Soundtrack meines Lebens

  • 1. Eagles - Hotel California

    Direkt nach dem Abi bin ich mit meinem damals liebsten Freund nach Lanzarote gefahren. (Der typische postabiturielle Sauf- und Feierurlaub eben.) Wir hatten an so ziemlich alles gedacht - nur an eigene Musik leider nicht. Ein glücklicher Zufall bescherte uns eine vergessene Kassette im geliehenen Fiat Panda. Und dort war direkt das erste Lied "Hotel California", was einerseits das einzig brauchbare lied neben ganz viel Schrott war - aber andererseits auch ganz hervorragend zum Uralubsfeeling passte. Oft sind wir abends einfach nur mit dem Auto durch die Gegend gefahren, um das Lied immer wieder hören zu können. Auch in allen weiteren Urlauben hat uns das Lied stets begleitet - so toll wie im ersten Urlaub war es aber nie wieder.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. the sisters of mercy - Some Kind of Stranger

    Die Sisters - was für eine offenbarung! Völlig anders, als alles bis dahin gehörte überkamen mich die Sisters 1989 während einer Abschlussfahrt im Zug nach Berlin. Irgendjemand hatte das damals aktuelle Album "Floodland" dabei und ich konnte mich kaum satthören. In Berlin angekommen war mein erster Weg direkt zu einem Schallplattenladen, wo ich mir neben Floodland noch das erste (und wesentlich bessere) Album "First and Last and Always" gönnte. Beide sind bis heute Klassiker und werden noch gerne gehört. Nur die Hoffnung, dass die Sisters mal was neues veröffentlichen - die geht laaaangsam zu neige ;-)

  • 3. Skinny Puppy - Worlock

    Vom "Skatepunk" (naja...) kam ich direkt in die "schwarze Szene" - als "Grufit" oder "Gothic" würde ich mich jedoch nicht wirklich bezeichnen, obwohl ich seit ewig Zeiten eindeutig in dieser Musik heimisch bin und meine Abendgestaltung auch um Parties und Konzerte aus dieser Szene plane, 1992 war ich regelmäßig im "Old Daddy Oberhausen" an Freitagen und tanzte zu den Klängen der (noch recht neuen) elektronischen Düsteren Musik. Dabei wird "Worlock" immer ein Highlight bleiben, da kaum ein anderer Song solche Emotionen transportieren kann und beim Tanzen regelmäßig für Dauer-Gänsehaut sorgt. Auch heute noch einer meiner Lieblings-Tanz-Songs.

  • 4. The Smiths - Last Night I Dreamt That Somebody...

    Ein großer Smiths / Morrissey-Fan war ich schon seit Jahren. Aber die Chance ihn Live zu sehen habe ich mir aus (rückblickend) unerklärlichen Gründen immer entgehen lassen. Bis 2006 - dann sollte es zur "Ringleader of the tormentors"-Tour endlich soweit sein. Am 10. April sollte in der Heineken Music Hall in Amsterdam ein Konzert stattfinden, was mangels alternativen in Deutschland dann auch von mir und einer sehr guten Freundin besucht wurde. Das Konzert neutral zu beschreiben ist nicht möglich, denn zu überwältigt war ich davon, Morrissey endlich live vor mir zu sehen. Das absolute Highlight und einer der tollsten momente war aber die letzte Zugabe: "Last night i dreamt..." Völlig alleine stand ich mit geschlossenen Augen in der Halle und habe jede Note in mich aufgesogen - wäre in dem Moment die Zeit stehen geblieben, wäre ich sicher nicht böse gewesen. Einer der schönsten (konzert)-Momente meines Lebens.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •