys hab ich noch.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Erykah Badu - On&On

    Der Song ist wichtig, weil das Album wichtig ist. Das Album ist wichtig, weil die Künstlerin dahinter wichtig ist. Badu hat mit ihrer Musik tatsächlich das geschafft, was Soul (Neo Soul) so klangvoll verspricht: aus der Seele heraus. Hat nachhaltig meinen Musikgeschmack vervielbessert.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. The Disposable Heroes Of Hiphoprisy - Famous And Dandy (like Amos ´n´Andy)

    Michael Franti aka Spearhead ist auch nach den Disposable Heroes mit guten Alben am Start. Die Disposable Heroes haben immer für mich den politischen Geist von HipHop verkörpert (neben anderen) ohne Gangster-Attitude verkaufen zu müssen. Mit dem Album hab ich 1992 HipHop mehr und mehr verstanden.

  • 6. De La Soul - Ego Trippin´ (Part 2)

    "Buhloone Mind State" - das Album wurde immer brav in den Rucksack gepackt, wenn eine Party anstand. Um die ganzen Rocker um mich herum mit feinstem US-HipHop zu versorgen. Noch heute klemmt zwischen CD-Hülle und Cover n lila Zettelchen mit meinem Namen, dass ich ´93 zur Nach-Party-Identifikation reingewurschtelt habe. Gute Zeiten da. Und immer noch eines meiner Lieblingsalben.

  • 7. Fünf Sterne deluxe - Dein Herz schlägt schneller

    Über Freunde bin ich damals an den Album-Prototyp gekommen: eine gebrannte CD mit kopiertem Cover. "Da musstu reinhören, ist der Hammer", war einhelliger Tenor. Ein wichtiges Album, um deutschen HipHop groß zu machen. Da kam noch mehr cooler Scheiß und ich hab mich drauf gefreut. Hat mir auch den Weg zu einem Plus an deutschsprachiger Musik geebnet.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
1

Diesen Soundtrack mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •