Soundtrack meines Lebens

  • 1. Manic Street Preachers - Ocean Spray

    Ich begab mich das erste Mal auf ein Festival. Die Welt lag mir vor den Füßen, alles war groß ich so klein. Wie eine Masse von Elephanten waren 20000 Menschen vor der Bühne, ich zitterte, der berühmte Schauer über dem Rücken überrennt mich als dieses Lied angestimmt wird. Ich fühle die Energie des Moments, noch heute; dieses Bewusstsein jung zu sein....jung und unendlich frei.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Queen - Somebody to love

    Wie konditioniert fange ich fasst automatisch innerlich dieses Lied zu singen an, wenn ich das Ortseingangsschild von meiner Heimatstadt Schwerte passiere: Der Grund liegt darin, dass mein Vater, ein Queen-Fan, immer diese eine Kassette im Auto hatte und von diesem einen Tape erklang immer, nach oftmals mehrstündigen Heimfahrten vom Urlaub, extra ausgewählt dieses Lied in dem Moment des Passierens. Die Familie sang mit und wurde von Autoheimfahrt zu Autoheimfahrt immer besser, so dass am Ende der eine Part den Chor besang, der andere Freddy imitierte. Uns war nun klar: Wir sind wieder zu Hause...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Weezer - Island In The Sun

    Ich war im puren Abiturstress, d.h. ich hatte vergessen mich früh genug vorzubereiten. Ängstlich, bibbernd und mit flaumigen Gefühl am Morgen verliefen die Tage. Mir war völlig unklar was passiert, meine Zukunft wird in den paar Prüfungen vorbereitet und darum war Stress angesagt. Ein Freund sagte in der Pause zu mir, ich solle mir nicht so viele Sorgen machen; "Denn alles wird gut werden" Machs wie dieses Lied" Und dann hörte ich diese entspannende "Hep Hep" und ein Song der sagt leg dich hin, entspann dich... Es wurde auch alles gut, wahrscheinlich weil mich der Unmut nicht mehr so gequält hat.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Absolute Beginner - Füchse

    Meine große Schwester wohnt in Hamburg. Ich fuhr als kleiner Bruder zu ihr, den Walkman lässig unterm Arm. Und wenn man nach Hamburg fährt hört man die Musik der Stadt. Ich fühlte mich schon irgendwie Stolz, dass meine Schwester es so weit geschafft hat, als eine ältere Frau am Gang vorbeigeht und hinfällt. Ich springe entsetzt auf und helfe ihr sofort auf. Dabei fällt mein Walkman runter...sie nimmt ihn, setzt ihn kurz auf und wippt im wohligen Bass mit. Mit den Worten (im typisch Hamburgerischen Slang): "So ne Sauerei was die aus Bayern jetzt machen, sowas gibs zum Glück in Hamburch noch nicht" geht sie entsetzt weg und lässt mich mit einem Schmunzeln zurück. Hamburg ist anscheinen groß, meine Schwester auch denke ich.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. the streets - Blinded By The Lights

    Ich ging bei Regen, wie immer mit Walkman, da mir die Decke auf den Kopf fiel, durch das völlig abgesicherte Mainz. Überall Polizei, zugeschweisste Gullideckel, abmontierte Briefkästen und vor mir ein Abschleppwagen der die letzten Autos wegräumt. Ich habe noch nie vorher eine so unheimliche Atmospähre verspürt, die mir das Lied noch verstärkte. Plötzlich waren die Dinge, die so bedrohlichen wirken wir z.B. Krieg der Mächtigen, so nah. Ich war Mittelpunkt von Weltpolitik und so machtlos, so verdammt klein. Ein sehr deprimierender Moment. Blinded by the lights ist seitdem für mich ein tieftrauriges Lied, was mir diese Situation vergegenwärtigt.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •