Soundtrack meines Lebens

  • 1. Bon Jovi - Keep The Faith

    Ich hab' den Song eigentlich zum ersten Mal bei MTV gesehen - nie vorher was mit Bon Jovi zu tun gehabt. Und dann hab' ich noch mal am Abend bei der Party in der Tanzschule gehoert - mit meinem Freund. Ich hab' ihm erzaehlt, dass ich das Lied vorher schon gehoert und ziemlich klasse gefunden hatte. Am naechsten Tag klingelte es an der Haustuer, und er stand dort mit dem 'Keep the Faith'-Album. Fand ich total suess von ihm, und mit 14 konnte man sich damals ja auch vom Taschengeld nicht wirklich CD's leisten. So wurde ich zum Bon Jovi-Liebhaber. Koennt Euch sicherlich vorstellen, was dann ab sofort bei uns zu Hause hoch und runter gelaufen ist. Aber auch die anderen Lieder auf der CD fand ich genial. Der Song hat fuer mich im Lauf der Jahre immer mehr an Bedeutung gewonnen, da ich mich natuerlich irgendwann auch mal mit dem Text auseinandergesetzt habe. Es ist generell wichtig, denn Glauben nicht zu verlieren, sei es nun den kirchlichen, den Glauben an die gesellschaftlichen oder ethischen Werte - das ist natuerlich eine individuelle Entscheidung. Fuer mich persoenlich ist es einfach wichtig, an mich selbst und meine Faehigkeiten und Moeglichkeiten zu glauben und damit auch zu dem, was ich tue, zu stehen.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Herbert Grönemeyer - Halt Mich

    Ich mochte Groenemeyer immer schon recht gern. Als ich dann in Stralsund studierte, gab mir mein WG-Mitbewohner mal ein paar CD's von ihm - und da hab' ich zum ersten Mal 'Halt mich' gehoert. Weil ich damals ziemlich traurig war, da mein Freund zu Hause war, was 1000km von Stralsund weg ist, hat mich der Song sofort angesprochen. So hab' ich dann den Song oft gehoert, wenn ich wieder Sehnsucht nach ihm hatte, und mich sozusagen bei meinen ersten Schritten ohne meinen Schatz begleitet.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Madonna - Like A Prayer

    Auch diesen Song hab' ich in der Tanzschule kennen- und liebengelernt. Der Grund ist ganz einfach: man kann sich bei dem Lied einfach total gehen lassen, aehnlich wie Madonna im Video (welches ich uebrigens erst Jahre spaeter durch Zufall mal gesehen habe). Der Text ist sicherlich schwierig, da er sehr religioes ist und nicht jeder was damit am Hut hat. Aber ich find' die musikalische Annaeherung Madonnas an dieses ihr bekanntermassen sehr wichtige Thema klasse.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. fugees - Killing Me Softly

    Also, ich kann ja nun wirklich keinen Millimeter singen, aber ich versuch's immer wieder. Und am liebsten hab' ich das damals bei 'Killing me softly' versucht. Und da ich dabei einfach am naechsten an den Song rangekommen bin, stimmlich, ist dies einer meiner Lieblingssongs. Das ist alles. (Uebrigens sing' ich auch heute noch kraeftig mit!!)

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Robbie Williams - Angels

    Ich hab' dieses Lied, ebenso wie 'Keep the faith' von Bon Jovi, zum ersten Mal bei MTV gesehen - und war hin und weg. Es gibt viele Lieder von Robbie Williams, die ich extrem genial finde, aber dieses hat mich von Anfang an sehr beruehrt, ich kann nicht einmal sagen, warum. Ich weiss noch ganz sicher, dass ich mich an diesem Tag sowieso unglaublich wohl gefuehlt habe und unheimlich gute Musik gehoert hab' - aber das war das mit Abstand beste Lied meines Tages.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. George Michael - Freedom

    Ebenfalls MTV (war wohl schon ein wenig MTV-geschaedigt. Aber kann ich mit leben). Ich meine sogar, meine Schwester sei dabeigewesen. Wir lieben den Song jedenfalls beide (die Cover-Version von Robbie ist auch nicht von schlechten Eltern); eigentlich war damals der Hauptgrund, dass wir das Video angesehen haben, der gutaussehende Kerl, der sich irgendwann von der Klimmzug-Stange haengen liess. MMMHHHHH... Anyway, das Lied fanden wir dann auch bald ziemlich gut. Und den Text seeeeeeeeeeehr stimmig.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 7. Lionel Richie - All Night Long

    Ironischerweise hab' ich in diesem Fall erst eine Coverversion und dann das Original gehoert. Die Version stammte von einem guten Freund, der Musiker ist, und zwar ein verdammt guter. Der machte mal wieder Musik in der Kneipe, in der ich gearbeitet hab' - un spielet dieses Lied. Hatte ich nie vorher gehoert und konnte danach nicht genug davon bekommen, also musste er es noch einige Male spielen - ALL NIGHT LONG!

  • 8. Bill Medley & Jennifer Warnes - (I´ve had) The time of my life

    Al, zunaechst mal gibt es sicher einige, die mit genau diesem Song so einiges verbinden. Ich fuer meinen Teil hab' den dazugehoerigen Film vor ca. 20 Jahren zum ersten Mal gesehen, damals selbstverstaendlich heimlich, bei einer Freundin, deren grosse Schwester so cool war, dass sie sich den Film gleich auf Video gekauft hat, als der rauskam. Und dann haben wir ihn uns angeschaut, klar, in Patrick Swayze verliebt und Jennifer Gray's Figur und beider Tanzkuenste verehrt - vor dem Fernseher selbstverstaendlich auch mitgetanzt. Ja, und dann das Lied, der Burner, und wie die in dem Film dann darauf tanzen - hach, was soll ich sagen, Liebe auf den ersten Blick eben. Seither hab' ich den Film einige Male gesehen und dann Lied noch haeufiger gehoert - das war natuerlich zu verschiedenen Zeitpunkten und Gelegenheiten. Ein weiteres Highlight fand im Juli 2002 statt, nachdem ich mein Theoriestudium abgeschlossen und damit meine Zelte im liebgewonnenen Stralsund endgueltig abgebrochen hatte. Heulend sass ich bei meiner Schwester im Auto und weinte noch viel bitterlicher, als ich die Abschieds-CD meiner liebsten Kommilitonin in den CD-Player schob und unsere 'All Time Favourites' zu hoeren bekam. Mitgegroelt haben wir, und das erste Lied war 'I've had the time of my life'... wie wahr...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •