Soundtrack meines Lebens

  • 1. Alanis Morissette - Ironic

    Das Album "Jagged Little Pill" habe ich von meinen Eltern, mein Vater hatte es gekauft und ich hab's behalten, nachdem ich die CD gehört hatte. Das war die erste - oder die wichtigste - CD, die ich mir bewusst angehört und selbst ausgesucht habe - und die ich außerdem immer noch hören kann. Ich war damals vielleicht 11, alle hörten andere Musik, und darauf, dass mir diese Lieder schon gefielen, bevor sie später plötzlich alle mochten, bin ich immer noch stolz.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Placebo - Every You Every Me

    Placebo waren mein erstes Konzert. Hingegangen bin ich, weil eine Freundin von mir sie zu der Zeit abgöttisch liebte. Hingegangen bin ich außerdem mit der rudimentären Kenntnis von zwei Liedtexten, während alle Anderen im Saal sämtliche Lieder mitgröhlten. Nach der abgrundtief schlechten Vorgruppe "The Operator" kamen Placebo, wir drängten uns bis in die dritte Reihe durch, das Konzert war absolut umwerfend und hatte die Folge, dass ich danach wochenlang nur noch Placebo-Lieder und Brian Molkos Stimme im Kopf hatte.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Samiam - Factory

    Das war eins unserer Lieder letzten Sommer... Ich hab's geliebt und von Samiam war auch meine erste Schallplatte.

  • 4. Petsch Moser - Schöner Ort

    Petsch Moser waren die erste Band auf dem Frequency, die wir gesehen haben. Schon ein umwerfendes Gefühl auf dem ersten Festival... Die Erinnerung daran bedeutet mir viel. Außerdem hab ich damals, im "Rauschzustand" einen völlig fremden Jungen geküsst.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Muse - Sunburn

    Das Muse-Konzert war absolut umwerfend, die Musik war klasse und ich habe währenddessen tolle Menschen kennen gelernt... Die Liebe für die Band ist geblieben. ...daher übrigens auch der Name *kleine Anmerkung*

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Wir sind Helden - Die Nacht

    Die Nacht war das Lied von Oli, meinem besten Freund, und mir. In der Nacht, bevor ich für einen Monat nach Amerika gegangen bin, haben wir das Lied beide gehört, ich habe versprochen, dass ich an ihn denke, wenn ich es höre - und habe die CD und speziell das Lied dann die vier Wochen über beinahe ununerbrochen im Discman oder CD-Player gehabt. Die Helden-Songs erinnern mich außerdem an mein erstes Festival, das Frequency, wo sie mich trotz vorheriger Abneigung überzeugt haben, an ein langes Gespräch auf dem Rückflug von Kalifornien, und an Rock am Ring dieses Jahr, wo ich ihr Konzert zusammen mit zwei am Abend zuvor kennen gelernten Jungs gesehen habe. Viele Gründe, die erklären, weshalb mir das Lied so viel bedeutet.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Die_Muses Freunde

Seite: 1 2